Montag, 27. April 2009

Neue Zeitkapsel ins Bredenbecker Denkmal eingesetzt

Schnell hat's gehen müssen, damit die Arbeiten am Bredenbecker Denkmal weitergehen können. In der vergangenen Woche ist der alte Grundstein des Bredenbecker Denkmals geborgen und geöffnet worden, heute haben wir eine neue "Zeitkapsel" eingesetzt. Gemeinsam mit der Ortsbürgermeisterin Bärbel Back sowie der Bredenbecker Arbeitsgruppe Gartenregion unter der Ägide von Karin Meyer, Renate Grube vom Heimatbund und einigen Gästen haben wir die neue Zeitkapsel unter die Vorderstufe des Denkmals geschoben.
Ein Gehrdener Dachdeckerunternehmen hat die Kupferröhre verlötet und die Fachfirma, die das Denkmal saniert hat diese einbetoniert. Die Dokumente: Ein Satz aktueller Zeitungen, Kopien der historischen Originaldokumente aus 1921 und 1952, die derzeit zum Trocknen liegen sowie aktuelle Beigaben, die für die nachfolgenden Generationen vielleicht interessant sein könnten: Der Heimatbund hat die aktuelle Situation des Ortes beschrieben, die Ortsbürgermeisterin und ich einen Brief beigelegt. Darin ist neben einer Schilderung der Arbeiten rund ums Denkmal und einer Erklärung des Projektes Gartenregion vor allem der Wunsch zum Ausdruck gebracht, dass die Bürgerinnen und Bürger Bredenbecks weiterhin in Frieden und Freiheit leben können. Hinzu kommen aktuelle Prospekte über die Gemeinde und die Region Hannover. Neben die Urne wurde - als kleiner Gruß an die Nachwelt ein - ein Fläschchen Bredenbecker Korn gelegt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung ist mir wichtig - vielen Dank, dass Sie einen Kommentar hinterlassen möchten. Nach dem Eintrag wird dieser zur Freigabe zunächst auf Spam, Unflätiges oder Verstöße gegen die "Netiquette" geprüft. Ich bemühe mich, die Kommentare umgehend freizugeben.