Mittwoch, 23. September 2009

Unterwegs im Calenberger Land


"Unterwegs im Calenberger Land", so heißt das neue Buch von Hans Werner Dannowski. Heute abend war ich zu einer Vorstellung des Titels auf dem Rittergut Großgoltern eingeladen. Regionspräsident Hauke Jagau ließ es sich nicht nehmen, das Werk persönlich vorzustellen. Untertitel: Dörfer, Kirchen und alte Gutshöfe zwischen Deister und Leine. Und davon gibt es nicht nur im Calenberger Land einige schöne, sondern besonders bei uns in der Gemeinde Wennigsen. Dannowski schlenderte durch Wennigsen, durch Bredenbeck, durch Steinkrug. Auf den Seiten über unsere Gemeinde schildert er Begegnungen mit Menschen, Gebäuden, der Deisterlandschaft und all dem, was unsere Gemeinde als Teil des Calenberger Land ausmacht. Mit Bewunderung nähert er sich schreibend Adolph Freiherr Knigge, den er als den berühmtesten Sohn der Region sieht.
Der Autor hatte mich zu Beginn seiner Recherchen besucht. Dannowski ist Pastor im Ruhestand und war 18 Jahre lang Stadtsuperintendent in Hannover. Ich erzählte ihm einiges von der Geschichte unserer acht Orte. Voller Neugier erwarb ich sieben das erste Exemplar und war doch erstaunt, dass Dannowski in der Ich-Form seine Reisen schildert und recht lebhaft seine Begegnungen mit all denen, die er interviewt hat. Er bennent seine Ansprechpartner lediglich mit Vornamen und abgekürztem Nachnamen. So wird zum Beispiel ein "Hans-Heinrich W." zitiert, der allen Wennigsern durch seine Bredenbecker Brennerei bekannt sein dürfte. Durch die Ich-Form liest sich das Buch vergnüglich, wie ein Spaziergang in Plauderei mit dem Verfasser.
Erfreulich an dem Buch ist, dass es nur mit zehn Bildern ergänzt wurde. So bildet ein gutes Pendant zu den fotografischen Werken, die kürzlich erschienen sind - wie z.B. das über die Gartenregion Hannover.
Dannowskis 216-seitiges Buch ist in der Schlüterschen Verlagsgesellschaft erschienen und kostet 19,90 Euro. Offiziell erscheint es morgen, 24 September 2009.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung ist mir wichtig - vielen Dank, dass Sie einen Kommentar hinterlassen möchten. Nach dem Eintrag wird dieser zur Freigabe zunächst auf Spam, Unflätiges oder Verstöße gegen die "Netiquette" geprüft. Ich bemühe mich, die Kommentare umgehend freizugeben.