Mittwoch, 15. April 2009

Aufräumarbeiten am Klostergrund sind fast abgeschlossen

Am Klostergrund geht es voran. Heute um halb neun Uhr hatte ich mich zum Baustellengespräch angemeldet, um mir vor Ort ein Bild über den Abschluss der Entsorgungsarbeiten zu machen. Am 24. April soll der Bauzaun verschwunden sein und das Gelände geräumt. Grüngut, Berge von Schutt und Abraum sollen dann entfernt sein. Die Calenberger Zeitung hatte eine beeindruckende Bilanz recherchiert und heute früh bereits veröffentlicht: Seit November hat eine Spezialfirma 70 Tonnen Baustellenabfall, darunter 30 Tonnen asbesthaltige Stoffe, 80 Tonnen Bauholz und zehn Tonnen Sperrmüll und Elektroschrott von der ehemaligen Gartenkolonie zusammengefahren, sortiert und entsorgt. 200.000 Euro werden die Aufräumarbeiten voraussichtlich kosten. Derzeit noch zu klären ist die Frage, wie mit der obersten Bodenschicht umzugehen ist, in der noch Asbestreste vermutet werden.

Im diesen Wochen läuft ein Architektenwettbewerb zur Überplanung des Geländes. Für Wennigsen soll es ein großer Wurf werden. Immerhin handelt es sich um ein Wohnbaugebiet in bester Lage: Nah zum Ortskern, zu Bahnhof und Einzelhandel und den wichtigsten Straßenverbindungen. Die Architekten sind aufgefordert, ein Konzept vorzulegen, dass modernsten Maßstäben entspricht. Innovative Wohnformen, hohe ökologische Standards, hervorragende Grünräume und Aufenthaltsqualität sind gefragt. Ende Mai wollen wir den Siegerentwurf küren. In der Jury sitzen Vertreter des Gemeinderates, der Klosterkammer und unserer Verwaltung, der Erschließungsgesellschaft sowie Fachleute aus Architektenkreisen. Auch ein Vertreter der Klimaschutzagentur ist dabei. Im Sommer werden die Arbeiten im Bürgersaal der Gemeinde öffentlich ausgestellt. Die Planungshoheit obliegt allerdings nicht der Jury, sondern dem Rat der Gemeinde. Das heißt, danach wird auf der Grundlage des Siegerentwurfes ein Bebauungsplan erarbeitet und aufgestellt. Im kommenden Jahr soll es dann auch baulich losgehen mit einem der innovativsten Baugebiete in der Region Hannover! Karte