Montag, 18. Mai 2009

Zu Gast bei den Klassen 4a und 4b in der Grundschule Bredenbeck


Heute vormittag war ich in der Grundschule Bredenbeck zu Gast. Zwei Schulstunden lang habe ich dort mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 4a und 4b diskutiert. Das Thema war der geschlossene Bolzplatz am Bonhoeffer-Haus. Vor einiger Zeit erreichte mich ein großer Umschlag mit Protestbriefen, die die Schüler geschrieben hatten. Darin wurde beklagt, dass der Bolzplatz noch immer nicht saniert sei oder keine Alternativen in Sicht sind. Zahlreiche junge Briefeschreiber baten mich, den Sachstand persönlich vorzutragen. Dieser Einladung bin ich gern gefolgt, denn es ist für mich immer etwas besonderes mit Kindern und Jugendlichen zu diskutieren.

Es ging es mir darum, zu erläutern, welche großen rechtlichen Schwierigkeiten uns derzeit davon abhalten, den Platz zu öffnen. Ich musste erklären, warum es für den Platz keine Baugenehmigung gibt und wir nach Alternativen suchen. Da für alle künftigen Standorte Lärmschutzgutachten gebraucht werden, müssen wir diese erst abwarten. Zudem erklärte ich, was ein Bürgermeister leisten kann und welche Vorschriften von übergeordneten Behörden kommen und auch einzuhalten sind. Die aufgeweckten Viertklässler stellten mir viele knifflige und strenge Fragen - bisweilen kam es mir vor als säße ich auf der Schulbank. Gemeinsam verständigten wir uns darauf, dass die Kinder weiterhin ihren Protest laut äußern, um so immer wieder zu zeigen, wie wichtig das Thema ist. Auch wollen die Schüler an die Bundestagsabgeordneten herantreten, um sich für eine Änderung der Vorschriften einzusetzen. Die Lehrerin, Frau Schwerdtfeger, hatte die Diskussionsrunde gut vorbereitet - dafür vielen Dank!