Freitag, 25. September 2009

Bundestagswahl: Danke an unsere MdBs

Am Sonntag wird der neue Bundestag gewählt. Unser Wahlkreis 47 besteht aus 12 Städten und Gemeinden - Wennigsen gehört mit Pattensen zu den kleinsten Kommunen darin. Sowohl der 2004 direkt gewählte Matthias Miersch als auch die über die Liste eingezogene Maria Flachsbarth haben sich ordentlich für unsere Gemeinde ins Zeug gelegt - auf ihre eigene Art und Weise. Ich möchte an dieser Stelle einen kleinen Rückblick auf die Zusammenarbeit geben und vielen Dank für das Geleistete sagen!

Der promovierte Jurist Miersch hat regelmäßig Wahlkreistreffen mit allen Bürgermeistern abgehalten (Ständiger Ausschuss). In diesen Sitzungen hat er auf kurzem Draht über das Vorgehen in Berlin berichtet. Die ersten Informationen über das Konjunkturpaket gehörten ebenso dazu wie laufende Berichte über Neuigkeiten der Gesetzgebung, zum Beispiel im Bereich der Kinderbetreuung. Zweimal habe ich ihn in Berlin getroffen, einmal nach der Kommunalwahl mit den Bürgermeisterkollegen aus seinem Wahlkreis und einmal gemeinsam mit unserem Jugendparlament. Miersch hat in Wennigsen die Schwerpunkte Klimaschutz gesetzt und mit seinem Projekt "Stadt ohne Arbeitlosigkeit" versuchen wir gerade, einen neuen Weg bei kommunaler Unterstützung von Arbeitssuche sowie örtlicher Wirtschaft und gemeinschaftlicher Aufgaben zu finden.

Die promovierte Tierärztin Flachsbarth hat sich für Wennigsen vor allem für den Neubau unseres Kindergartens und Familienzentrums Vogelnest ins Zeug gelegt. Ihre guten Drähte ins Berliner Familienministerium nutzte sie, den dortigen Staatssekretär Hermann Kues einzuladen. Dem prominenten Sozialpolitiker haben wir als einem der Ersten das Konzept vorgestellt und um weitere Hilfe gebeten. Maria Flachsbarth war häufig zu aktuellen Themen zu Arbeitsgesprächen im Wennigser Rathaus. Erst jüngst haben wir uns zum Thema Konjunkturpaket ausgetauscht. Die Liste ihrer Besuche in der Gemeinde Wennigsen ist beeindruckt: Sie informiert sich laufend, zum Beispiel über Einrichtungen wie den Ruheforst Bredenbeck oder die Sorsumer Waldorfschule.

Für das gemeinsam Geleistete möchte ich an dieser Stelle herzlichen Dank sagen. Die Arbeitsgespräche sind stets ehrlich, ebenso kritisch wie konstruktiv. Man merkt beiden ihre Freude am politischen Wirken an. Für Sonntag wünsche ich viel Erfolg, dann liegt ein stressiger Wahlkampf hinter beiden und die Wähler sind gefragt. (So ein Wahlkampf kostet reichlich Kraft - ich bin froh, dass ich dieses Mal zuschauen konnte, aber ich weiß noch wie platt ich vor drei Jahren am Tag nach der Wahl war.) Ich hoffe sehr, zahlreiche Bürgerinnen und Bürger geben ihre Stimme ab!

Und da ich davon ausgehe, dass beiden der Wiedereinzug in den Bundestag gelingt: Weiterhin gute Zusammenarbeit! Es gibt ja viel zu tun, packen wir's an...