Mittwoch, 30. Juni 2010

Nach dem Frühstück eine Radtour

So einen Tag hat man selten: Zunächst ein ausführliches - dienstliches - Frühstück und am Nachmittag noch eine Radtour durch den Deister, am Wasserpark ein Stopp und schließlich Ausklang in der Pinkenburg. Aber der Reihe nach. Heute morgen um neun Uhr stand beim Ferienpass die Aktion "Frühstück beim Bürgermeister" auf dem Programm. Die drei Ferienpasskinder Sönke, Ivonne und Christoph waren im Rathaus vorbeigekommen und mit mir ein paar Brötchen zu essen und mich über die Arbeit als Bürgermeister auszuquetschen. Wir besprachen reichlich Themen: Von Löchern in den Straßen, der Bundespräsidentenwahl, meinem Lieblingseis, ob der Bürgermeister eine Dienstvilla habe oder nicht, Fremdsprachenwahl in der Schule sowie vieles mehr. Anschließend bekamen die junge Dame und die zwei jungen Herren eine Führung durch das Rathaus. Und ich machte mich an die Arbeit. Zunächst das Übliche: Telefonate, erneut an einer Vorlage zum Thema Kläranlage gearbeitet, Post.

Nachmittags hatte sich Regionspräsident Hauke Jagau gemeinsam mit seinem Stellvertreter Axel Priebs in Wennigsen angekündigt. Seine sommerliche Radtour führte ihn an den Deister. Wir besichtigten einige Stationen der Gartenregion, die Polizeischule Wennigser Mark, das geplante Mehrgenerationenhaus, den Wasserpark, den Hagemannplatz und Edeka. Abschließend gab's eine Currywurst im Biergarten Pinkenburg unter der herrlichen alten Blutbuche, bevor wir alle nach Hause eilten, um das Finale der Bundespräsidentenwahl zu schaun. Herzlichen Glückwunsch übrigens an Herrn Wulff.

Mittwoch, 23. Juni 2010

Klimaschutzaktionsprogramm wird übergeben

Zum neugierig werden ein Blog-Eintrag als Vorankündigung:

Am Donnerstag Mittag übergibt die Klimaschutzagentur Region Hannover das Aktionsprogramm für die Gemeinde Wennigsen. In dem Maßnahmekatalog werden Möglichkeiten zum Klimaschutz vor Ort aufgezeigt. Verschiedene Themenfelder - von Verkehr, Wohnen, Landschaftsplanung bis hin zu Energieversorgung, werden beleuchtet. Als symbolischer Ort für die Übergabe wurde nicht ohne Grund der Wasserpark gewählt. Als erstes ökologiosches Freibad in der Region steht er für Wennigsens Engagement in Umweltschutz. Der Rat der Gemeinde Wennigsen hat im vergangenen Jahr einstimmig die Erarbeitung eines solchen Programmes beschlossen. Im Sommer wird im Rathaus der Katalog ausgewertet, anschließend soll er in alle Ortsräte und Ausschüsse sowie natürlich den Rat gehen, um den künftigen Weg in ein noch umweltfreundlicheres Wennigsen zu ebnen.

Infos folgen ab Freitag in der örtlichen Presse! (Link: DLZ)

Donnerstag, 17. Juni 2010

Gleich zwei Mal Kultur im Klostergarten

Am Wochenende ist das Kloster Wennigsen Schauplatz von gleich kulturellen Veranstaltungen. Am Sonnabend wird im Rahmen der Gartenregion Hannover das traditionelle Sommerfest gefeiert und am Sonntag spielt das Gehrdener Kammerorchester für einen guten Zweck. Auf beide Termine freue ich mich bereits und lade auch herzlich ein:
Sommerfest im Kloster: Passend zum diesjährigen Motto der Gartenregion - "Gartenklänge" - öffnet der Klostergarten am Samstag, 19. Juni 2010, ab 15 Uhr seine Pforten: Kultur- und Musikliebhaber sind herzlich Willkommen! Der DeisterChor MGV Wennigsen v. 1869 e.V., die Second-Star-Band, das Bläsercorps Calenberg und der Frauenchor A-cappella Bredenbeck sorgen an diesem Nachmittag für einen gehobenen, volkstümlichen Musikgenuss. Damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, gibt es Kaffee und Kuchen, Getränke und Gegrilltes. Der Eintritt ist frei.  
Benefizkonzert: Das Gehrdener Kammerorchester spielt am Sonntag ab 17 Uhr im Klostergarten. Gesponsort von e.on-Avacon handelt es sich um ein Benefizkonzert zugunsten des Kindergarten Vogelnest in Wennigsen. Auf dem Programm stehen Stücke von Haydn, Vivaldi, Sibelius und Bartok. 
Info für auswärtige Gäste: Das Kloster Wennigsen gehört zum Kreis der Calenberger Klöster Barsinghausen, Mariensee, Marienwerder und Wülfinghausen in der Region Hannover. Die Klosterkirche wurde bereits vor 1200 Jahren als Stift für Augustiner Chorfrauen gegründet. Heute ist das Kloster ein spirituelles Zentrum mit evangelischem Profil. Seit fast 30 Jahren finden im Klostersaal und -garten Konzerte und Veranstaltungen statt.

Montag, 14. Juni 2010

Besuch in Forges-Les-Eaux

Ich blogge gerade aus Frankreich. Gleich nach der Ratssitzung am Donnerstag hieß es Kofferpacken. Am Freitag ging es in unsere Partnerstadt nach Forges-Les-Eaux in der Normandie. Die Freundschaft besteht nun schon seit mehr als zehn Jahren. Ich finde es bemerkenswert, was mittlerweile entstanden ist. Wir werden mit großer Herzlichkeit empfangen und es freut, dass das Gruppenfoto am "Place Wennigsen" in der Stadtmitte gemacht wird! Am Sonnabend hatten unsere französischen Gastgeber ein interessantes Programm organisisert. Ein Besuch auf einem Bio-Bauernhof in der Nähe von Forges, die Besichtigung einer Glasbläserei mit Vorführung und abends ein gemeinsames Essen in der örtlichen Veranstaltungshalle. Gestern, Sonntag, empfing uns im Rathaus mein Amtskollege Michel Lejeunne, der zugleich auch Abgeordneter der Nationalversammlung ist. Nun bin ich bis morgen abend in Paris.

| Blog-Eintrag wird vervollständigt, wenn Fotos hochgeladen sind. |

| Der Blog zur Städtepartnerschaft |

Donnerstag, 10. Juni 2010

Geschafft! Vertrag für den Bolzplatz Bredenbeck unterzeichnet

Einen großen Schritt in Richtung Öffnung des Bolzplatzes Bredenbeck haben wir heute morgen gemacht! Den Vertrag mit dem Nachar-Ehepaar unterzeichnete ich um Punkt neun Uhr in meinem Büro. Herzlichen Dank an die Eheleute Kandelhardt für die gute Kooperation und auch jahrelange Geduld! Damit liegt nun das Einverständnis vor und der Bauantrag kann an die Region Hannover abgehen. Zwischenzeitlich waren noch zahlreiche Detailfragen aufgekommen, die der Kirchenvorstand geklärt haben wollte, da der Bolzplatz ja auf dem Gelände des Bonhoeffer-Hauses liegt. Die Lösung sieht u.a. vor, dass ein Netz den Platz kompett überspannt und eine Hecke zu den Nachbarn hin gepflanzt wird.

Das ursprüngliche Ziel, den Platz pünktlich zum Fußballfieber zu öffnen, dass am Freitag mit der WM in Südafrika ausbricht, ist leider nicht erreicht worden. Aber zumindest dieser so wichtige Zwischenschritt. Ein Hinweis an alle jungen Fußballfreunde: Im vergangenen Jahr haben wir den Platz an der Grundschule bereits als Übergangslösung freigegeben. Dort darf im Rahmen der Nutzungszeiten munter Ball gespielt werden.

Seitens der Gemeinde sind also alle Vorarbeiten geleistet. Wie geht es nun weiter? Der Bauantrag geht an die Region Hannover. Sobald er genehmigt ist (Daumen drücken!), gehen die Bauarbeiten los.

Herzlichen Dank an dieser Stelle all jenen, die mit zu der Lösung beigetragen haben: Nachbarn, Ortsrat, Jugendparlament, Rat der Gemeinde, Kirchenkreisamt und örtliche Kirchengemeinde, dem Bauamt im Rathaus, die unzähligen Jungendlichen und Eltern, die das Thema immer wieder mit Nachdruck in die Öffentlichkeit brachten und viele Helferinnen und Helfer mehr.

Mittwoch, 2. Juni 2010

Laverana Naturkosmetik bleibt in Wennigsen

Im Konferenzraum "Wildrose" der Laverana GmbH haben wir soeben die gute Nachricht überbracht: Lavera Naturkosmetik bleibt in Wennigsen. Unser größter Arbeitgeber festigt den bisherigen Standort Am Weingarten und baut ihn als Firmensitz mit Kernbereichen wie Forschung und Entwicklung, Management, dekorative Kosmetik aus. Möglich ist diese Lösung, weil 22.000 Quadratmeter Lager- und Logistikfläche in einem vorhandenen Gewerbebau in Empelde langfristig zur Verfügung stehen. Unternehmenschef Thomas Haase, seine Pressesprecherin Sabine Kästner-Schlemme, Wirtschaftskoordinator Werner Brandt und ich traten heute gemeinsam vor die örtliche Presse |Link HAZ|, um diese für Wennigsen so wichtige Nachricht zu überbringen.

Damit ist mit allen Spekulationen um einen Umzug und Neubau in einer anderen Kommune vorerst Schluß. Das Unternehmen war in den vergangenen Jahren so rasant gewachsen, dass eine fünf Hektar große Expansionsfläche am Ortsrand von Wennigsen nicht ausreichte und die Karten Ende vergangenen Jahres neu gemischt wurden. Ich bin glücklich und erleichtert, dass die unzähligen Verhandlungen nun zu einem guten Etappenziel gelangt sind. Herzlichen Dank an den Rat unserer Gemeinde, die Mitarbeiter im Rathaus, das Haus für Wirtschaftsförderung der Region Hannover und all die Beteiligten, die das jahrelange Arbeiten um den Verbleib des Unternehmen tatkräftig unterstützt haben.

Fakten: 250 Mitarbeiter, davon kommen 70 aus Wennigsen | Export in 35 Länder weltweit | 1987 gegründet | 330 Naturkosmetikprodukte |