Samstag, 24. Dezember 2011

Frohe Weihnachtstage

Kloster Wennigsen bei Nacht    
Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage!

Ihr
Christoph Meineke

| Foto: CM3015 auf wikicommons |

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Noch schnell einen Parkplatz präsentiert

Der letzte Pressegespräch des Jahres fand heute auf einem Parkplatz statt. Grund des ungewöhnlichen Termins mit den Medienvertertern: Die Gemeinde Wennigsen und die Betreiber des Fitness-Studios Elan haben gemeinsame Sache beim Parkplatzbau am Bröhnweg gemacht. Die Gemeinde hat die Fläche zur Verfügung gestellt, das Elan gebaut. Rund 60.000 Euro haben die 80 Parkplätze gekostet. Nun kann er von den Gästen des Studios, des Wasserparkes und der TSV-Sportanlage sowie Erholungssuchenden genutzt werden. Aufgrund der Erweiterung des Sportstudios war der alte Platz im Winter nicht ausreichend. Im Sommer, wenn es im Wasserpark richtig "brummte", kam es auch zu Platznöten. Teil des Deals: Den Winderdienst übernimmt für die gesamte alte und neue Parkplatzfläche das Elan, dafür machen wir den Grünschnitt im Sommer. Gute Lösung.

Dienstag, 20. Dezember 2011

Weihnachtsbesuch bei der Polizei

Gestern habe ich die Wennigser Dienststelle der Polizei besucht. Alljährlich treffen sich die Beamten und ich zum Gespräch, was im Jahr gelaufen ist und was verbessert werden kann. Das Dankeschön des Bürgermeisters konnte in diesem Jahr besonders herzlich ausfallen, da alle Großveranstaltungen wie das Historische Freischiessen "rund" gelaufen sind und auch ansonsten prima Arbeit geleistet wurde. Die Aufklärungsquote der Straftaten liegt in unserer Gemeinde bei 60 Prozent.

Wennigsen ist Teil des Polizeikommissariates Ronnenberg, das zur Polizeiinspektion Garbsen gehört. Der Leiter des Kommissariats, Klaus-Dieter Bock, berichtete von der Budgetierung der Polizei, die ähnlich wie bei uns durch die Umstellung von der kameralen Haushaltsaufstellung in die kaufmännsische bedingt ist. Durch könnten Anschaffungen nun flexibler gehandhabt werden. Zu den weiteren Schwerpunkten in der Besprechung gehörten die Verkehrssituation in der Hauptstrasse, die immer noch zu einer Vielzahl von kleinen Unfällen - klassisch ist der abgefahrene Außenspiegel - führt. Auch die Krimialprävention an der Schule diskutierten wir, wo ab und zu ein Handy abhanden kommt. Abschließend streiften wir das Thema Internetkriminialität, das auch in Wennigsen auf der Tagesordnung steht. Vor allem Betrugsfälle bei online-Auktionshäuser würden zunehmend gemeldet.

Montag, 12. Dezember 2011

Umweltpreis 2011 verliehen

Nicole Ehnert heisst die Gewinnerin des Umweltpreises 2011 der Gemeinde Wennigsen (Deister). Die vom Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt Ausgezeichnete ist Mitinitiatorin und mittlerweile Hauptorganisatorin der Wennigser Obstbörse. Seit zehn Jahren werden dort alljährlich im Spätsommer Früchte, Obst und auch Kuchen und Marmeladen getauscht. Den Preis haben ihr heute Abend der stellvertretende Ausschussvorsitzende Norbert Bohnenstengel (Bündnis 90/Die Grünen) und ich verliehen. Als Ort der Übergabe wurde das Dorfgemeinschaftshaus Holtensen gewählt. Im Anschluss hielt dort der örtliche Obstbauer Albrecht Zabel von der gleichnamigen Apfelplantage einen Vortrag über das heimische Baumgemüse. (Foto: Hugo)

Samstag, 10. Dezember 2011

Schlüsselübergabe des Feuerwehrgerätehauses


Es ist vollbracht - und heute wird der Schlüssel übergeben: Die Freiwillige Feuerwehr Wennigsen zieht nach mehr als 30 Jahren der Übergangslösung in ihr neues Gerätehaus! Unsere ehrenamtlichen Brandschützerinnen und Brandschützer finden nun in Richtung Sorsum - an der eigens benannten Strasse "An der Feuerwache" - eine zukunftsfähige Bleibe. Möge dieses Haus nun über viele Jahrzehnte hinweg dem Brandschutz, der Gefahrenabwehr und Hilfeleistung in Wennigsen dienen. Das Gebäude mit Sozialtrakt, Fahrzeughalle und den weiteren für die Einsätze nötigen Bereichen dient aber nicht nur der Ortswehr – zahlreiche Funktionen der ortsübergreifenden Arbeit sind dort untergebracht, um die Gemeindefeuerwehr langfristig und gemeinschaftlich aufzustellen.

Montag, 5. Dezember 2011

Das Jahr auf der Zielgeraden

Diese Woche ist für Wennigsen eine der wichtigsten Wochen des Jahres 2012. Das Jahr geht sozusagen auf die Zielgerade! Morgen kommt zum ersten Mal der neu gewählte Verwaltungsausschuss zusammen und am Donnerstag tagt der Gemeinderat. Drei wichtige Punkte stehen auf der Agenda:
  • Klosterkammerpräsident Hans-Christian Biallas wird sich öffentlich vorstellen und seine künftigen Pläne zum brennenden Wennigser Thema Erbpacht vor Ort näherbringen. Die Bürgerinitiative hatte am Sonntag ja bereits auf sich aufmerksam gemacht!
  • Der Haushaltsplan 2012 wird von mir vorgestellt und den Fraktionen zur Beratung übergeben. Eines vorweg: Große Sprünge werden wir uns in 2012 nicht leisten können. Die derzeit notwendigen Investitionen - zum Beispiel Ganztagsschule, Kläranlage, Feuerwehrgerätehaus, Kindergarten Vogelnest - summieren sich auf Millionen, so dass eisernes Sparen in allen anderen Bereichen angesagt ist
  • Für die wirtschaftliche Entwicklung des Ortes soll der Rat am Donnerstag den Meilenstein "Bebauungsplan Hauptstrasse West" beschließen. Nach Jahren der Vorbereitung, Diskussion, Verhandlungen mit vielen Partner ist die Gemeinde damit am Ziel - und der Plan als Satzung hoffentlich beschlossen. Damit liegen alle Grundlagen für die Erweitung des Edeka-Marktes in der Hauptstrasse vor. Wennigsen kann dann das gelingen, wonach viele Kommunen sich sehnen: Einzelhandelsentwicklung im Ortskern anstatt auf der grünen Wiese. Die Vorarbeit war nicht nur langwierig, sondern auch solide - ich rechne mit einem Beschluss mit ganz breiter Mehrheit. Der Bauausschuss hatte bereits einstimmig den Plan angenommen!
Am Sonnabend ist dann ein weiterer wichtiger Termin angesetzt. Die Freiwillige Feuerwehr erhält für das neue Feuerwehrgerätehaus "An der Feuerwache" (Ortsausgang Richtung Sorsum) die Schlüssel. Ich habe heute Abend schon mein Grußwort geschrieben, das Ende der Woche in der Calenberger Zeitung abgedruckt sein wird. Damit sind 30 Jahre Übergangslösung am Heisterweg in der ehemaligen Mausefallenfabrik Geschichte. Also auf geht's in eine ereignisreiche Woche...

Freitag, 25. November 2011

Bürgerbeteiligung Hohes Feld - Ortstermin

Am gestrigen Sonnabend ging das Bürgerbeteiligungsverfahren im Hohen Feld mit einem Ortstermin in die zweite Runde. Auf dem Bild: Die Begrüßung der rund 70 Teilnehmer. Ich hüpfte spontan auf die dortige Tischtennisplatte, um mir gegen Wind und Wetter Gehör zu verschaffen. Rund zwei Stunden lang besichtigten wir vor allem die Spielplätze und Grünflächen. Mit jedem Vorschlag steigt nun natürlich auch die gegenseitige Erwartungshaltung. Am Sonnabend, 10. Dezember treffen sich die Arbeitsgruppen unter Leitung von Karin Meyer zum ersten Mal in der Pinkenburg. Weitere Infos: http://www.stateboard.de/wennigsen/
An diesem ersten Adventswochenende war aber nicht nur das Bürgerbeteiligungsverfahren Hohes Feld ein Thema. Der Regionsbrandmeister feierte runden Geburtstag, in Bredenbeck besuchte ich den Weihnachtsmarkt auf dem Hof Warnecke. Heute besuchte ich die neu gebaute Stadtvilla in Sorsum - das Baugebiet Kirchhofsfeld ist damit bis auf einen Platz gefüllt und rundum gelungen. Mittags ein Abstecher ins Rathaus, wo gerade für die Ortsrats-Weihnachtsfeier augebaut wurde. Auch den Genossen im DGB-Heim kurz Hallo gesagt, die heute die Urwahl für den SPD-Kandidaten für die Landtagswahl küren!  [Dieser Post wurde am 27.11.um 14:30  updated. Foto: Hugo]

Donnerstag, 24. November 2011

Adventsbasar der Lebenshilfe

Der Weihnachtsbasar der Lebenshilfe Seelze ist eine feste Größe zum Jahresende. Handgemachte Weihnachtsgeschenke aus den Werkstätten der Einrichtung für behinderte Menschen warten dort auf Käufer. Seien es Filzarbeiten, Kerzen, Hölzernes für Haus und Garten, Handfestes aus der Schmiede oder Kränze und Gestecke aus der Gärtnerei - dort gibt's tolle Sachen. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Ich freue mich jedes Jahr über die schönen Kleinigkeiten, die ich dort finde. Sei es zum Verschenken oder um die eigene Wohnung damit zu schmücken. 460 behinderte Menschen sind derzeit in der Einrichtung, darunter auch einige Wennigserinnen und Wennigser. Der Basar beginnt am Sonnabend, 26.11., um 13 Uhr in der Werkstatt der Lebenshilfe (Vor den Specken 3b). (Tipp: Früh kommen, denn Parkplätze sind knapp!)

Dienstag, 15. November 2011

Bürgerbeteiligung Hohes Feld gestartet

Gerade komme ich nach Hause. Bin heiser und müde, aber sehr zufrieden mit der Auftaktveranstaltung des Bürgerbeteiligungsverfahrens um die Gestaltung des Hohen Feldes. Da ich nun die letzen Minuten des Fussballspieles Deutschland - Niederlande schauen will, schnell zwei Links:

Berichterstattung auf CON: http://con-nect.de/pages/wennigsen/subpages/150_wennigser_sind_interessiert_am_hohen_feld/index.html

Die Homepage des Bürgerbeteiligungsverfahrens: www.stateboard.de/wennigsen

Montag, 14. November 2011

Klaus Kreimeyer wird neuer Ortsbürgermeister in Holtensen

Klaus Kreimeyer ist neuer Ortsbürgermeister der Ortschaft Holtensen. Heute hat der Ortsrat ihn im zweiten Wahlgang zum Nachfolger von Prof. Dr. Jürgen Siegmann gewählt, der künftig sein Stellvertreter sein wird. Das Spannende: Bis zum Abend hatte es nach einer Losentscheidung ausgesehen. Aus dem Rathaus hatte ich noch mit beiden Fraktionen telefoniert, ob ein Losentscheid notwendig werden könnte. Dies wurde bejaht, jedoch auch auf ein Gespräch noch kurz vor der Wahl verwiesen. Das Besondere in Holtensen: Die CDU hatte unter Ortsbürgermeister Friedrich Kreimeyer über Jahre die Mehrheit im Ort mit fast bayerischen Verhältnissen gestellt. In der Kommunalwahl am 11. September drehte sich die Mehrheit. Die SPD hatte jedoch nur zwei Bewerber ins Rennen geschickt, hätte aber drei Mandate erzielt. Die CDU hingegen hatte vier Kandidaten, aber nur zwei Mandate errungen.
Vorbereitete Losumschläge
Im ersten Wahlgang trat die erwartete Patt-Situation ein. Da sich im zweiten Wahlgang jedoch ein Ortsratsmitglied der Stimme enthielt, wurde Kreimeyer mit 2:1 Stimmen zum künftigen ersten Repräsentanten der Ortschaft gewählt. Zeitgleich votierte der Argestorfer Ortsrat für eine weitere Amtszeit für die dortige Bürgermeisterin Gabriele Knoll. An beide an dieser Stelle meinen herzlichen Glückwunsch und gute Zusammenarbeit.

Samstag, 12. November 2011

Brandschutz aus dem Anhänger

Als erste Feuerwehr in der Region verfügt die Gemeindefeuerwehr Wennigsen über einen professionellen Anhänger zur Brandschutzerziehung. Heute nachmittag wurde das gute Stück in Argestorf feierlich übergeben. Zu verdanken ist es der ehrenamtlichen Arbeit vieler Engagierter, allen voran Heinz Pinkowski. Er hatte über den Förderverein Spenden gesammelt und die freiwilligen Arbeiten zur Einrichtung des Anhängers koordiniert. In unzähligen Stunden wurde mit Holz, Metall, Lack und Folige gewerkelt, bis alles perfekt auf das Gefährt zugeschnitten und eingepasst war. Zahlreiche Sponsoren aus dem Kreise der Wennigser Wirtschaftsvereinigung "WIG" und auch die Gemeinde hatten sich beteiligt.
Der Anhänger verfügt über ein Mediensystem mit Lautsprecheranlage und Bildschirm. Vorn liegen Informationsmaterialen aus. Im Inneren werden die zur Brandschutzerziehung notwenigen Geräte wie der "Fire Trainer" gelagert, den die Feuerwehr im Jahr 2007 erhalten hat. Vor allem in Schulen und Kindergärten wird in ehrenamtlicher Arbeit die Brandschutzerziehung geleistet. Der Anhänger wird seinen künftigen Platz im Feuerwehrgerätehaus in Wennigsen erhalten. Dieses soll am 10. Dezember feierlich der Feuerwehr übergeben werden.

Eine ereignisreiche Woche

Uff, war das eine ereignisreiche Woche. Neben den üblichen Terminen, Gesprächen, Telefonaten und Schreiben war sie von zahlreichen Weichenstellungen für unsere Gemeinde geprägt. Am Dienstag tagte zum letzten Mal für die zurückliegende Ratsperiode der Verwaltungsausschuss. Wichtige Auftragsvergaben standen noch auf dem Plan. Dazu gehörte die Beauftragung für das Staffellöschfahrzeug der Holtenser Feuerwehr mit rund 130.000 Euro. Der innerörtliche Teil des Radweges nach Sorsum wurde ebenfalls vergeben für rund 100.000 Euro. Im Anschluss ließen wir den Abend im Kreise der ausscheidenden VA-Mitglieder bei einem Glas Wein ausklingen. Verdiente ehrenamtliche Kommunalpolitiker werden dem Ausschuss nicht mehr angehören, darunter die ehemalige Bürgermeisterin Renate Borrmann und die SPD-Fraktionsvorsitzende Sigrid Röhrbein. Am Dienstag schaute ich zuvor kurz auf dem ConventionCamp vorbei, wo eine Diskussion zum Thema "Ihr werdet Euch noch wünschen, wir wären politikverdrossen" mich sehr interessierte.

Die künftigen Ausschussvorsitzenden
Am Mittwoch war ich den ganzen Tag in Osnabrück, dort stellten Christian Mainka und ich das Wennigser Klimaschutzaktionsprogramm vor. Donnerstag konstituierte sich in einer Marathon-Sitzung der Gemeinderat. Die künftigen Personalien hatte ich mit Spannung erwartet, da in den Vortagen intensive Gespräche zwischen allen Ratsfraktionen stattgefunden hatten. Es lief letztendlich auf den Ratsvorsitzen Dr. Peter Armbrust (CDU), als seinen Stellvertreter Wilhelm Subke (SPD) hinaus. Meine erste Stellvertreterin wurde Marianne Kügler (CDU), die bereits in den zurückliegenden fünf Jahren mich im Verhinderungsfall vertreten hat. Zweite Stellvertreterin wurde Christina Müller-Matysiak (Grüne). Auch die Ausschüsse wurden gebildet und besetzt. Diese lauten für die kommende Periode
  • Ausschuss für Feuerschutz, öffentliche Ordnung, Mobilität und Digitales (Joachim Batke; CDU)
  • Ausschuss für Haushalt, Wirtschaft und Finanzen (Hannelore Nimmrich; SPD)
  • Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt (Eike Werner; CDU)
  • Ausschuss für Schule und Kultur (Angelika Schwarzer-Riemer; Grüne)
  • Ausschuss für Soziales, Jugend, Sport und Gleichstellung (Martina Degenhart; SPD)

Gestern Verabschiedung der Bredenbecker Schulsekretärin Frau Werner. Sie war die gute Seele der Schule seit 1983 und damit auch in meiner Schulzeit schon Sekretärin. Anschließend lange im Büro wichtige Terminsachen erledigt. Abends war ich zu Gast beim HAZ-Fest "mittendrin". Hervorragend. So viele hochkarätige Gesprächspartner in so kurzer Zeit hat man selten. Ausserdem schmeckte das frisch gezapfte Herri auch nicht schlecht... Heute Übergabe des Brandschutzanhängers. Damit endet eine aufregende Woche. In der kommenden jagt ein Termin den nächsten und die Ortsräte beginnen sich zu konstituieren, als erstes Argestorf und Holtensen. Besonders freue ich mich auf Dienstag, wenn das Bürgerbeteiligungsverfahren Hohes Feld startet. 

Montag, 7. November 2011

Die grüne Stadt von morgen

"Gemeinsam die grüne Stadt von morgen entwickeln", heißt eine Veranstaltung am Mittwoch in Osnabrück. Der Titel bezieht sich aber keineswegs auf die Auswertung der Kommunalwahlergebnisse vom 11. September. Es ist eine Tagung des Innovators Club des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück. Die Veranstaltung sucht nach Antworten auf die Frage, was die intelligente Stadt von morgen ausmacht.

Klimaschutz, Energieeffizienz und innovative Technologiekonzepte stehen zur Diskussion. Die Veranstaltung wird nach dem BarCamp-Prinzip ausgerichtet. Das bedeutet, dass es keine zuvor festgelegte Agenda gibt. Dies ermöglicht, während der Veranstaltung neue, nicht vorhergesehene Gedanken und Lösungsansätze zu entdecken. Zu Beginn werden hochkarätige Referenten zentrale Aspekte der Thematik in Impulsreferaten vorstellen. Referieren wird unter anderem Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der DBU.

In der anschließenden zentralen „Sessionplanning“-Phase des BarCamps, bringen die Teilnehmer ihre Ideen ein und stellen Themenvorschläge für die nachfolgenden Workshops im Plenum vor. Christian Mainka und ich werden das Wennigser Klimaschutzaktionsprogramm und das Klimaversprechen vorschlagen. Die Agenda wird dann von allen Teilnehmern entsprechend der Resonanz auf die eingebrachten Themen festgelegt. So soll eine breite Diskussion zwischen allen Akteuren ermöglicht werden. Eingeladen sind Vertreter des öffentlichen Sektors, kommunale Führungskräfte, Umwelt- und Klimaschutzorganisationen, zivilgesellschaftliche Akteure, Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft, NGOs, Initiativen und Netzwerken.

Podcast zur Veranstaltung hier: Link Innovators Club.

Zehnter "Runder Tisch" Seniorenarbeit

Dr. Schulz berichtet über
die Seniorenbroschüre. Foto: Hugo
Der zehnte "Runde Tisch Seniorenarbeit" tagte zum Ausklang der vergangenen Woche im Rathaus. Mittlerweile ist er eine Konstante in der Seniorenarbeit der Gemeinde geworden. Seit Beginn meiner Amtszeit sitze ich regelmäßig mit Vertreterinnen und Vertretern von Vereinen, Institutionen und Verbänden zusammen. Mittlerweile sind es rund 30 Ehrenamtliche, die gern dabei sind. Im offenen Dialog ging es dieses Mal um die dritte Auflage der Seniorenbroschüre, den Seniorentag im kommenden Jahr oder die Vorstellung der neuen Fachbereichsleiterin, Frau Zunker. Für die Seniorenbroschüre "Älter werden in Wennigsen" werden derzeit Beiträge gesammelt, sie soll im Frühjahr erscheinen. Federführender Redakteur ist Dr. Wolfgang Schulz, der gemeinsam mit dem ehemaligen Pastor Dirk Steffens und Siomone Schubert aus dem Rathaus, das Druckwerk vorbereitet. Schulz plant auch einen Seniorenkalender. Der Tisch tagt meist im Wechsel in Wennigsen und den Ortschaften. Der nächste runde Tisch "Seniorenarbeit" soll am 19. März im neuen Feuerwehrgerätehaus Wennigsen stattfinden.

Dienstag, 1. November 2011

Kirchturm hat seine Spitze wieder

12:34 Uhr: Gleich geht es mit dem Fahrstuhl den Wennigser Kirchturm hinauf zum "Knopffest". Damit wird das Aufsetzen der restaurierten Kirchturmspitze gefeiert. Wir warten gerade auf Bauleiter Matthias Riethmüller, der den Aufzug am Kirchturm bedient. Mit dabei: Äbtissin Gabriele Siemers, Werner Lemke von der Klosterkammer, Presse und weitere geladene Gäste.

Foto:  M.Hemme
Abend-Update: Kurz vor 13 Uhr ging es mit dem Außenlift nach oben. Die letzten Meter wurden auf Leitern zurückgelegt. Mit meinem iPhone habe ich oben die Enthüllung des "Knopfes" gefilmt - so ist Name der vergoldeten Kugel in Fachkreisen. Das weit ins Calenberger Land leuchtende Monument ist mit hauchdünnen Blattgoldscheiben belegt. Die Handwerker wiesen energisch darauf hin, dass das Gold nicht berührt werden dürfe. Trotz der dünnen Schicht ist es extrem witterungsbeständig, nur Fettabdrücke von Fingern vertrage es nicht, sonst gäbe es schwarze Flecken. Über der Kugel ist eine ebenfalls vergoldete Wetterfahne angebracht sowie ein Windrichtungspfeil. Zeitkapseln enthalten Dokumente des Klosters, der Kirchengemeinde und der Johanniter mit aktuellen Schriften. Diese sollen bei der nächsten Instandsetzung einen Blick in unsere Zeit gewähren. Die letzte Öffnung liegt rund 150 Jahre zurück. Im Frühjahr soll es ein großes Fest geben, kündigte Äbtissin Gabriele Siemers an, wenn die rund 650.000 Euro Sanierung der gesamten Kirche vollbracht sein wird. Der Kirchturm misst nun samt Spitze wieder 43,50 Meter und ist damit das höchste Gebäude im Ort.

Dienstag, 25. Oktober 2011

Wiki Loves Monuments: Holtenser Kirche als bestes Foto Niedersachsens

Fotograf: "Losch" unter CC-Lizenz bei Wikimedia
Das Motiv des Landessiegers Niedersachsen des europaweiten Fotowettbewerbs „Wiki loves Monuments“ stammt aus Wennigsen! Es ist eine Aufnahme der Holtenser Kirche. Im September hatte die online-Enzyklopädie Wikipedia aufgerufen, Bau- und Kulturdenkmale zu fotografieren und als freies Wissen der Allgemeinheit im Internet zur Verfügung zu stellen. Wennigsen hatte sich als einzige Kommune im Norden als offizieller Partner beteiligt. Das niedersächsische Siegerfoto zeigt aus ungewöhnlicher Perspektive den Sakralbau mit den als Naturdenkmal kategorisierten Kastanien davor. Es stammt vom Wikipedia-Benutzer „Losch“. Meinen herzlichen Glückwunsch an ihn!

Samstag, 22. Oktober 2011

Calenberger Hof eröffnet

Gestern Abend hatte ich die Ehre, das rote Band durchzuschneiden. Um 19:06 Uhr hatte Wennigsen eines seiner traditionsreichen Lokale zurück: den Calenberger Hof. Das Hotel und Restaurant in der Bahnhofstrasse war zu Beginn des Jahres zwangsversteigert worden [Link zur damaligen DLZ-Berichterstattung]. Es ist deshalb so bedeutend für die Geschichte des Ortes, weil dort im Oktober 1945 die "Wennigser Konferenz" der SPD tagte. Kurt Schumacher und seine Genossen aus dem Exil gründeten damals auf ihrer Reichskonferenz die Sozialdemokratische Partei nach dem Verbot durch die Nazis neu. Der neue Besitzer, Mostafa Norouzi, möchte die Gäste mit spanischer Küche und Hotelzimmern locken. Das Restaurant trägt fortan den Namen "La Casa Grande", dazu gehört eine Sportsbar sowie Bowling- und Kegelbahn.

Bis in die Nacht schauten einige hundert Wennigser vorbei, um die neu gestalteten Räumlichkeiten in Augenschein zu nehmen. Fotogalerie der Eröffnung auf der Seite der Calenberger Online-News. | Foto oben: Hugo |

Freitag, 21. Oktober 2011

Bürgerbeteiligung im Hohen Feld

                                                                        Foto: Hugo
Im der Sitzung des Gemeinderates hatte ich es bereits unter "Mitteilungen der Verwaltung" angekündigt und heute haben wir die Grundzüge erstmals der Presse vorgestellt: Im Hohen Feld in Wennigsen soll in Kürze ein Bürgerbeteiligungsprojekt anlaufen. Gemeinsam mit dem ifib der Uni Bremen, die auch das "Klimaversprechen" moderiert, wollen wir uns das Gebiet aus den 70er Jahren anschauen, mit den Bürgerinnen und Bürgern Verbesserungs- und Gestaltungsvorschläge sammeln und fit für den demographischen Wandel machen. Als Moderatorin habe ich Karin Meyer, 1996-2001 ehrenamtliche Bürgermeisterin unserer Gemeinde, gewinnen können. Sie hat in zahlreichen Ausschüssen der Gemeinde gearbeitet, war auch Regionsabgeordnete und kennt sowohl die Politik, das Rathaus als auch die Bevölkerung. Sobald sich Ortsrat und Rat konstituiert haben, wird das ganze in die politische Willensbildung einfließen. Die Bürgerinnen und Bürger werden am 15.11. in die Pinkenburg zur Vorstellung und Mitarbeit eingeladen. Anschließend soll ein Ortstermin stattfinden. Vor allem die Überplanung der Spielplätze soll bis zum Frühjahr gelingen. Dann wird der kommunale Haushalt beschlossen.

Bildband Wennigsen kommt im November

Wennigsen bekommt ein eigenes Fotobuch. Der Fotograf Ralf Orlowski hat mich kürzlich im Büro besucht und einen ersten Einblick gewährt. "Es soll ein Bild der Gemeinde entwerfen, das transportiert, dass es hier lebenswert ist", sagte er im Gespräch. Und dieses Bild zu schaffen, ist ihm auch wirklich gelungen. 180 Fotografien, die er ein Jahr lang in allen Ortsteilen geschossen hat, ergeben eine tolle Gesamtschau unserer Gemeinde am Deister. Orlowski stammt aus Wennigsen und ist als "Mann mit der Leiter" bekannt - für die Aufnahmen war er oftmals mit den tragbaren Stufen unterwegs, um den optimalen Blickwinkel zu finden. Um wirklich hoch hinauf zu kommen, hat er aber auch einen Hubschrauber gemietet und ist über seinen Heimatort gefolgen. Das Buch wird ab Anfang November in der Buchhandlung "Das Buch" bei Monika Besser in der Hauptstrasse zu kaufen sein. Die Auflage beträgt 2.000 Stück, es soll 19,90 Euro kosten.
Ralf Orlowski

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Legitimation durch Beteiligung per Mausklick?

"Legitimation durch Beteiligung per Mausklick? Was kann, soll und darf Internet-Demokratie in der Kommunalpolitik?" Am 5. und 6. Dezember 2011 interessante Tagung in der Ev. Akademie in Loccum. Ich bin dabei als Referent über kommunalen Klimaschutz - Stichwort "Wennigser Klimaversprechen". Bei Interesse: Link.

Freitag, 14. Oktober 2011

Spielplatz am Bahnhof eröffnet

Gemeinsam mit dem Ortsbürgermeister und Rats- und sowie Ortsratsmitgliedern öffnete ich heute erstmals das Tor des Spielplatzes an der Kurt-Schumacher-Straße neben dem Wennigser Bahnhof. Im Zuge des Baus der Fahrradgarage  ist dieser verlegt worden und wurde vom Bauhof zur Gänze neu angelegt. Eine Gruppe Kinder aus dem Kindergarten Vogelnest war eingeladen, den überarbeiteten Platz ausgiebig zu testen. Vor allem die Kletterkombination mit den grünen Klettertierchen war der Renner, der sofort von den jungen Damen und Herren in Beschlag genommen wurde. Aber auch Wippe, Schaukel und Turm bestanden den Praxistest. Die Geräte haben rund 10.000 Euro gekostet. Hinzu kamen die Personalstunden, die der Bauhof beim Aufbau geleistet hat. Der Spielplatzbau war die letzte Maßnahme aus dem Konjunkturpaket, das der Bund im Jahr 2009 aufgelegt hatte. Damit sind nun mehr als 900.000 Euro in der Gemeinde Wennigsen (Deister) als Konjunkturstütze ausgegeben oder verbaut worden. 

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Rat entscheidet über den Klostergrund

 
Jüngst stand ein Regenbogen über dem Klostergrund - ein Foto mit Symbolwirkung. Morgen abend entscheidet der Rat über die Auslegung des Bebauungsplanes. Damit ist ein weiterer Schritt in Richtung Erschließung der ehemaligen Kleingartenkolonie zum Wohngebiet getan. Nach dem gelungenen Architektenwettbewerb werden nun die nächsten Schritte in Richtung neues "Quartier" im Kernort gemacht. Interessierte sind herzlich willkommen.
Der Rat tagt Donnerstag
 ab 19 Uhr im Bürgersaal
des Rathauses.
Ebenfalls auf der Tagesordnung steht die Kindertagesstättenbedarfsplanung und die Zukunft der alten B217 in Evestorf. Es ist übrigens die letzte Sitzung der alten Ratsperiode, die von 2006 bis 2011 andauerte. Im kommenden Monat tagt bereits der neue Rat, den die Bürgerinnen und Bürger im September gewählt haben.

Dienstag, 11. Oktober 2011

Feuerwehrgerätehaus - Terminupdate

Auf dem Bild war es die Freude über den Richtkranz, der über dem Gebäude wehte. Nun ist der Abschluss in Sicht: Heute Abend im Verwaltungsausschuss konnte ich erstmals ein magisches Datum im Kreise unserer ehrenamtlichen Vertreterinnen und Vertreter verkünden, auf das unsere Gemeinde lange hingearbeitet hat. Am Vormittag des Sonnabends, 10. Dezember 2011, wird der Schlüssel zum neuen Feuerwehrgerätehaus an der Sorsumer Strasse übergeben - vorausgesetzt, die Baustelle läuft so weiter wie bisher!        | Foto: Fabian Fiechter |

Montag, 10. Oktober 2011

Kindergartenbau: AWO im Bürgersaal begrüßt

Dass im "Bürgersaal" des Rathauses bürgerschaftliche Veranstaltungen stattfinden, ist nichts Ungewöhnliches. Dass seit heute für das ganze kommende Jahr aber die Arbeiterwohlfahrt Wennigsen  ihre Veranstaltungen bei uns durchführt, ist schon etwas Besonderes. Der Kindergarten Vogelnest wird neu gebaut und nun beginnen die Vorbereitungen. Dazu gehört auch, dass das derzeitige Gebäude der AWO in der Hirtenstrasse einer Gruppe als Übergangsdomizil dienen wird.
Bereits jetzt sind unsere Handwerker in dem Backsteingebäude, dass vielfältige Nutzungen bereits hinter sich hat. So war dort nach dem Krieg bereits einmal ein Kindergarten untergebracht. Eine Konsumgenossenschaft hat dort Waren feilgeboten und bis vor Kurzem traf sich die AWO dort. Nachdem ich am Vormittag den neuen Konzessionsvertrag Gas unterzeichnet hatte, den der Rat kürzlich beschlossen hat, begrüßte ich nach dem Mittag die Senioren zum AWO-Weinfest. Nach den Worten des Vorsitzenden und Noch-Ortsbürgermeisters Dieter Hasenjäger dankte ich den Mitgliedern, dass sie ihre Räumlichkeiten für den Kindergarten zur Verfügung stellen.

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Trends der Region Hannover - Wennigsen ist vorn mit dabei

Jede Menge Informationen zum Standort Region Hannover - heute in der Pressebox findet sich folgende Meldung - uns Wennigser mag es freuen:

Hannover. Überdurchschnittliche Kaufkraft, zentrale Lage, ein gesunder Mix in der Unternehmenslandschaft: Gute Voraussetzungen für den Wirtschaftsstandort Region Hannover. Die wichtigsten Daten und Informationen finden sich in der Broschüre "Trends & Fakten 2011", die die Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung der Region Hannover jetzt herausgegeben hat.  "Der bundesweite Vergleich zeigt, dass die Region Hannover viel zu bieten hat - sowohl zum Leben als auch zum Arbeiten", sagt Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung. Das Heft informiert unter anderem darüber, dass die Einwohnerzahl der Landeshauptstadt in den vergangenen Jahren gestiegen ist - ebenso wie die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. In drei Viertel der Regionskommunen waren teilweise deutliche Beschäftigungszuwächse zu spüren. Im Vergleich von 2009 und 2010 haben davon in besonderer Weise Garbsen, Wennigsen und die Wedemark profitiert. Dank ihrer ausgewogenen Wirtschaftsstruktur zeigt sich die Region Hannover weniger krisenanfällig als andere Regionen. Handel und Gastgewerbe sind mit 17,8 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten die wichtigsten Arbeitgeber, dicht gefolgt von wirtschaftlichen Dienstleistungen (14,9 Prozent), Verarbeitendem Gewerbe, Bergbau und Industrie (14,7 Prozent) sowie Gesundheits- und Sozialwesen (13 Prozent). "Trends & Fakten 2011" kann bei der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung, Region Hannover, Vahrenwalder Straße 7, 30165 Hannover, E-Mail wirtschaftsfoerderung@region-hannover.de bestellt werden. Es ist aber auch im Internet abrufbar unter www.unternehmerbuero-hannover.de. Das Heft ist kostenlos.

Dienstag, 4. Oktober 2011

Hannover und die Region bekommen ein neues Image!

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft bekommen Landeshauptstadt und Region ein neues Image. Gerade präsentiert Michael Beck im HCC. Bin dabei, um zu sehen, unter welches Dach Wennigsen nun schlüpft. Blogged mobil. Später mehr.

Montag, 3. Oktober 2011

St. Hubertus feiert 50 Jahre

Zwei Christophs im Gespräch: Pfarrer Christoph Paschek und ich.
Die katholische Kirche in Wennigsen hat Geburtstag. Gestern feierte die Gemeinde ihr 50. Weihefest. Für die Gemeinde Wennigsen gratulierte ich zum Geburtstag. Rund 150 Gläubige und Gäste feierten zunächst einen einstündigen Festgottesdienst. Nach Gratulationsgrüßen, beginnend mit jenen der Vorsitzenden des Kirchenvorstandes Barbara Münch, feierten die Gläubigen im Garten des Kirchengeländes ein kleines Fest bei strahlendem Sonnenschein.

Freitag, 30. September 2011

Klimaversprechen beim OpenGovCamp Berlin

Grüße aus Berlin! Habe gerade das Klimaversprechen beim Open Government Camp 2011 präsentiert. | #ogc11 | Aktuelle Infos bei den Con-nect.de sowie - update vom 1. Oktober -, im heutigen Artikel der Calenberger online-News.

Donnerstag, 29. September 2011

Altes Zollhaus - die Rettung beginnt

Es ist die letzte Hoffnung für das Alte Zollhaus in Wennigsen. Eines der markantesten Gebäude des Ortes verfällt seit Jahren vor sich hin. Es befindet sich in Privatbesitz und einige Versuche zur Rettung des historischen Gemäuers hat es bereits gegeben. Im vergangenen Jahr hat der Verkehrs- und Verschönerungsverein Wennigsen von 1896 e.V. einen Ideenwettbewerb gemeinsam mit der Gemeinde ausgeschrieben. Heute um 16 Uhr wird unter der Schirmherrschaft von Regionsdezernent Prof. Dr. Axel Priebs verkündet, wie es mit dem Siegentwurf des Wettbewerbes weitergeht. Vorher darf ich auch noch nichts verraten. Eines ist aber sicher: Für das baufällige Gebäude wäre es eine Rettung in letzter Minute. Interessante Hintergründe zum Zollhaus finden sich im Wikipedia-Artikel zu dem Baudenkmal.


Update 17:47 Uhr - Die Präsentation ist soeben vorbei. Vor rund 30 Gästen, Interessierten und Journalisten ist das Konzept vorgestellt worden. Die erste Finanzierungshürde liegt bei 10.000 Euro, die bis Jahresende geschafft sein soll.
Alle Informationen finden sich auf der neu geschaffenen Homepage zum Alten Zollhaus:
http://www.zollhaus-wennigsen.de/

| Foto: Hartmus Makus. Wikimedia.commons.org. Lizenz: CC-BY-SA-3.0 |
| Ein Bild des Wettbewerbes Wiki Loves Monuments 2011 Wennigsen |

Dienstag, 27. September 2011

Bürgerbeteiligung 2.0


Berlin. Workshop des Innovators Club' (IC) des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Seit fast drei Jahren bin ich Mitglied im überschaubaren Kreise des IC. In dieser Woche haben wir uns in kleiner Runde zu einem Workshop mit dem Titel "Bürgerbeteiligung 2.0" getroffen. Neben vier Kollegen aus Deutschland waren aus Softwarehersteller dabei, die sich mit der EDV-gestützten Umsetzung von Bürgerbeteiligungsverfahren befassen. So wurde sowohl anhand theoretischer als auch praktischer Beispiele eine Art "Roadmap" zu innovativen Beteiligungsverfahren erarbeitet. Dies soll in Kürze im Kreise des kommunalen Spitzenverbandes weiterentwickelt und präsentiert werden.



Freitag, 23. September 2011

Netzwerk Bürgerbeteiligung startet

Auf geht's ins Kloster Loccum - drei Tage lang Workshop Bürgerbeteiligung
In Wennigsen sind an diesem Wochenende viele schöne Termine: Cruisinglauf, Bürgermeisterpokalschiessen, Bauernmarkt in Bredenbeck. In Barsinghausen wird der neue Präsident der Klosterkammer Hannover in sein Amt eingeführt. Aber alles ohne mich - ich fahre gleich nach Loccum. Dort veranstaltet die Stiftung Mitarbeit ein dreitätiges Seminar zum Thema Bürgerbeteiligung. Wie aktuell das ja gerade in Wennigsen ist, zeigte die Veranstaltung der Grünen zur neuen Ortsratsarbeit (Link). Am Sonnabend präsentiere ich dort unser "Klimaversprechen - Wennigsen und das Calenberger Land packen's an." Durch die zahlreichen anderen Themenblöcke erhoffe ich mir einige gute Ideen, die wir nach Wennigsen importieren können.


Der Schlusspunkt am Sonntag: Das Netzwerk Bürgerbeteiligung gegründet.Eigene Definition der Initiatoren: Ziel ist es, der politischen Partizipation in Deutschland dauerhaft mehr Gewicht zu verleihen und sie auf allen Ebenen (Bund, Land, Kommunen) zu stärken. Das Netzwerk fragt danach, wie eine „partizipative Demokratie“ ausgestaltet und vorangebracht werden kann. Es sucht primär nach Wegen zur politischstrategischen Förderung der Bürgerbeteiligung. Das Netzwerk Bürgerbeteiligung führt Akteure aus allen Bereichen zusammen, die Bürgerbeteiligung voran bringen wollen. Gemeinsam werden Ideen für notwendige Initiativen und Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. Gleichzeitig wird das Netzwerk aber auch die wissenschaftliche Forschung zum Thema Bürgerbeteiligung befördern und unterstützen, um einen besseren Überblick über die bestehende „Beteiligungslandschaft“, d.h. über die Verbreitung von Beteiligungsinitiativen, deren methodische Ansätze und wichtige Themenstellungen, zu gewinnen. Die auf diese Weise gewonnenen Erkenntnisse werden in die Gesellschaft rückgekoppelt und weiter verbreitet." (Mehr im Link.)
 | Foto oben: Stebra [GFDL] Wikimedia Commons |

Donnerstag, 22. September 2011

Kastanienallee muss ersetzt werden

Das wird ein schmerzlicher Eingriff: Die genau 111 Jahre alte Forstmeister-Bank-Allee in Wennigsen ist eine der schönsten Alleen des Calenberger Landes. Rund 130 Kastanien zieren den Weg vom Kernort hin zum Waldkater. Aber: Die Kastanien haben  ihr Alter erreicht, sie sind krank, zum Teil morsch und auch ein Schädling namens Miniermotte setzt ihnen zu. Sie zu fällen ist unangenehm - aber unumgänglich. Dieser Eingriff in das natürliche Gesicht Wennigsens verändern. Die Allee zu ersetzen, das Orts- und Landschaftsbild zu erhalten ist ebenso unumgänglich - aber schwierig. Es ist davon auszugehen, dass ein fachgerechter Ersatz für die Allee einen sechsstelligen Betrag kosten wird. Vor allem: Junge Bäume brauchen ihre Zeit zum Wachsen.
Mehrere Optionen werden heute abend im Umweltausschuss diskutiert: Abschnittsweises Ersetzen, punktuelles Herausnehmen und Nachpflanzen. Da die Allee von ortsprägender Bedeutung ist und ein Aushängeschild der Naherholung, ist auch zu prüfen, ob es Fördermittel für einen möglichst Vorbild treuen Ersatz geben kann. Das Problem, der zu dichten Pflanzung der Bäume in derzeit zu engem Wurzelraum muss ebenfalls gelöst werden. Wir haben dieses Thema also unter vielen Gesichtspunkten zu diskutieren. Wie es in den meisten Fällen ist: Zeitungsartikel, Ausschussitzungen und persönliche Gespräche im Vorfeld werden in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Wenn die ersten Bäume tatsächlich fallen, gibt es einen Sturm der Entrüstung in der Bevölkerung und die Fragen: "Musste das denn wirklich sein? Sind Alternativen geprüft worden? Wissen Sie überhaupt..." Also, herzliche Einladung: Um 18:30 Uhr tagt der Umweltausschuss im Bürgersaal des Rathauses der Gemeinde Wennigsen (Deister).

Link zu einem Artikel der DLZ über die Arbeit des NABU an der Allee.

Dienstag, 20. September 2011

Kleiner Link mit großer Wirkung

Heute ist dieser kleine Link mit großer Wirkung ins Internet gestellt worden:

http://www.bund.de/r/2261088

Für Wennigsen ist damit ein lang gehegter Wunsch und auch echte Notwendigkeit in greifbare Nähe gerückt. Die Termine stehen fest, es kann also bald los gehen. Loben wir den Tag nicht vor dem Abend - aber allen Beteiligten schon einmal herzlichen Dank für das Engagement und dem geneigten Leser viel Freude beim Öffnen des Links (vor allem wenn er oder sie aus Sorsum kommt...)

Sonntag, 18. September 2011

Fotogruppe Bredenbeck und ADFC "erradeln" Denkmale

Die Fotogruppe Bredenbeck und der Radfahr-Club ADFC Wennigsen-Barsinghausen sind heute morgen zur Denkmalstour aufgebrochen. Bei der Radtour durch die Gemeinde Wennigsen werden zahlreiche Denkmale für die Aktion "Wiki loves Monuments" angesteuert. Wikimedia und Gemeinde erhoffen sich dadurch, das freie Wissen in Wort und Bild über Wennigsen in der Wikipedia und in der offenen Bilddatenbank Wikicommons zu erhöhen. | Link |.

Samstag, 17. September 2011

Kindergarten Bullerbü feiert zehn Jahre

Aus den Kinderbüchern Astrid Lindgrens wurde der Name des Degerser Kindergartens gewählt - "Bullerbü". Als vor zehn Jahren die Kindertagesstätte gegründet wurde, hatte wohl kaum jemand daran gedacht, dass schon bald wieder in den Werken der schwedischen Schriftstellerin geblättert werden muss. Mittlerweile ist auch die Gruppe Lönneberga hinzugekommen, in der Schulkinder ihr Mittagessen bekommen. In einem ausrangierten Bauwagen ist der "Michel"-Schuppen untergebracht, eine Forscherwerkstatt. Am Sonnabend durfte ich zu so viel Pioniergeist gratulieren. Zehn Jahre Kindergarten wurden mit zahlreichen Vertretern des öffentlichen Lebens aus Rat, Ortsrat oder anderen Bereichen  gefeiert.

Die Öffnungszeiten waren zunächst von 7:30 Uhr bis 13 Uhr. Mittlerweile geht die Betreuung bis um 15 Uhr.Die Zusammenarbeit mit dem gegenüber liegenden  Sprachheilkindertgarten Degersen läuft prima und zahlreiche gemeinsame Projekte werden entwickelt. Die Nutzung der Turnhalle ist ebenfalls gemeinschaftlich. Als Geschenk gab es neben einem kleinen Scheck vor allem Sand - für einen kleinen "Beachsoccerplatz", den der Bauhof angelegt hat. Also: weiter so...

Dienstag, 13. September 2011

"Gefällt mir" gefällt nicht mehr

Heute habe ich den Facebook-Butten "Gefällt mir" auf meinem Blog heruntergenommen. Das bekannte "Daumenhoch" zum Anklicken ist nun verschwunden. Nach einer Meldung des Niedersächsischen Städtetages wird auch in Niedersachsen empfohlen, den bekannten blauen Knopf herunterzunehmen!

Warum? Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein kam kürzlich nach eingehender technischer und rechtlicher Analyse zu dem Ergebnis, dass derartige Angebote gegen das Telemediengesetz und gegen das Bundesdatenschutzgesetz bzw. das dortige Landesdatenschutzgesetz verstoßen. Bei Nutzung der Facebook-Dienste erfolgt eine Datenweitergabe von Verkehrs- und Inhaltsdaten in die USA und eine qualifizierte Rückmeldung an den Betreiber hinsichtlich der Nutzung des Angebots, die sog. Reichweitenanalyse. Wer einmal bei Facebook war oder ein Plugin genutzt hat, der muss davon ausgehen, dass er von dem Unternehmen zwei Jahre lang getrackt wird. Bei Facebook wird eine umfassende persönliche, bei Mitgliedern sogar eine personifizierte Profilbildung vorgenommen. Diese Abläufe verstoßen gegen deutsches und europäisches Datenschutzrecht. Es erfolgt keine hinreichende Information der betroffenen Nutzerinnen und Nutzer; diesen wird kein Wahlrecht zugestanden; die Formulierungen in den Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von Facebook genügen nicht annähernd den rechtlichen Anforderungen an gesetzeskonforme Hinweise, an wirksame Datenschutzeinwilligungen und an allgemeine Geschäftsbedingungen. https://www.datenschutzzentrum.de/facebook/

Montag, 12. September 2011

Nach der Wahl...

Gestern also wurde der neue Gemeinderat und die acht Ortsräte für Wennigsen gewählt. Herzlichen Glückwunsch an all jene, die in unsere kommunalen Gremien eingezogen sind. Herzlichen Dank auch an all jene, die mit ihrer Kandidatur gezeigt haben, dass sie politische Verantwortung übernehmen wollen und nun als Nachrücker parat stehn. Einen tollen Job haben die Wahlhelfer gemacht, die den Tag über die Wahl begleitet haben und bis spät in die Nacht ausgezählt haben. Auch an Sie mein bester Dank!

Ich hatte meine Stimme gegen Mittag im Gasthaus "Zur Tenne" abgegeben. Der erfreuliche Trend guter Wahlbeteiligung war dort bereits abzusehen. Nach dem "Wiki loves Monuments"-Fotoworkshop mit Ralf Orlowski ging es ins Rathaus und bis 23 Uhr warteten wir gespannt wie die einzelnen Ergebnisse hereinkamen. Nachts fuhr ich noch schnell nach Springe, dem dortigen Kollegen Roger Hische (ebenfalls parteilos) zu seiner Direktwahl zu gratulieren. Mit über 50 Prozent der Wählerstimmen konnte er seinen Sessel im Rathaus behalten.

Die Wennigser Wähler waren spitze - mit einer Wahlbeteiligung von 59,3 Prozent. Leider hat es wieder kein Wennigser Kandidat in die Regionsversammlung nach Hannover geschafft. Das ist ungünstig, weil in unserem Kreistag unsere Kommune damit keine Stimme hat.

Sobald es von mir weitere News zur dem gibt, was nach der Wahl kommt, - sie werden hier im Blog stehen. | Ergebnisse |

Samstag, 10. September 2011

"Neue Presse Live" in Wennigsen

Die Schulband unserer Gesamtschule, die Volkstanzgruppe Degersen, der Schaffer des Historischen Freischießens in Begleitung der Ehrendame... Gestern war die Neute Presse zu Besuch auf dem Hagemannplatz. Mit einem bunten Programm begrüßten wir Niedersachsens fünftgrößte Tageszeitung, die auf Tour durch die Kommunen durch die Region Hannover ging. Zum Auftakt des Programmes gab's einen Eintrag ins "Goldene Buch" der NP-Rundreise. Heute berichtet NP-Chefredakteur Harald John über seine Erlebnisse im "wundersamen Wennigsen in seinem John-Internet-Blog

Freitag, 9. September 2011

Wiki loves Monuments: Am Sonntag Karten zum Feuerwerkswettbewerb gewinnen

Feuerwerkswettbewerb in Herrenhausen  | Foto: HMTG |
In der kommenden Woche hat der Foto-Wettbewerb "Wiki loves Monuments" seine erste Halbzeit hinter sich. Ziel der europaweiten Aktion ist es, für die online-Enzyklopädie Wikipedia Bilder von Baudenkmalen "zu spenden". In Niedersachsen wurden bereits mehr als 100 Bilder hochgeladen, rund 30 davon aus Wennigsen. Die Gemeinde Wennigsen ist einziger kommunaler Partner des Projektes im Norden. Um unserer Zielmarke von 100 Bildern näher zu kommen, werden am Sonntag fünf mal zwei Karten zum Feuerwerkswettbewerb in den Königlichen Gärten Hannover-Herrenhausen verlost. Am 24. September wird dort das Team aus Mexico ''Pirotecnia Reyes'' den Himmel illuminieren. Verlost werden die Karten unter all jenen Nutzern, die über den Hochlade-Assistenten des Wettbewerbs bis Sonnabend um Mitternacht Bilder von Wennigser Baudenkmalen gespendet haben. Herzlichen Dank an die Hannover Marketing und Tourismus GmbH, die die Verlosung der Karten ermöglicht. (Der Rechtsweg ist selbstredend ausgeschlossen.)

Links: Weitere Infos gibt es auf der Wennigser Projektseite bei Wikipedia. Die Liste mit den Wennigser Kulturdenkmalen gibt es hier. Bisher in Niedersachsen hochgeladene Bilder.

Donnerstag, 8. September 2011

Auf geht's zum Politikchat bei NDR.de

Den Wahlkampf über habe ich mich dezent zurückgehalt. Mehr noch - ich bin einfach ein paar Tage in den Urlaub gefahren. Ein guter Freund hatte in Seattle zur Hochzeit geladen. Da ich selbst nicht zur Wahl stehe, sollte die Zeit und vor allem die öffentliche Aufmerksamkeit vor der Kommunalwahl an diesem Sonntag all den Ehrenamtlichen gehören, die sich in ihrer Freizeit für ihre Gemeinde engagieren. Die Wahlleitung hat mein beamteter Stellvertreter im Amt inne, Olaf Fals.
Heute abend jedoch ist einer meiner wenigen diesbezüglichen Termine - auf der Internetseite des Norddeutschen Rundfunks in einem Chat, der junge Menschen dazu aufrufen soll, mitzumischen [[Link]]. Die leitenden Fragen lauten: Warum geht ein junger Mensch freiwillig in die Politik? Wird man in dem Alter überhaupt ernst genommen? Was kann ein junger Politiker bewirken?  Und die Antworten soll es am heutigen Donnerstag um 20 Uhr geben. Es stellen sich Nachwuchspolitiker der fünf Landtagsparteien Seite des NDR-online im Live-Videochat den Fragen, die NDR.de Nutzer bereits vorab stellen können. Fernseh-Moderatorin Sarah Tacke wird durch die Veranstaltung führen, bei der das (mangelnde) Interesse von jungen Menschen an Kommunalpolitik und politischen Ämtern im Mittelpunkt stehen soll. Zugesagt haben bereits der 23-jährige Philip Le Butt von der SPD, Janin Söder (22) von der CDU, Dominik Stanke (20) von den Grünen, der FDP-Politiker Lars Alt (20) sowie der gerade mal 18 Jahre alte Halat Tunc von den Linken. Und ... welch Schulterklopfen: Immerhin zum "Ehrengast" hab ich's laut NDR gebracht.  
Also, wer Zeit und Lust hat: Wir sehen uns heute abend auf NDR.de im Chat! 
http://www.ndr.de/fernsehen/wahlchat101.html

Freitag, 26. August 2011

Auszeichnung an e2democracy

Die Plattform e2democracy, die unser Partner fürs Wennigser Klimaversprechen ist, erhält eine Auszeichnung des deutschen UNESCO-Gremiums. Gratulation an Professor Herbert Kubicek und sein Team! Hier ein Auszug aus der Pressemitteilung der Uni Bremen:

Das Klimaschutz- und Forschungsprojekt „e2democracy“ des Instituts für Informationsmanagement an der Universität Bremen erhält eine Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission.

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat das vom Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib) an der Universität Bremen geleitete Forschungsprojekt e2democracy als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. e2democracy hat die Klimaschutzinitiativen „Bremen und Bremerhaven kann mehr Klimaschutz!“ sowie das Klimaversprechen von Wennigsen und dem Calenberger Land ins Leben gerufen. Die lokalen Initiativen werden zusammen mit den Klimaschutzagenturen vor Ort - der Energiekonsens in Bremen und Bremerhaven und der Klimaschutzagentur der Region Hannover in Wennigsen / Calenberger Land - durchgeführt und mit Mitteln der European Science Foundation sowie der Deutschen Forschungsgemeinschaft vom ifib wissenschaftlich begleitet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.

Donnerstag, 25. August 2011

Wiki loves Monuments - Wennigsen liebt Wiki

Das Ambiente hätte für eine Pressekonferenz zum Thema Denkmalschutz nicht schöner sein können: Umrahmt vom Grün des historischen Anwesens und mit Blick auf das Herrenhaus "Vier Eichen" plauderte ich heute mit Journalisten. Dass es dabei auch um Themen wie Internet, freies Wissen und offene Lizenzen ging, fiel im Schatten von Laves Bausubstanz erst auf den zweiten Blick auf. Vor dem Rhododendron zierte ein Wikipedia-Logo den Garten - denn ich durfte als Bürgermeister heute Wennigsens Teilnahme am Wettbewerb "Wiki loves Monuments" bekannt geben. Damit sind wir Vorreiter im Norden!

Am 1. September startet die Wikipedia-Community den europaweiten Fotowettbewerb „Wiki Loves Monuments“. Wir sind Partner des Projektes in Niedersachsen und mit dem bundesweit einzigen Sonderpreis dabei! Ziel des Wettbewerbes der Online-Enzyklopädie Wikipedia ist es, kulturelles Erbe im Bild festzuhalten und als freies Wissen bereitzustellen. Unser örtlicher Wettbewerb und Aktionen rund um die Denkmale sollen helfen, die Mehrzahl der Wennigser Baudenkmale für die Internetnutzer aufzubereiten.

Eigens aus Berlin angereist war Sebastian Sooth vom Wikimedia e.V. in Berlin. In Deutschland arbeiten derzeit zwei Gemeinden mit dem Verein für den Wettbewerb zusammen - Bergheim in NRW und wir. Bergheimer Ziel ist es, die erste Stadt in Deutschland zu sein, die alle Denkmale im Internet bebildert hat. (Ich hatte auf der Wiki-Projektseite auch gleich gestern Abend einen Gruß in die Kreisstadt übersandt - wir drücken die Daumen!)
Warum machen wir mit? Ganz einfach: Weil wir's können. 68 Baudenkmale sprechen für sich, hinzu kommen elf Naturdenkmale. Unser Ziel ist es, viele Menschen zu aktivieren, die Artikel über Wennigsen zu verbessern, Fotos der Denkmale beizusteuern und das freie Wissen über Wennigsen im Netz zu fördern! Alle Interessierten sind eingeladen, Wennigser Sehenswürdigkeiten aus neuen Perspektiven zu belichten. Wir bieten Hilfestellungen wie ein Fotoseminar mit Ralf Orlowski an, verlosen eigene Preise zu Wennigser Denkmalfotografien und vieles mehr. Infos gibt es ab September laufend unter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wiki_Loves_Monuments_Wennigsen

Dort stehen auch die Partner, Hinweise zu Rechtlichem und zum europaweitem Wettbewerb.

Wie wir auf so tolle Ideen kommen? Sebastian Sooth und ich hatten uns in Berlin auf dem Open Data Day kennengelernt. Progressiv wie wir sind, haben wir sofort beschlossen, dass aus Wiki loves Monuments auch eine weitere Romanze Wennigsen loves Wiki werden könnte. An all jene, die an den Liebeserklärungen mitarbeiten wollen: Die Artikel über Wennigsen in der Wikipedia sind vielfältig und warten auf Bilder und weitere neue Informationen. Ich hab auch schon mal gebastelt und kann sagen, dass es eine Menge Freude macht, sein Wissen online zu teilen

Samstag, 20. August 2011

Radweg in die Wennigser Mark eröffnet

Gehts hier bald mal los..." Ariane und Torben haben ihre Räder eigens mit Blumen geschmückt und warten, dass das Band durchtrennt wird
Herrlich, wenn man über die Details grübeln kann: "40 Jahre haben wir auf diesen Radweg gewartet, und am Tag der Einweihung reichen die Grillwürstchen nicht!" Weder der zitierte Ortsbürgermeister Holger Dorl noch einer der Anwesenden hätte damit gerechnet, dass an diesem 20. August weit mehr als 100 Radfahrbegeisterte die Einweihung der Trasse in die Mark mitfeiern wollten.


Rund vier Jahrzehnte hatte die Wennigser Mark den Radweg eingefordert. Vor allem Uwe Degenhardt, 18 Jahre lang Ortsbürgermeister in der Mark, war einer der Väter des Radweges. Er hatte aber auch einige Mütter, wie unsere Landtagsabgeordneten, die immer wieder auf die Realisierung drängten. Auch der ADFC, Ortsräte und Rat sowie viele andere waren mit im Boot. Die Liste derer, denen heute gedankt wurde, war also lang. Bevor das Band durchschnitten wurde, ließ der Leiter des zuständigen Geschäftsbereiches der Landesbehörde für Straßenbau, Joachim Ernst, die Historie ebenso wie die Bauausführung noch einmal Revue passieren.

In den zurückliegenden fünf Jahren kam ordentlich Schwung ins Verfahren. Im Jahr 2008 hatte der Rat der Gemeinde beschlossen, Geld in den Haushalt einzustellen für den Grundwerb. Damit wurde der Radweg zum Gemeinschaftsprojekt zwischen Land und Kommune. Die Region Hannover nahm das Planfeststellungsverfahren wieder auf und brachte es zu Ende. Im Rathaus hatte die Realisierung schnell höchste Priorität erreicht, dass die Umsetzung also folgen konnte. Zuletzt legte auch noch der kommunale Bauhof mit Hand an, um den Lärmschutzwall mit zu roden und zu bearbeiten, dass der Weg durchgezogen werden konnte.
Die Bauarbeiten gingen vom Frühjahr bis jetzt und in Kürze wird mit dem Aufbringen der Fahrbahnmarkierungen an der Einmündung nach Wennigsen die Arbeit abgeschlossen sein. Unter dem Beifall der Anwesenden kündigte Ernst an, dass in diesem Jahr noch mit dem Radweg nach Sorsum begonnen werden soll. Im Übrigen: Dank organisationstüchtiger Märker haben die Würstchen dann doch gereicht.

| Fremdfotos: Naumann (Mitte), Hugo (unten). 150 Fotos der CON gibts hier: LINK |