Dienstag, 26. April 2011

Auf in den Wald zum vierten Deistertag!

Die Herren Nolte (HMTG | rechts)
und Meineke (Gem. Wennigsen | links)
präsentieren - natürlich im Deister -
das Plakat des vierten Deistertages.
Auf gehts in den Wald! Am Sonntag veranstalten die Städte und Gemeinden rund um den Deister gemeinsam mit der Hannover Marketing- und Tourismus-Gesellschaft den vierten Deistertag.
Link in den Wald: Deistertag.

Bad Münder, Bad Nenndorf, Barsinghausen, Rodenberg, Springe und Wennigsen präsentieren allen Natur- und Kulturentdeckern ein abwechslungsreiches Programm mit mehr als 30 Wander- und Radtouren durch den Deisterwald sowie vielen attraktiven Veranstaltungen innerhalb der Ortschaften. Der Deistertag verspricht seinen Besuchern eine attraktive Mischung aus Erlebnis, Information und Entspannung inmitten der Natur. An dieser Stelle geht ein herzliches „Dankeschön“ an die zahlreichen Vereine und Organisationen, Einrichtungen und Forstbetriebe – ohne deren Engagement wäre die Durchführung des Deistertages undenkbar. Für Wennigsen sind dies zum Beispiel die Wennigsen-Argestorfer Forstgenossenschaft, die um 11 Uhr eine Wanderung anbietet, die Jägerschaft Hannover-Land mit ihrem Infomobil, der NABU (Mitmachaktion zum Bau eines großen Insektenhotels) oder die Dorfgemeinschaft Wennigser Mark mit ihrem Jazzfrühschoppen am Toppius-Platz. | Link zum Prgramm --> hier |

Also schnürt Eure Wanderschuhe und durchstreift den Wald!

Dienstag, 19. April 2011

Manchmal kann Behördendeutsch so schön sein...

Manchmal kann Behördendeutsch so schön sein... Aufgrund der Anmut dieser Zeilen, die der Bundesrat in der vergangenen Woche in Berlin beschlossen hat, gestatte ich mir, seine Vorlage 128 / 11 im Wortlaut des Gesetzes hier zu posten. Die Auswirkungen sind für alle Kinder in der Gemeinde Wennigsen (Deister) und im ganzen Land eine Wohltat:

 Zehntes Gesetz zur Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes –
Privilegierung des von Kindertageseinrichtungen und Kinderspielplätzen ausgehenden Kinderlärms
Vom…

Artikel 1
In § 22 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 26.
September 2002 (BGBl. I S. 3830), das zuletzt durch Artikel 1des Gesetzes vom 26. November
2010 (BGBl. I S. 1728) geändert worden ist, wird nach Absatz 1 folgender Absatz 1a eingefügt:

„(1a) Geräuscheinwirkungen, die von Kindertageseinrichtungen, Kinderspielplätzen und
ähnlichen Einrichtungen wie beispielsweise Ballspielplätzen durch Kinder hervorgerufen
werden, sind im Regelfall keine schädliche Umwelteinwirkung. Bei der Beurteilung der
Geräuscheinwirkungen dürfen Immissionsgrenz- und -richtwerte nicht herangezogen
werden.“

Artikel 2
Dieses Gesetz tritt am Tage nach der Verkündung in Kraft.
Berlin, den …
Der Bundespräsident
Die Bundeskanzlerin
Der Bundesminister
für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Samstag, 16. April 2011

Richtfest des Wennigser Feuerwehrgerätehauses


Am Freitag war es so weit: Der Richtkranz mit wehenden Bändern in den Wennigser Farben tronte auf den Dachbalken des künftigen Feuerwehrgerätehauses. Mit rund 200 Gästen feierten wir auf der Baustelle. Die Fertigstellung des Hauses soll im Oktober sein. | Link zum DLZ-Bericht --> hier |

Eindrücke von Fotografie-Student Fabian Fiechter, 
der mich auf dieses Fest begleitete. 

Freitag, 15. April 2011

Dem Klima zwei Prozent versprochen

Auftaktveranstaltung zu der Aktion "Das Klimaversprechen - Wennigsen und das Calenberger Land packen's an". Heute Abend hat im Kloster mit dem bekannten ARD-Wettermoderator Sven Plöger die bis zu kommenden Jahr 2012 andauernde Aktion zum Klimaschutz begonnen. Das Ziel: Zwei Prozent Kohlestoffdioxid im Jahr einzusparen. Das Programm ist ein weiterer Schritt zur Umsetzung des Klimaschutz-Aktionsprogrammes Wennigsen, das der Gemeinderat im Dezember 2010 beschlossen hat. Gemeinsam mit den Städten Ronnenberg, Gehrden und Barsinghausen ruft die Gemeinde Bürger, Unternehmen und Verwaltungen aus dem Calenberger Land auf, ihren Alltag klimafreundlicher zu gestalten. Auch in den Nachbarkommunen wurden Klimaschutzaktionsprogramme beschlossen oder sind derzeit im Entstehen. Da der Klimawandel nicht an Gemeindegrenzen halt macht, ist ein interkommunales Projekt also einmal mehr sinnvoll.

Zugleich ist das Klimaversprechen ein Forschungsvorhaben des Instituts für Informationsmanagement Bremen (ifib). Unter dem Titel "e2democracy" wird europaweit untersucht, wie Bürger durch unterschiedliche Informationswege und Beteiligungsangebote dazu motiviert werden können, ihre persönliche CO2-Bilanz im Alltag zu verringern. Allen, die mitmachen werden in diesem Projekt die Erfolge ihres Engagements laufend verdeutlicht. Außerdem werden sie mit begleitenden Angeboten von der Klimaschutzagentur unterstützt. Wer noch mitmachen möchte: hier klicken.

| Fotos: Fabian Fiechter |

Mittwoch, 13. April 2011

Auf eine Tasse Tee ...

Der Tee weckt den guten Geist und die weisen Gedanken.
Er erfrischt deinen Körper und beruhigt dein Gemüt.

Shen Nung, (um 2.800 v. Chr.), chinesischer Kaiser

Auf eine Tasse Tee mit der Seelzer Stadtspitze: Bürgermeister-Kollege Schallhorn (ebenfalls parteilos, links) und Stadtrat Balzer. Ein Schnappschuss vom Bertelsmann-Kommunalkongress 2011 "Kinder & Jugendliche: Mehr Handlungsspielraum für Kommunen" im April in Berlin. 
| Foto: Fabian Fiechter |

Mittwoch, 6. April 2011

Tennisheim: grob gefaltet und verladen

Ein Bagger und ein Sattelschlepper haben es einfach mitgenommen: Das ehemalige Tennisheim hinter der Turnhalle im Lindenfelde ist Geschichte. Grob gefaltet und verladen fristet es nun sein Dasein nun auf der Halde. Dafür entsteht an der Hagemannstraße in Kürze ein Mehrgenerationen-Fitnessparcours. Henrik Heüveldop vom Tourismus-Service Wennigsen hatte die Idee und kurzerhand Spender und Sponsoren gesucht. Der Rat der Gemeinde hatte daraufhin im vergangenen Jahr die Einrichtung des neuartigen Trimm-Dich-Parcours beschlossen und die Annahme der Spenden genehmigt. Heute rückte das Abrissunternehmen an und in den kommenden Tagen wird der Platz zwischen Turnhalle, Grundschule und Seniorenheim bereitet. Mit Hilfe des kommunalen Bauhofes sollen die Geräte dann in den kommenden Wochen aufgestellt werden. Wennigsen wird damit um eine Attraktion reicher sein, die allen Generationen gleichermaßen dient.

Mit dem Tennisheim ist ein Wennigser Stück Olympiageschichte verschwunden. Für die olympischen Spiele 1972 in München diente das 50m² große Haus als Bürogebäude. Die Tennissparte des TSV Wennigsen kaufte das Haus anschließend für 25.000 D-Mark. Dieselbe Summe in Euro kostet nun der Generationen-Fitness-Parcours. Davon stammt rund 1/3 von der Region Hannover als Zuschuss aus Töpfen der Naherholung.

Waldparkplatz Wennigsen eingeweiht

Gruppenbild aus Perspektive des Bürgermeisters:
DLZ-Journalist Heinz Mießen (Bildmitte) positioniert.
Am Ende der Hülsebrinkstraße liegt "das Tor zum Deister", wie die Calenberger Zeitung ihn nennt: der Wanderparkplatz Wennigser Waldkater. Gestern ist er mit rund 40 Gästen eröffnet worden. Unter ihnen waren Mitglieder des Rates, der Verwaltung, der Ortsbürgermeister sowie Vertreter von Region und Hannover Marketing. Auch die Walkinggruppe des Kneippvereins war gekommen, da diese den Parkplatz als Startpunkt für ihre Touren nutzt. Der kommunale Bauhof hat ganze Arbeit geleistet - zunächst gerodet und gelichtet, anschließend Mineralgemisch aufgebracht, sodann Tisch, Bänke und Fahrradbügel aufgestellt. Die Region Hannover unterstützte die Maßnahme mit 4.700 Euro. Die Bänke stammen aus heimischer Produktion, die Holzwirtschaft des Bredenbecker Rittergutes Knigge hat diese aus Deisterbuche gefertigt. "Der neue Platz ist einsame Spitze", sagte die Vorsitzende der Walkinggruppe, Sigrid Sigmann.