Donnerstag, 12. Mai 2011

Im Dialog für den Naturschutz

 
Gerhard Krick, Vorsitzender der Wennigser Ortsgruppe des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) hat mich heute im Rathaus besucht. In dem rund eineinhalbstündigen Gespräch behandelten wir eine Vielzahl an Themen rund um Umwelt und Natur am Deister. Herr Krick erläuterte zum Beispiel das Konzept der Vogelzählung, zu der die Bürgerinnen und Bürger am Wochenende aufgerufen sind. Zur Stunde der Gartenvögel sollen bundesweit Informationen über das Vorkommen an Brutvögeln gesammelt werden, um so einen Überblick über den Gesamtbestand zu bekommen. Auch in Wennigsen kann und soll fleißig beobachtet, bestimmt und anschließend gemeldet werden.
     Des weiteren sprachen wir über den künftigen Naturschutzbeauftragen für die Gemeinde Wennigsen. Nabu und Gemeinde machen sich für Bernd Mros aus Bredenbeck stark, der in einer der nächsten Sitzungen der Regionsversammlung gewählt werden soll. So wie es scheint, wird jedoch die bisher gut laufende Kooperation mit der Stadt Gehrden nicht fortgeführt werden. Seitens der Region Hannover wird den ehrenamtlichen Regionsparlamentariern vorgeschlagen, für das dortige Stadtgebiet einen eigenen Beauftragten zu wählen.
     Thema war auch "Müllers Urwald" im Deister. Dort soll ein Stück Wald aus der Bewirtschaftung herausgenommen und in seinem urspünglichen Zustand belassen werden. Während des Gespräches telefonierten wir mit Hannover. Jüngster Sachstand: Es besteht Einigkeit über einen Flächentausch zwischen Kreis und Klosterkammer, die bislang Eigentümerin der Fläche ist. Dieser müsse jedoch noch administrativ abgewickelt werden. Die Fläche zu tauschende Fläche liegt im Harz.
     Zudem haben wir besprochen: Fördermöglichkeiten des Nabu aus dem Geld des Verkaufes von Land für den Radwegebau nach Sorsum, Ausgleichsflächen zum Baugebiet Klostergrund sowie die Öffnung des Holtenser Bunkers auf dem Kirchengelände für Fledermäuse. Der Nabu ist mit rund 200 Mitgliedern der größte Naturschutzverein in der Gemeinde Wennigsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung ist mir wichtig - vielen Dank, dass Sie einen Kommentar hinterlassen möchten. Nach dem Eintrag wird dieser zur Freigabe zunächst auf Spam, Unflätiges oder Verstöße gegen die "Netiquette" geprüft. Ich bemühe mich, die Kommentare umgehend freizugeben.