Sonntag, 24. Juli 2011

Bundesverdienstorden für Kurt Müller

Bundespräsident Christian Wulff hat unserem ehemaligen Naturschutzbeauftragten Kurt Müller die Bundesverdienstmedaille des Bundesverdienstordens zuerkannt. Damit würdigte er die herausragenden Verdienste des Forstamtmannes, den wohl jeder Wennigser als "Förster Müller" kennt. Heute vormittag hatte ich die Ehre, die Medaille zu überreichen. Es war auch für mich eine ganz besondere Ehrung, denn es war das erste Mal in meiner Amtszeit, dass ich den Bundesverdienstorden überreichten durfte. Zudem gehörte ich auch zu den Kindergarten-, Schul- und Ferienpasskindern, die Müller mit seinen Waldexkursionen für Umwelt und Natur begeisterte. Der Förster lebt seit 1965 in Wennigsen, damals als Leiter der Klosterförsterei. Zu seinen Verdiensten gehört die Arbeit im örtlichen Naturschutzbund (den er als DBV 1979 in Wennigsen mitgründete), in der Waldpädagogik, als ehrenamtlicher Umweltbeauftrater der Region und als beratendes Mitglied im Wennigser Umweltausschuss. Nennenswert ist auch sein Einsatz für das kleine Waldgebiet, das bei Wennigser Mark liegt und als "Müllers Urwald" bezeichnet wird. Jagd und Naturschutz gehörten für  Müller stets zusammen. In der kleinen Feierstunde bei Müllers zuhause spielten daher auch die Jagdhornbläser des Wennigser Hegeringes auf, in dem Müller aktiv war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung ist mir wichtig - vielen Dank, dass Sie einen Kommentar hinterlassen möchten. Nach dem Eintrag wird dieser zur Freigabe zunächst auf Spam, Unflätiges oder Verstöße gegen die "Netiquette" geprüft. Ich bemühe mich, die Kommentare umgehend freizugeben.