Freitag, 5. August 2011

Die große Baustellenrundfahrt - Teil II

Vorgestern ging die Baustellenrundfahrt in die Breite - mit der Besichtigung von Gerätehaus- und Schulbaustellen. Nun ging es in die Höhe! Gestern habe ich die Baustelle des Turms der Klosterkirche besucht. Die Klosterkammer Hannover renoviert und restauriert derzeit das höchste Gebäude unseres Ortes. Unter fachkundiger Leitung ging es mit dem Baulift rund dreißig Meter nach oben. Die letzten Meter des mehr als 40 Meter hohen Gebäudes wurden über Leitern zurückgelegt. Die Kammer investiert rund eine halbe Million Euro in den Turm und das Dachgebälk des denkmalgeschützten Gemäuers. Die nach dem Krieg erneuerten Schieferschindeln müssen erneuert werden, der zum Teil nach Jahrhunderte liegende Deister-Sandstein des Turmes wird durch Obernkirchener ergänzt, statische Probleme werden mit Ankern behoben, morsche Eichenbalken durch frische ersetzt und einiges mehr ist zu tun. Glocken, Ziffernblatt der Turmuhr und Triumphkreuz werden in dem Zuge erneuert. Auch der Naturschutz kommt nicht zu kurz: Für Turmfalken wird ein Nistkasten angebracht und die Baustelle wurde so eingerichtet, dass ein Schleiereulenpaar, dessen Wohnzimmer der Turm ist, nicht gestört wird. Beim Blick über Wennigsen ließ sich feststellen, dass unsere Gemeinde in der Gesamtschau von oben noch weitaus grüner, schöner und beschaulicher ist als von unten.

Ein paar Impressionen, die ich dort oben mit dem Fotohandy aufgenommen habe:
Kornboden über der Klosterkirche

Der Jünglingsbrunnen von oben

Parkähnlich: Der Wennigser Friedhof

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung ist mir wichtig - vielen Dank, dass Sie einen Kommentar hinterlassen möchten. Nach dem Eintrag wird dieser zur Freigabe zunächst auf Spam, Unflätiges oder Verstöße gegen die "Netiquette" geprüft. Ich bemühe mich, die Kommentare umgehend freizugeben.