Samstag, 20. August 2011

Radweg in die Wennigser Mark eröffnet

Gehts hier bald mal los..." Ariane und Torben haben ihre Räder eigens mit Blumen geschmückt und warten, dass das Band durchtrennt wird
Herrlich, wenn man über die Details grübeln kann: "40 Jahre haben wir auf diesen Radweg gewartet, und am Tag der Einweihung reichen die Grillwürstchen nicht!" Weder der zitierte Ortsbürgermeister Holger Dorl noch einer der Anwesenden hätte damit gerechnet, dass an diesem 20. August weit mehr als 100 Radfahrbegeisterte die Einweihung der Trasse in die Mark mitfeiern wollten.


Rund vier Jahrzehnte hatte die Wennigser Mark den Radweg eingefordert. Vor allem Uwe Degenhardt, 18 Jahre lang Ortsbürgermeister in der Mark, war einer der Väter des Radweges. Er hatte aber auch einige Mütter, wie unsere Landtagsabgeordneten, die immer wieder auf die Realisierung drängten. Auch der ADFC, Ortsräte und Rat sowie viele andere waren mit im Boot. Die Liste derer, denen heute gedankt wurde, war also lang. Bevor das Band durchschnitten wurde, ließ der Leiter des zuständigen Geschäftsbereiches der Landesbehörde für Straßenbau, Joachim Ernst, die Historie ebenso wie die Bauausführung noch einmal Revue passieren.

In den zurückliegenden fünf Jahren kam ordentlich Schwung ins Verfahren. Im Jahr 2008 hatte der Rat der Gemeinde beschlossen, Geld in den Haushalt einzustellen für den Grundwerb. Damit wurde der Radweg zum Gemeinschaftsprojekt zwischen Land und Kommune. Die Region Hannover nahm das Planfeststellungsverfahren wieder auf und brachte es zu Ende. Im Rathaus hatte die Realisierung schnell höchste Priorität erreicht, dass die Umsetzung also folgen konnte. Zuletzt legte auch noch der kommunale Bauhof mit Hand an, um den Lärmschutzwall mit zu roden und zu bearbeiten, dass der Weg durchgezogen werden konnte.
Die Bauarbeiten gingen vom Frühjahr bis jetzt und in Kürze wird mit dem Aufbringen der Fahrbahnmarkierungen an der Einmündung nach Wennigsen die Arbeit abgeschlossen sein. Unter dem Beifall der Anwesenden kündigte Ernst an, dass in diesem Jahr noch mit dem Radweg nach Sorsum begonnen werden soll. Im Übrigen: Dank organisationstüchtiger Märker haben die Würstchen dann doch gereicht.

| Fremdfotos: Naumann (Mitte), Hugo (unten). 150 Fotos der CON gibts hier: LINK |

1 Kommentar:

  1. Toller blog, und ein toller Artikel heute in der HAZ :)
    Nachbarschaftliche Grüße von Elke Heier :)

    AntwortenLöschen

Ihre Meinung ist mir wichtig - vielen Dank, dass Sie einen Kommentar hinterlassen möchten. Nach dem Eintrag wird dieser zur Freigabe zunächst auf Spam, Unflätiges oder Verstöße gegen die "Netiquette" geprüft. Ich bemühe mich, die Kommentare umgehend freizugeben.