Freitag, 30. September 2011

Klimaversprechen beim OpenGovCamp Berlin

Grüße aus Berlin! Habe gerade das Klimaversprechen beim Open Government Camp 2011 präsentiert. | #ogc11 | Aktuelle Infos bei den Con-nect.de sowie - update vom 1. Oktober -, im heutigen Artikel der Calenberger online-News.

Donnerstag, 29. September 2011

Altes Zollhaus - die Rettung beginnt

Es ist die letzte Hoffnung für das Alte Zollhaus in Wennigsen. Eines der markantesten Gebäude des Ortes verfällt seit Jahren vor sich hin. Es befindet sich in Privatbesitz und einige Versuche zur Rettung des historischen Gemäuers hat es bereits gegeben. Im vergangenen Jahr hat der Verkehrs- und Verschönerungsverein Wennigsen von 1896 e.V. einen Ideenwettbewerb gemeinsam mit der Gemeinde ausgeschrieben. Heute um 16 Uhr wird unter der Schirmherrschaft von Regionsdezernent Prof. Dr. Axel Priebs verkündet, wie es mit dem Siegentwurf des Wettbewerbes weitergeht. Vorher darf ich auch noch nichts verraten. Eines ist aber sicher: Für das baufällige Gebäude wäre es eine Rettung in letzter Minute. Interessante Hintergründe zum Zollhaus finden sich im Wikipedia-Artikel zu dem Baudenkmal.


Update 17:47 Uhr - Die Präsentation ist soeben vorbei. Vor rund 30 Gästen, Interessierten und Journalisten ist das Konzept vorgestellt worden. Die erste Finanzierungshürde liegt bei 10.000 Euro, die bis Jahresende geschafft sein soll.
Alle Informationen finden sich auf der neu geschaffenen Homepage zum Alten Zollhaus:
http://www.zollhaus-wennigsen.de/

| Foto: Hartmus Makus. Wikimedia.commons.org. Lizenz: CC-BY-SA-3.0 |
| Ein Bild des Wettbewerbes Wiki Loves Monuments 2011 Wennigsen |

Dienstag, 27. September 2011

Bürgerbeteiligung 2.0


Berlin. Workshop des Innovators Club' (IC) des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Seit fast drei Jahren bin ich Mitglied im überschaubaren Kreise des IC. In dieser Woche haben wir uns in kleiner Runde zu einem Workshop mit dem Titel "Bürgerbeteiligung 2.0" getroffen. Neben vier Kollegen aus Deutschland waren aus Softwarehersteller dabei, die sich mit der EDV-gestützten Umsetzung von Bürgerbeteiligungsverfahren befassen. So wurde sowohl anhand theoretischer als auch praktischer Beispiele eine Art "Roadmap" zu innovativen Beteiligungsverfahren erarbeitet. Dies soll in Kürze im Kreise des kommunalen Spitzenverbandes weiterentwickelt und präsentiert werden.



Freitag, 23. September 2011

Netzwerk Bürgerbeteiligung startet

Auf geht's ins Kloster Loccum - drei Tage lang Workshop Bürgerbeteiligung
In Wennigsen sind an diesem Wochenende viele schöne Termine: Cruisinglauf, Bürgermeisterpokalschiessen, Bauernmarkt in Bredenbeck. In Barsinghausen wird der neue Präsident der Klosterkammer Hannover in sein Amt eingeführt. Aber alles ohne mich - ich fahre gleich nach Loccum. Dort veranstaltet die Stiftung Mitarbeit ein dreitätiges Seminar zum Thema Bürgerbeteiligung. Wie aktuell das ja gerade in Wennigsen ist, zeigte die Veranstaltung der Grünen zur neuen Ortsratsarbeit (Link). Am Sonnabend präsentiere ich dort unser "Klimaversprechen - Wennigsen und das Calenberger Land packen's an." Durch die zahlreichen anderen Themenblöcke erhoffe ich mir einige gute Ideen, die wir nach Wennigsen importieren können.


Der Schlusspunkt am Sonntag: Das Netzwerk Bürgerbeteiligung gegründet.Eigene Definition der Initiatoren: Ziel ist es, der politischen Partizipation in Deutschland dauerhaft mehr Gewicht zu verleihen und sie auf allen Ebenen (Bund, Land, Kommunen) zu stärken. Das Netzwerk fragt danach, wie eine „partizipative Demokratie“ ausgestaltet und vorangebracht werden kann. Es sucht primär nach Wegen zur politischstrategischen Förderung der Bürgerbeteiligung. Das Netzwerk Bürgerbeteiligung führt Akteure aus allen Bereichen zusammen, die Bürgerbeteiligung voran bringen wollen. Gemeinsam werden Ideen für notwendige Initiativen und Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. Gleichzeitig wird das Netzwerk aber auch die wissenschaftliche Forschung zum Thema Bürgerbeteiligung befördern und unterstützen, um einen besseren Überblick über die bestehende „Beteiligungslandschaft“, d.h. über die Verbreitung von Beteiligungsinitiativen, deren methodische Ansätze und wichtige Themenstellungen, zu gewinnen. Die auf diese Weise gewonnenen Erkenntnisse werden in die Gesellschaft rückgekoppelt und weiter verbreitet." (Mehr im Link.)
 | Foto oben: Stebra [GFDL] Wikimedia Commons |

Donnerstag, 22. September 2011

Kastanienallee muss ersetzt werden

Das wird ein schmerzlicher Eingriff: Die genau 111 Jahre alte Forstmeister-Bank-Allee in Wennigsen ist eine der schönsten Alleen des Calenberger Landes. Rund 130 Kastanien zieren den Weg vom Kernort hin zum Waldkater. Aber: Die Kastanien haben  ihr Alter erreicht, sie sind krank, zum Teil morsch und auch ein Schädling namens Miniermotte setzt ihnen zu. Sie zu fällen ist unangenehm - aber unumgänglich. Dieser Eingriff in das natürliche Gesicht Wennigsens verändern. Die Allee zu ersetzen, das Orts- und Landschaftsbild zu erhalten ist ebenso unumgänglich - aber schwierig. Es ist davon auszugehen, dass ein fachgerechter Ersatz für die Allee einen sechsstelligen Betrag kosten wird. Vor allem: Junge Bäume brauchen ihre Zeit zum Wachsen.
Mehrere Optionen werden heute abend im Umweltausschuss diskutiert: Abschnittsweises Ersetzen, punktuelles Herausnehmen und Nachpflanzen. Da die Allee von ortsprägender Bedeutung ist und ein Aushängeschild der Naherholung, ist auch zu prüfen, ob es Fördermittel für einen möglichst Vorbild treuen Ersatz geben kann. Das Problem, der zu dichten Pflanzung der Bäume in derzeit zu engem Wurzelraum muss ebenfalls gelöst werden. Wir haben dieses Thema also unter vielen Gesichtspunkten zu diskutieren. Wie es in den meisten Fällen ist: Zeitungsartikel, Ausschussitzungen und persönliche Gespräche im Vorfeld werden in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Wenn die ersten Bäume tatsächlich fallen, gibt es einen Sturm der Entrüstung in der Bevölkerung und die Fragen: "Musste das denn wirklich sein? Sind Alternativen geprüft worden? Wissen Sie überhaupt..." Also, herzliche Einladung: Um 18:30 Uhr tagt der Umweltausschuss im Bürgersaal des Rathauses der Gemeinde Wennigsen (Deister).

Link zu einem Artikel der DLZ über die Arbeit des NABU an der Allee.

Dienstag, 20. September 2011

Kleiner Link mit großer Wirkung

Heute ist dieser kleine Link mit großer Wirkung ins Internet gestellt worden:

http://www.bund.de/r/2261088

Für Wennigsen ist damit ein lang gehegter Wunsch und auch echte Notwendigkeit in greifbare Nähe gerückt. Die Termine stehen fest, es kann also bald los gehen. Loben wir den Tag nicht vor dem Abend - aber allen Beteiligten schon einmal herzlichen Dank für das Engagement und dem geneigten Leser viel Freude beim Öffnen des Links (vor allem wenn er oder sie aus Sorsum kommt...)

Sonntag, 18. September 2011

Fotogruppe Bredenbeck und ADFC "erradeln" Denkmale

Die Fotogruppe Bredenbeck und der Radfahr-Club ADFC Wennigsen-Barsinghausen sind heute morgen zur Denkmalstour aufgebrochen. Bei der Radtour durch die Gemeinde Wennigsen werden zahlreiche Denkmale für die Aktion "Wiki loves Monuments" angesteuert. Wikimedia und Gemeinde erhoffen sich dadurch, das freie Wissen in Wort und Bild über Wennigsen in der Wikipedia und in der offenen Bilddatenbank Wikicommons zu erhöhen. | Link |.

Samstag, 17. September 2011

Kindergarten Bullerbü feiert zehn Jahre

Aus den Kinderbüchern Astrid Lindgrens wurde der Name des Degerser Kindergartens gewählt - "Bullerbü". Als vor zehn Jahren die Kindertagesstätte gegründet wurde, hatte wohl kaum jemand daran gedacht, dass schon bald wieder in den Werken der schwedischen Schriftstellerin geblättert werden muss. Mittlerweile ist auch die Gruppe Lönneberga hinzugekommen, in der Schulkinder ihr Mittagessen bekommen. In einem ausrangierten Bauwagen ist der "Michel"-Schuppen untergebracht, eine Forscherwerkstatt. Am Sonnabend durfte ich zu so viel Pioniergeist gratulieren. Zehn Jahre Kindergarten wurden mit zahlreichen Vertretern des öffentlichen Lebens aus Rat, Ortsrat oder anderen Bereichen  gefeiert.

Die Öffnungszeiten waren zunächst von 7:30 Uhr bis 13 Uhr. Mittlerweile geht die Betreuung bis um 15 Uhr.Die Zusammenarbeit mit dem gegenüber liegenden  Sprachheilkindertgarten Degersen läuft prima und zahlreiche gemeinsame Projekte werden entwickelt. Die Nutzung der Turnhalle ist ebenfalls gemeinschaftlich. Als Geschenk gab es neben einem kleinen Scheck vor allem Sand - für einen kleinen "Beachsoccerplatz", den der Bauhof angelegt hat. Also: weiter so...

Dienstag, 13. September 2011

"Gefällt mir" gefällt nicht mehr

Heute habe ich den Facebook-Butten "Gefällt mir" auf meinem Blog heruntergenommen. Das bekannte "Daumenhoch" zum Anklicken ist nun verschwunden. Nach einer Meldung des Niedersächsischen Städtetages wird auch in Niedersachsen empfohlen, den bekannten blauen Knopf herunterzunehmen!

Warum? Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein kam kürzlich nach eingehender technischer und rechtlicher Analyse zu dem Ergebnis, dass derartige Angebote gegen das Telemediengesetz und gegen das Bundesdatenschutzgesetz bzw. das dortige Landesdatenschutzgesetz verstoßen. Bei Nutzung der Facebook-Dienste erfolgt eine Datenweitergabe von Verkehrs- und Inhaltsdaten in die USA und eine qualifizierte Rückmeldung an den Betreiber hinsichtlich der Nutzung des Angebots, die sog. Reichweitenanalyse. Wer einmal bei Facebook war oder ein Plugin genutzt hat, der muss davon ausgehen, dass er von dem Unternehmen zwei Jahre lang getrackt wird. Bei Facebook wird eine umfassende persönliche, bei Mitgliedern sogar eine personifizierte Profilbildung vorgenommen. Diese Abläufe verstoßen gegen deutsches und europäisches Datenschutzrecht. Es erfolgt keine hinreichende Information der betroffenen Nutzerinnen und Nutzer; diesen wird kein Wahlrecht zugestanden; die Formulierungen in den Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von Facebook genügen nicht annähernd den rechtlichen Anforderungen an gesetzeskonforme Hinweise, an wirksame Datenschutzeinwilligungen und an allgemeine Geschäftsbedingungen. https://www.datenschutzzentrum.de/facebook/

Montag, 12. September 2011

Nach der Wahl...

Gestern also wurde der neue Gemeinderat und die acht Ortsräte für Wennigsen gewählt. Herzlichen Glückwunsch an all jene, die in unsere kommunalen Gremien eingezogen sind. Herzlichen Dank auch an all jene, die mit ihrer Kandidatur gezeigt haben, dass sie politische Verantwortung übernehmen wollen und nun als Nachrücker parat stehn. Einen tollen Job haben die Wahlhelfer gemacht, die den Tag über die Wahl begleitet haben und bis spät in die Nacht ausgezählt haben. Auch an Sie mein bester Dank!

Ich hatte meine Stimme gegen Mittag im Gasthaus "Zur Tenne" abgegeben. Der erfreuliche Trend guter Wahlbeteiligung war dort bereits abzusehen. Nach dem "Wiki loves Monuments"-Fotoworkshop mit Ralf Orlowski ging es ins Rathaus und bis 23 Uhr warteten wir gespannt wie die einzelnen Ergebnisse hereinkamen. Nachts fuhr ich noch schnell nach Springe, dem dortigen Kollegen Roger Hische (ebenfalls parteilos) zu seiner Direktwahl zu gratulieren. Mit über 50 Prozent der Wählerstimmen konnte er seinen Sessel im Rathaus behalten.

Die Wennigser Wähler waren spitze - mit einer Wahlbeteiligung von 59,3 Prozent. Leider hat es wieder kein Wennigser Kandidat in die Regionsversammlung nach Hannover geschafft. Das ist ungünstig, weil in unserem Kreistag unsere Kommune damit keine Stimme hat.

Sobald es von mir weitere News zur dem gibt, was nach der Wahl kommt, - sie werden hier im Blog stehen. | Ergebnisse |

Samstag, 10. September 2011

"Neue Presse Live" in Wennigsen

Die Schulband unserer Gesamtschule, die Volkstanzgruppe Degersen, der Schaffer des Historischen Freischießens in Begleitung der Ehrendame... Gestern war die Neute Presse zu Besuch auf dem Hagemannplatz. Mit einem bunten Programm begrüßten wir Niedersachsens fünftgrößte Tageszeitung, die auf Tour durch die Kommunen durch die Region Hannover ging. Zum Auftakt des Programmes gab's einen Eintrag ins "Goldene Buch" der NP-Rundreise. Heute berichtet NP-Chefredakteur Harald John über seine Erlebnisse im "wundersamen Wennigsen in seinem John-Internet-Blog

Freitag, 9. September 2011

Wiki loves Monuments: Am Sonntag Karten zum Feuerwerkswettbewerb gewinnen

Feuerwerkswettbewerb in Herrenhausen  | Foto: HMTG |
In der kommenden Woche hat der Foto-Wettbewerb "Wiki loves Monuments" seine erste Halbzeit hinter sich. Ziel der europaweiten Aktion ist es, für die online-Enzyklopädie Wikipedia Bilder von Baudenkmalen "zu spenden". In Niedersachsen wurden bereits mehr als 100 Bilder hochgeladen, rund 30 davon aus Wennigsen. Die Gemeinde Wennigsen ist einziger kommunaler Partner des Projektes im Norden. Um unserer Zielmarke von 100 Bildern näher zu kommen, werden am Sonntag fünf mal zwei Karten zum Feuerwerkswettbewerb in den Königlichen Gärten Hannover-Herrenhausen verlost. Am 24. September wird dort das Team aus Mexico ''Pirotecnia Reyes'' den Himmel illuminieren. Verlost werden die Karten unter all jenen Nutzern, die über den Hochlade-Assistenten des Wettbewerbs bis Sonnabend um Mitternacht Bilder von Wennigser Baudenkmalen gespendet haben. Herzlichen Dank an die Hannover Marketing und Tourismus GmbH, die die Verlosung der Karten ermöglicht. (Der Rechtsweg ist selbstredend ausgeschlossen.)

Links: Weitere Infos gibt es auf der Wennigser Projektseite bei Wikipedia. Die Liste mit den Wennigser Kulturdenkmalen gibt es hier. Bisher in Niedersachsen hochgeladene Bilder.

Donnerstag, 8. September 2011

Auf geht's zum Politikchat bei NDR.de

Den Wahlkampf über habe ich mich dezent zurückgehalt. Mehr noch - ich bin einfach ein paar Tage in den Urlaub gefahren. Ein guter Freund hatte in Seattle zur Hochzeit geladen. Da ich selbst nicht zur Wahl stehe, sollte die Zeit und vor allem die öffentliche Aufmerksamkeit vor der Kommunalwahl an diesem Sonntag all den Ehrenamtlichen gehören, die sich in ihrer Freizeit für ihre Gemeinde engagieren. Die Wahlleitung hat mein beamteter Stellvertreter im Amt inne, Olaf Fals.
Heute abend jedoch ist einer meiner wenigen diesbezüglichen Termine - auf der Internetseite des Norddeutschen Rundfunks in einem Chat, der junge Menschen dazu aufrufen soll, mitzumischen [[Link]]. Die leitenden Fragen lauten: Warum geht ein junger Mensch freiwillig in die Politik? Wird man in dem Alter überhaupt ernst genommen? Was kann ein junger Politiker bewirken?  Und die Antworten soll es am heutigen Donnerstag um 20 Uhr geben. Es stellen sich Nachwuchspolitiker der fünf Landtagsparteien Seite des NDR-online im Live-Videochat den Fragen, die NDR.de Nutzer bereits vorab stellen können. Fernseh-Moderatorin Sarah Tacke wird durch die Veranstaltung führen, bei der das (mangelnde) Interesse von jungen Menschen an Kommunalpolitik und politischen Ämtern im Mittelpunkt stehen soll. Zugesagt haben bereits der 23-jährige Philip Le Butt von der SPD, Janin Söder (22) von der CDU, Dominik Stanke (20) von den Grünen, der FDP-Politiker Lars Alt (20) sowie der gerade mal 18 Jahre alte Halat Tunc von den Linken. Und ... welch Schulterklopfen: Immerhin zum "Ehrengast" hab ich's laut NDR gebracht.  
Also, wer Zeit und Lust hat: Wir sehen uns heute abend auf NDR.de im Chat! 
http://www.ndr.de/fernsehen/wahlchat101.html