Mittwoch, 2. März 2011

Wennigser Kompetenzzentrum Medizintechnik besucht

Seit Anfang des Jahres ist es ein Faible von mir, vor meinem 9 Uhr Arbeitsbeginn im Büro, den Tag mit einem Außentermin zu beginnen. Sei es in Wennigsen oder den Ortschaften schaue ich mir Firmen oder Einrichtungen an, führe Bürgergespräche und besuche Baustellen. So machte ich mich heute morgen, 7:30 Uhr, auf zu einer Betriebsbesichtigung. Genau genommen war es ein Blick hinter den Vorhang, Kinogänger würden von einer sneak preview sprechen. Ziel war das Kompetenzzentrum Medizintechnik, das im Mai feierlich eröffnet wird. Ich hatte vor einigen Tagen im Auto auf die Bremse getreten, als ich das neue Schild am Gebäude der Gottlieb-Daimler-Straße sah und vereinbarte kurzerhand mit dem Eigentümer einen Termin. Der Wennigser Unternehmer Klaus Handke baut dort derzeit Entwicklung und Vertrieb seines Unternehmens in neuen Räumlichkeiten auf. Bereits seit 20 Jahren ist der Mediziner weltweit im Geschäft. Zum Jahresbeginn ist er von Evestorf nach Wennigsen gezogen. In der Gottlieb-Daimler-Straße arbeitet er jetzt nicht nur in einem Gebäude, sondern im Team mit Calenberger Feinmechanik an innovativen Medizintechnik-Produkten. Das Unternehmen passt hervorragend in unseren feinmechanischen Schwerpunkt, den uns die gemeinsame Studie mit Universität Hannover, Region und Hannover Impuls zu Beginn meiner Amtszeit bescheinigt hat. In dem Gespräch wurden daher auch einige Ideen entwickelt, wie man das Thema Medizintechnik und Standort Wennigsen besser verknüpfen und vermarkten kann.