Donnerstag, 17. März 2011

Das Klimaversprechen - Wir packen's an!


Bei der Vorstellung des Projekts im Plus-Energie-Haus Hannover

     Im Dezember 2010 hat der Rat der Gemeinde Wennigsen ein Klimaschutz-Aktionsprogramm verabschiedet. Jetzt soll das Konzept gemeinsam mit den Nachbarkommunen im Calenberger Land umgesetzt werden. Unter dem Titel „Das Klimaversprechen – Wennigsen und das Calenberger Land packen‘s an“ rufen die Gemeinde Wennigsen und die Städte Barsinghausen, Gehrden und Ronnenberg ihre Bürger, Unternehmen und Vereine dazu auf, ihren Lebensalltag klimafreundlich zu gestalten. Aber auch die Verwaltungen selbst wollen mit gutem Beispiel vorangehen. Für das Projekt „Klimaversprechen“ gehen die Kommunen eine Kooperation mit dem Bremer Institut für Informationsmanagement an der Universität Bremen (ifib) und der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover ein.
     Innerhalb eines Jahres sollen bis zu 400 Bürger, aber auch Unternehmen, Vereine und die Verwaltungen den CO2-Ausstoß in ihrem eigenen Wirkungsbereich senken – zum Beispiel beim Heizen, Einkaufen, bei der Ernährung oder der Mobilität. Unterstützt werden sie dabei von der Klimaschutzagentur und dem ifib. Dazu werden die CO2-Emissionen der Teilnehmer jeden zweiten Monat mit einem Online-CO2-Rechner oder einem CO2-Haushaltsbuch vom ifib erfasst, ausgewertet und dokumentiert. Mit Infoabenden, Newslettern und Online-Chats werden die Teilnehmer von der Klimaschutzagentur informiert, unterstützt und motiviert. Der öffentliche Auftakt für das Projekt findet am 14. April im Klostersaal zu Wennigsen statt.
    Hintergrund für das Projekt ist ein Forschungsvorhaben des ifib. Unter dem Titel „e2democracy“ wird europaweit erforscht, wie Bürger durch Beteiligungsangebote dazu motiviert werden können, ihren Alltag klimafreundlicher zu gestalten.
     Bereits Ende März findet eine repräsentative telefonische Umfrage unter Bürgern aus Wennigsen zu ihren Einstellungen und Verhaltensweisen zum Thema Klimaschutz statt. Das Telefonteam der Forschungsgruppe Wahlen wird dazu vom 25. bis 30. März rund 800 zufällig ausgewählte Haushalte in Wennigsen anrufen. Christoph Meineke, Bürgermeister der Gemeinde, bittet die Angerufenen, sich kurz Zeit zu nehmen und die 20 Fragen zu beantworten. „Mit nur ein paar Minuten Zeit können die Bürger dazu beitragen, Klimaschutzmaßnahmen künftig effektiver zu gestalten.“
     Alle Angaben, die im Rahmen des Projekts erhoben werden, werden vertraulich behandelt und anonym ausgewertet. Wer als Teilnehmer beim „Klimaversprechen“ dabei sein will, kann sich ab sofort unter der Tel.-Nr. 0421 / 218 56 587 und auf www.e2democracy.eu/ichmachemit anmelden. Auf der Website finden sich weitere Informationen zum Klimaschutz in Wennigsen und dem Calenberger Land sowie zum Forschungsprojekt des ifib. Unterstützt wird „Das Klimaversprechen – Wennigsen und das Calenberger Land packen’s an“ auch vom Energieversorgungsunternehmen E.ON Avacon, das einer der 12 Gesellschafter der gemeinnützigen Klimaschutzagentur ist.