Donnerstag, 5. Mai 2011

Der Wennigsen-Guide ist da!


Morgen wird er der Presse und der Öffentlichkeit vorgestellt: Der Wennigsen-Guide! Auf diese 42 Seiten sind wir im Rathaus mächtig stolz! Es ist ein Prototyp für die Regionskommunen, den wir gemeinsam mit der Hannover Marketing & Tourismus GmbH  (HMTG) und der Region Hannover entwickelt haben. 

Jetzt schon einmal online einen Blick hineinwerfen? Hier ist der Link: Hannover.de/wennigsen. (Oder hier als komplettes pdf-Dokument).

Alle acht Ortschaften mit ihren Sehenswürdigkeiten sind vertreten. Der Deister und der Wasserpark sind dabei, aber auch weniger bekannte Ziele wie die Kapelle Sorsum oder die Glashütte Steinkrug. Es gibt Touren und Historie. Besonders freue ich mich über das Kinderprogramm im Heft! Das Programm ist Teil des Gesamtkonzeptes zur Förderung der Naherholung in unserer Gemeinde. Die Broschüre ist aber auch Teil der Profesionalisierung des Wennigsen-Auftrittes, den wir seit vier Jahren konsequent verfolgen wie zum Beispiel mit unserer Wirtschaftsbroschüre in Kooperation mit der Uni Hannover.

Das Bild danach. Überreichung der ersten Exemplare des Wennigsen-Guide an die Ortsbürgermeister. (Vielen Dank an Herrn Hemme für das Foto.)

Web 2.0 für Bürgermeister

In wenigen Minuten beginnt die online-Konferenz Web 2.0 für Bürgermeister des Innovators Club Deutschland. Herzliches Willkommen an all jene, denen ich gleich den Bürgermeisterblog und meine Aktivitären mit Social Media vorstellen darf.

Was ist Web 2.0 und wie können Web 2.0-Instrumente von Bürgermeistern erfolgreich genutzt werden?

Aus der Mitteilung des Deutschen Städte- und Gemeindebundes: "Der Einfluss des „Web 2.0“ auf die Kommunikation zwischen Städten und Gemeinden und ihren Bürgerinnen und Bürgern steigt stetig. Anwendungen wie Facebook, Twitter, XING, Blogs und Wikis gewinnen immer mehr an Bedeutung. Über diese Online- Kommunikationsmöglichkeiten sind neue Zielgruppen zu erreichen und es kann unkompliziert zur Teilnahme an der lokalen Politik eingeladen werden. Außerdem lassen sich über diese Web 2.0-Anwendungen Informationen schnell und direkt durch den Bürgermeister selbst adressieren. Nicht zuletzt dienen soziale Netzwerke auch zum frühzeitigen Erkennen von politischen Stimmungen und aktuellen Themen in Kommunen.
Um alle Möglichkeiten dieser neuen Art von Bürgeransprache und Bürgerkommunikation ausschöpfen zu können sind bestimmte Grundkenntnisse in diesem Bereich notwendig. Welche Instrumente existieren? Wie funktionieren diese? Sind sie für den Einsatz in Kommunalverwaltungen geeignet? Diese und weitere Fragen stellen sich bei der Anwendung moderner Kommunikationswerkzeuge in Kommunen.
Der Innovators Club des Deutschen Städte- und Gemeindebundes bietet für Oberbürgermeister und Bürgermeister im Mai 2011 eine Online-Seminarreihe an. Im Rahmen von drei Online-Konferenzen werden Kenntnisse über das Web 2.0 vermittelt, auf Anwendungsmöglichkeiten in der täglichen politischen Arbeit hingewiesen und erfolgreiche Praxisbeispiele vorgestellt. Dabei ist es dem Innovators Club für die jeweiligen Konferenzen gelungen, erfahrene Praktiker als Referenten zu gewinnen.
In der ersten Online-Konferenz der Seminarreihe berichtet Bürgermeister Christoph Meineke aus der Gemeinde Wennigsen im Rahmen des Themas "Was ist Web 2.0 und wie können Web 2.0-Instrumente von Bürgermeistern erfolgreich genutzt werden" über seine Erfahrungen mit Web 2.0. Seit seiner Wahl zum Bürgermeister informiert Meineke die Bürger von Wennigsen regelmäßig in seinem "Bürgermeister-Blog" über seine Aktivitäten."