Sonntag, 19. Juni 2011

Freischiessen - Um 14 Uhr gibt's die Kette

Gestern ist überpünktlich drei Minuten vor 18 Uhr der erste Knall der sechs Böllerschüsse gefallen, die das Historische Freischießen Wennigsen eröffnet haben. Heute um 14 Uhr habe ich die Ehre, die Königskette an die amtierende Majestät zu übergeben. Noch ruht das Silber sorgsam verwahrt im dunklen Lederkästchen mit dem markanten Hinweis: "Eigentum der Schützengesellschaft Kloster Wennigsen" und dem Hinweis der Gemeindekasse auf die Sachgruppe 5.
Anbei liegt ein Zettel mit der historischen Beschreibung:

"Nachdem wir am Ende Unterzeichnete beschlossen, der Sammtgemeinde Wennigsen einen silbernen Schild neber silberner Kette, (welchey bey den Freyschießen von den Schützenkönig getragen werden soll) zum Geschenk zu geben, halten wir uns verpflichtet, nähere Bedingungen schriftlich zu überreichen. Bekanntes Schild dient als Zeichen des besten Mann, genannt Schützenkönig und ist denjenigen, welchen den beschten Schuß in der Scheibe hat, den 2ten Tag im Freyschießen, abends bei der Parade unter präsentierten Gewehr meiner einer dazu gestandenen Rede durch den ersten Officier zu übergeben. Der nunmehrige Schützenkönig trägt demselben bis zur Beendigung des Freyschießen. Den Tag nach den Freyschießen ist der Schild indem es Gemeinde-Eigenthum ist, - an den zeitigen Vorsteher der Gemeinde abzuliefern, und in der Bauerlade bis dem zum nächsten Freyschießen aufzubewahren.
Am ersten Tage in Freyschießen, nimt der Schützenkönig den Schild wieder in Empfang und trägt demselben bis ein neuer Schützenkönig nach den besten Schuß ernannt ist.
Sollte während der Zeit von einem Freyschießen bis zum Andern der Schützenkönig versterben, oder sich ein Vergehen zu schulden kommen lassen wofür er Kriminalstrafe erhält, so soll der Schild bis ein neuer Schützenkönig ernannt ist, durch eine der Schaffnerinnen, nebst den Geschenken getragen werden.
Die zeitigen Vorsteher werden hierdurch ersucht, diese Verfügung nebst den Geschenken sorgfältig aufzubewahren. –
Wennigsen, den 20ten Juny 1858
Heinrich Arnecke, Chr. Hesse, F. Giesecke, C. Meinecke, H. Nolte, H. Giesecke" 

Auf dem silbernen runden Schild verewigt ist Inschrift "Schützen-König" und Schützengesellschaft zu Wennigsen 1850.



Gemeinsam mit der Kette übergebe ich dann auch die Gemeindefahne und Wennigsen ist  vollends im Ausnahmezustand (den Rathausschlüssel behalte ich aber vorsichtshalber...) Während die Wennigser ihren Ort fegten und schmückten, die Aktiven an Uniformen, Kanonen und Kutschen letzte Hand anlegten, war  am Nachmittag meine bekleidungstechnische Generalprobe: Der Frack passt noch! Auch der Zylinder aus Großvaters Schatztruhe ("Bestes deutsches Fabrikat. ges. geschützt - Joachim Grage, Klagesmarkt Hannover"), ein Modell ebenso historisch wie das Freischiessen ist wieder dabei. Um 15 setzt sich der Tross zum Festumzug durch den Ort in Marsch! Ich marschiere neben der Gemeindefahne vorneweg. Schaulustige sind herzlich willkommen!