Freitag, 5. August 2011

"Calenberger Online News" geht online


Wennigsen bekommt ein neues Medium! Die Calenberger Online News berichten ab morgen im Internet über alles, was sich im Calenberger Land und damit auch in unserer Gemeinde tut. Start ist um Punkt 12 Uhr mittags. Unter


soll es künftig vor allem schnelle Bilder und Informationen von Veranstaltungen und Terminen geben. Gestern war Redakteur Markus Hugo aus Barsinghausen bei mir im Rathaus, der künftig Wennigsen betreut. In einem einstündigen Gespräch stellte er das Medium vor und führte ein "Bürgermeister-Interview", das ab morgen auf der Seite zu lesen sein wird. 

Markus Hugo (li.) betreut Wennigsen
für die "CON"; gestern zu Besuch
im Rathaus zum Interview
Eigendarstellung der "CON": Das Medium soll die hiesige Presselandschaft um ein zeitgemäßes und schnelleres Medium ergänzen. "CON – Calenberger Online News" wird die Region 24 Stunden am Tag mit aktuellen Nachrichten, Bildern, Filmen und Tönen versorgen. Lokale Politik, lokaler Sport sowie das lokale Kultur- und Vereinsleben werden dabei im Mittelpunkt stehen. Durch unsere langjährige Tätigkeit bei verschiedenen Lokalzeitungen beziehungsweise unsere Mitarbeit an öffentlichen Projekten fühlen wir uns für die Aufgabe bestens gerüstet.

Für alle Vereine und Verbände ist das Medium eine weitere Möglichkeit, auf ihre Arbeit und Veranstaltungen aufmerksam zu machen. Als Bürger und als Bürgermeister freue ich mich, dass ein neues Medium die Landschaft bereichert. Bemerkenswert ist vor allem, dass es auch redaktionell betreut wird. Die meisten online-Konzepte beruhen ja mittlerweile darauf, dass die Leser selbst die Reporter sind. Eine gewisse Rivalität in der Presse-Landschaft ist bereits zu spüren, so habe ich gestern festgestellt, dass die Deister Leine Zeitung die Internet-Domain www.calenberger-online-news.de für sich reserviert hat. Freuen wir uns also auf einen spannenden Qualitätswettbewerb im Netz.


Die große Baustellenrundfahrt - Teil II

Vorgestern ging die Baustellenrundfahrt in die Breite - mit der Besichtigung von Gerätehaus- und Schulbaustellen. Nun ging es in die Höhe! Gestern habe ich die Baustelle des Turms der Klosterkirche besucht. Die Klosterkammer Hannover renoviert und restauriert derzeit das höchste Gebäude unseres Ortes. Unter fachkundiger Leitung ging es mit dem Baulift rund dreißig Meter nach oben. Die letzten Meter des mehr als 40 Meter hohen Gebäudes wurden über Leitern zurückgelegt. Die Kammer investiert rund eine halbe Million Euro in den Turm und das Dachgebälk des denkmalgeschützten Gemäuers. Die nach dem Krieg erneuerten Schieferschindeln müssen erneuert werden, der zum Teil nach Jahrhunderte liegende Deister-Sandstein des Turmes wird durch Obernkirchener ergänzt, statische Probleme werden mit Ankern behoben, morsche Eichenbalken durch frische ersetzt und einiges mehr ist zu tun. Glocken, Ziffernblatt der Turmuhr und Triumphkreuz werden in dem Zuge erneuert. Auch der Naturschutz kommt nicht zu kurz: Für Turmfalken wird ein Nistkasten angebracht und die Baustelle wurde so eingerichtet, dass ein Schleiereulenpaar, dessen Wohnzimmer der Turm ist, nicht gestört wird. Beim Blick über Wennigsen ließ sich feststellen, dass unsere Gemeinde in der Gesamtschau von oben noch weitaus grüner, schöner und beschaulicher ist als von unten.

Ein paar Impressionen, die ich dort oben mit dem Fotohandy aufgenommen habe:
Kornboden über der Klosterkirche

Der Jünglingsbrunnen von oben

Parkähnlich: Der Wennigser Friedhof