Samstag, 13. August 2011

Andachtsraum auf dem Wennigser Friedhof eröffnet

Das Mausoleum auf dem Wennigser Friedhof ist restauriert und wurde heute eingeweiht. Das Engagement des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Wennigsen (VVV) hat das rund 90 Jahre alte Baudenkmal vor dem Verfall gerettet. Ursprünglich war es die Familiengrabstätte der Familie Meyer aus Sorsum. Seit heute Vormittag ist ihre letzte Ruhestätte der Öffentlichkeit zugänglich und dient nun als Andachtsraum.
Rund 400 Stunden haben ehrenamtliche Helfer rund um den VVV geleistet, um das 1914 errichtete Mausoleum zu renovieren. Der evangelische Pastor Lüdde und der katholische Pfarrer Paschek hielten eine kurze Andacht vor den rund 60 Gästen. Ich hatte heute die Freude, geladener Gast zu sein und mal kein Grußwort zu sprechen. Da ich Beisitzer im Vorstand bin, war dies dem Vorsitzenden und vor allem seinem Stellvertreter, Wilfried Harting, der das Projekt auch angeschoben hatte. Seit Wiedergründung des VVV vor vier Jahren hat der Verein bereits eine Vielzahl an Projekten auf den Weg gebracht, von Broschüren, Aktionstagen bis hin zu Denkmalrenovierungen.
Begebenheit am Rande: Bei der letzten Veranstaltung des Vereins hatte sich ein Bürger bei mir beschwert, dass die Autos in seinem Wohngebiet zu schnell fahren würden. Er bat um mehr Geschwindigkeitskontrollen. Heute teilte er mir mit, dass unweit dessen zunächst er und anschließend seine Frau geblitzt wurden. Da soll noch einer sagen, der Bürgermeister würde sich nicht kümmern...