Montag, 7. November 2011

Die grüne Stadt von morgen

"Gemeinsam die grüne Stadt von morgen entwickeln", heißt eine Veranstaltung am Mittwoch in Osnabrück. Der Titel bezieht sich aber keineswegs auf die Auswertung der Kommunalwahlergebnisse vom 11. September. Es ist eine Tagung des Innovators Club des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück. Die Veranstaltung sucht nach Antworten auf die Frage, was die intelligente Stadt von morgen ausmacht.

Klimaschutz, Energieeffizienz und innovative Technologiekonzepte stehen zur Diskussion. Die Veranstaltung wird nach dem BarCamp-Prinzip ausgerichtet. Das bedeutet, dass es keine zuvor festgelegte Agenda gibt. Dies ermöglicht, während der Veranstaltung neue, nicht vorhergesehene Gedanken und Lösungsansätze zu entdecken. Zu Beginn werden hochkarätige Referenten zentrale Aspekte der Thematik in Impulsreferaten vorstellen. Referieren wird unter anderem Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der DBU.

In der anschließenden zentralen „Sessionplanning“-Phase des BarCamps, bringen die Teilnehmer ihre Ideen ein und stellen Themenvorschläge für die nachfolgenden Workshops im Plenum vor. Christian Mainka und ich werden das Wennigser Klimaschutzaktionsprogramm und das Klimaversprechen vorschlagen. Die Agenda wird dann von allen Teilnehmern entsprechend der Resonanz auf die eingebrachten Themen festgelegt. So soll eine breite Diskussion zwischen allen Akteuren ermöglicht werden. Eingeladen sind Vertreter des öffentlichen Sektors, kommunale Führungskräfte, Umwelt- und Klimaschutzorganisationen, zivilgesellschaftliche Akteure, Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft, NGOs, Initiativen und Netzwerken.

Podcast zur Veranstaltung hier: Link Innovators Club.

Zehnter "Runder Tisch" Seniorenarbeit

Dr. Schulz berichtet über
die Seniorenbroschüre. Foto: Hugo
Der zehnte "Runde Tisch Seniorenarbeit" tagte zum Ausklang der vergangenen Woche im Rathaus. Mittlerweile ist er eine Konstante in der Seniorenarbeit der Gemeinde geworden. Seit Beginn meiner Amtszeit sitze ich regelmäßig mit Vertreterinnen und Vertretern von Vereinen, Institutionen und Verbänden zusammen. Mittlerweile sind es rund 30 Ehrenamtliche, die gern dabei sind. Im offenen Dialog ging es dieses Mal um die dritte Auflage der Seniorenbroschüre, den Seniorentag im kommenden Jahr oder die Vorstellung der neuen Fachbereichsleiterin, Frau Zunker. Für die Seniorenbroschüre "Älter werden in Wennigsen" werden derzeit Beiträge gesammelt, sie soll im Frühjahr erscheinen. Federführender Redakteur ist Dr. Wolfgang Schulz, der gemeinsam mit dem ehemaligen Pastor Dirk Steffens und Siomone Schubert aus dem Rathaus, das Druckwerk vorbereitet. Schulz plant auch einen Seniorenkalender. Der Tisch tagt meist im Wechsel in Wennigsen und den Ortschaften. Der nächste runde Tisch "Seniorenarbeit" soll am 19. März im neuen Feuerwehrgerätehaus Wennigsen stattfinden.