Dienstag, 31. Januar 2012

Fotowettbewerb Wiki Loves Monuments - Die Preisverleihung steht an

Das Siegerfoto: Schattenspiel
Heute habe ich die Urkunden unterzeichnet! Wie rechts unten im Bild zu sehen, liegen sie gerade feinsäuberlich zum Trocknen von Stempel und Unterschrift auf dem Schreibtisch aufgereiht. Mit ihrer Vergabe steht morgen der letzte Akt unseres sehr erfolgreichen Wettbewerbes "Wiki loves Monuments Wennigsen" an. Im verganenen Jahr hatte die Gemeinde Wennigsen gemeinsam mit Wikimedia Deutschland e.V. im Rahmen des europaweiten Wettbewerbes einen eigenen Sonderpreis ausgelobt. Ziel war es, möglichst viele Bilder in der Datenbank "Wiki Commons" bzw. zur Nutzung in der online-Enzyklopädie Wikipedia zu bekommen. Am Rande sollte auch das geschriebene Wissen profitieren und zahlreiche neue Artikel über Wennigsen in der weltgrößten Enzyklopädie erscheinen. Nicht nur Foto-Interessierte, sondern auch Vereine haben sich beteiligt - dazu gehörten das Heimatmuseum, der ADFC sowie die Fotogruppe Bredenbeck. Profi-Fotograf Ralf Orlowski hatte einen eigenen Workshop zu dem Wettbewerb angeboten. Insgesamt wurden 311 Bilder eingereicht. 
Das Siegerfoto ist ein Detailbild des Klosters Wennigsen, das von Hartmut Makus hochgeladen wurde. Die Jury kürte neun weitere, ausdrucksstarke Bilder als "Gewinnerfotos". In dem Gremium saßen als Vertreterin der kommunalen Politik die ehemalige Bürgermeisterin und Ratsvorsitzende Renate Borrmann, Hendrik Heüveldop vom Tourismus-Service Wennigsen, als Fachmann mit Blick für fotografische Perspektiven der ehemalige HAZ-Redakteur Harald Barfigo sowie als Vertreterin der Denkmalseigentümer und -nutzer die Äbtissin des Klosters, Gabriele Siemers.  Im neuen Ausschuss für Feuerschutz, öffentliche Ordnung, Mobilität und Digitales wird der Vorsitzende Joachim Batke morgen die Urkunden überreichen. Die Gewinner erhalten zudem kleine Preise, zum Beispiel das neue Buch über Wikipedia aus dem Verlag Hoffmann und Campe.

Sonntag, 29. Januar 2012

Die Ortschaft Sorsum begrüßt das Jahr 2012

Schnappschuss mit dem Foto-Handy: Das Dorfgemeinschaftshaus in Sorsum war gut gefüllt zum Neujahrsempfang. Ortsbürgermeister Rainer Müller-Nolting gab einen Einblick in all das, was in der Ortschaft im vergangenen Jahr geschafft worden war. Ich dankte in einer kurzen Rede für die hervorragende Zusammenarbeit in der zurückliegenden Ortsratsperiode. Gemeinsam wurde eine Menge erreicht, sei es die rasche und solide Entwicklung des Baugebietes Kirchhofsfeld oder die Einweihung des Zebrastreifens. Höhepunkt in unser beider Reden war natürlich der Baubeginn des Radweges zwischen Wennigsen und Sorsum. Derzeit werden die Kabel unter dem Weg verlegt, die derzeit noch auf Masten laufen. Baumstümpfe werden mit einem Bagger entfernt. Als nächstes soll dann der eigentliche Wegebau starten. Zunächst wird der außerörtliche Teil gebaut, anschließend der Wennigser am Baugebiet Langes Feld. Für gute Stimmung sorgte auch die Sor­su­mer Band "So oder gar nicht"! Ma­this von Zim­mer­mann (Gi­tarre und Ge­sang), Tim Schlen­zig (Gi­tar­re), Bassist Liam Hei­de­mann, Fe­lix Go­ebl (Schlag­zeug) und Ja­nis Eick­meier am E-Klavier heizten ordentlich ein.

Freitag, 27. Januar 2012

Grundschulleiterin verabschiedet

Am Freitag ist die Leiterin der Grundschule Wennigsen, Christine Böhm, verabschiedet worden. In meiner Dankesrede würdigte ich, dass sie mehr als zehn Jahre das Gesicht der Schule war. "Das Gesicht der Schule nach außen, zum Beispiel als Vertreterin der Belange der Schule im Schul- und Kulturausschuss der Gemeinde Wennigsen. Sie hat der Schule aber auch Gesicht gegeben, zum Beispiel bei der Umgestaltung des Schulhofes oder den zahlreichen innerschulen Baumaßnahmen, die sie durchgesetzt und begleitet hat." Gemeinsam mit den Lehrerinnen und Schülerinnen und Schülern hat sie aber auch aktiv das Gesicht der Ortschaft Wennigsen verschönert, zum Beispiel bei den Pflegearbeiten am Mühlbach im Rahmen der Umweltschule.

Donnerstag, 26. Januar 2012

Antrag auf Oberstufe auf dem Weg

Das frisch unterzeichnete
Antragsschreiben
Der Antrag auf Einrichtung einer Oberstufe ist unterschrieben! Morgen wird er im Kultusministerium und in der Landesschulbehörde abgegeben. Damit ist der Ratsbeschluss aus der vergangenen Woche im wichtigsten Punkt umgesetzt. Der Antrag besteht aus einem umfassenden Bündel an Materialien. Dazu gehört unter anderem ein vorläufiges Raumkonzept, die Stellungnahmen der Schüler, Schulleitung, Eltern. Eine Prognose über Schülerzahlen und Räumlichkeiten. Mittlerweile sind auch die Nachbarkommunen befragt worden. Gehrden und Ronnenberg haben das "Benehmen" hergestellt, Springe und Barsinghausen allerdings Bedenken aufgrund ihrer eigenen Schulsituation angemeldet.

Dienstag, 24. Januar 2012

Bürgerbeteiligungsprojekt Hohes Feld: Bewertungsphase beginnt

Beim Ortstermin im Dezember im Hohen Feld -
nun gehts online weiter!
Im November 2011 wurde das Beteiligungsprojekt im Hohen Feld gestartet. Nun ist die Sammlungsphase abgeschlossen und es heißt: Bewerten der Vorschläge! Bei Ortsterminen, im Internet und bei den Treffen der Arbeitsgruppen sind Ideen zur Verbesserung der Grün- und Spielflächen u.v.m. gesammelt worden. Insgesamt sind 112 Vorschläge eingegangen. Zudem haben drei Arbeitsgruppen ihre Arbeit in einer öffentlichen Veranstaltung im Rathaus vorgestellt. Heute beginnt die Bewertungsphase. Dabei können alle Bürgerinnen und Bürger des Hohen Feldes online und im Rathaus abstimmen. An 300 Haushalte ist ein Schreiben mit den Informationen übersandt worden.

Donnerstag, 19. Januar 2012

Oberstufe auf den Weg gebracht

Nun ist es amtlich: Der Antrag auf die Einführung einer Oberstufe an der Sophie Scholl Gesamtschule kann auf den Weg gebracht werden. Heute Abend hat der Rat der Gemeinde sich bei nur einer Gegenstimme für die Einrichtung ausgesprochen. Die Diskussion um Personalia und Formalia der ebenfalls einzurichtenden Arbeitsgruppe hatte anschließend länger gedauert als der Beratungspunkt Oberstufe. Dieser war bereits in drei Fachausschüssen und dem Verwaltungsausschuss positiv auf den Weg gebracht worden. Insgesamt lässt sich festhalten, dass damit in kurzer Diskussionszeit ein langfristiger und zukunftsweisender Beschluss auf den Weg gebracht wurde. Aufgrund der bereits getätigten Investitionen in die Schule können wir die Oberstufe finanziell weitaus günstiger einrichten als in den Schätzungen der zurückliegenden Jahre. Dass sich der Saldo der Gastschulbeiträge an benachbarte Kommunen weiter verringert, ist damit auch klar. Die Einrichtung einer Oberstufe ist mit dem Ratsbeschluss allerdings noch nicht gesichert. Nun ist das Benehmen mit den Nachbarkommunen herzustellen und der Antrag vom Kultusministerium zu genehmigen. Aktuelle Berichterstattung siehe CON.

Mittwoch, 18. Januar 2012

Abi 2015 in Wennigsen

Morgen entscheidet der Rat über die Einführung einer Oberstufe an der Sophie Scholl Gesamtschule. Damit wäre es ab Sommer möglich, eine Oberstufe in Wennigsen zu besuchen. Die ersten Abiturzeugnisse könnten in 2015 überreicht werden. Sollte der Rat positiv beschließen, kann noch im Januar der Antrag an das Niedersächsische Kultusministerium zur Genehmigung gestellt werden. Am Montag haben die drei Ausschüsse Schule, Bau und Haushalt getagt und den Weg zur Ratsentscheidung mit breiter Mehrheit frei gemacht. Gestern hat der Verwaltungsausschuss einstimmig dem Rat die Beschlussfassung empfohlen. Ich halte es für einen wichtigen Schritt in der Entwicklung unserer Gemeinde, dass wir ein Bildungsangebot von der Krippe bis hin zum Abitur anbieten können. Die pädagogische Qualität der Schule ist hervorragend, die Schülerzahlen sprechen mit mehr als 1000 auch eine deutliche Sprache und ein Großteil der notwendigen Investitionen ist bereits getätigt worden. Die Gemeinde hat in den zurückliegenden zehn Jahren rund 3,1 Millionen Euro in den Standort am Südrand des Ortes investiert. Für uns im Rathaus bedeutete der Beschluss einen arbeitsreichen Jahresauftakt zusätzlich zum laufenden Geschäft, denn die Elternbefragung musste ausgewertet werden, aktuelle Statistiken zusammengetragen werden und eine ausführliche Vorlage erstellt werden. Drei Tage "Klausur" mit der Schulleiterin Annette Harnitz liegen ebenfalls hinter uns. Aber die Arbeit hat sich gelohnt und soll sich in einem Ratsbeschluss morgen auszahlen, der die Einführung der Oberstufe mit breiter Mehrheit trägt. | Foto oben: Rot heißt ausnahmsweise nicht Halt, sondern "los". Aufgrund der drei Ausschüsse, die tagten, hat jeder Ausschuss zur Abstimmung eine Farbe zugeordnet bekommen. |

Sonntag, 15. Januar 2012

Neujahrsgespräch in Bredenbeck

Die erste Runde der Neujahrsgespräche ist geschafft. Gestern hat die SPD Bredenbeck zum Austausch im Sportheim der SG Bredenbeck eingeladen. Heute folgten die Wennigser Mark und Holtensen. Dem  Gespräch in Bredenbeck widme ich ein paar Zeilen, weil hier ein großes Thema auf uns zukommt: Die Mittagsbetreuung der Kinder der Grundschule Bredenbeck.

Freitag, 13. Januar 2012

Neujahrsgespräche beginnen

Kaum ist das Jahr 2012 ein paar Tage alt, geht nun die Runde der Neujahrsgespräche und -empfänge in den Ortschaften los. Nachdem am vergangenen Sonntag der traditionelle Empfang von Kloster, Kirchen und politischer Gemeinde im Rathaus stattgefunden hat, stehen an diesem Wochenende die ersten drei Ortschaften auf dem Plan. Die SPD-Abteilung Bredenbeck richtet ihr Gespräch am Sonnabend aus. Im Vordergrund steht dabei die Vereinsarbeit mit Kindern sowie organisatorische Fragen, zum Beispiel bei der Ausrichtung des Adventsmarktes. Es folgen die Wennigser Mark sowie Holtensen am Sonntag. Ich nehme natürlich an den drei Gesprächen teil und gebe dann kurz Bericht.

Dienstag, 10. Januar 2012

Hohes Feld - Bürger stellen Vorschläge vor

Die erste Stufe unseres Bürgerbeteiligungsprojektes im Gebiet Hohes Feld ist abgeschlossen. Am Sonntag endete die Frist zum Einreichen der online-Vorschläge (Link zur Plattform). Insgesamt 112 Wünsche und Anregungen haben die Bürgerinnen und Bürger eingericht. Damit nicht genug: Drei Arbeitsgruppen haben sich gebildet. Eine zum Spielplätzen, eine zum Wohnumfeld und Barrierefreiheit sowie eine zu den Grünflächen. Ein allgemeiner Ortstermin hat stattgefunden und zwei spezielle Begehungen, eine zur Baumschau und eine abendliche zur Belechtungsfrage. Rund 25 Gäste waren heute Abend im Rathaus als die Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse präsentiert haben.

Montag, 9. Januar 2012

Demographischer Wandel - "Das Heft selbst in die Hand nehmen"

"Ideenbörse demografischer Wandel - Gute Projekte aus der Region" - Die Wanderausstellung der Region Hannover habe ich heute Abend im Rathaus eröffnet. Gastredner war Professor Carl-Hans Hauptmeyer. Thema seiner Ausführungen: "Das Hänsel-und-Gretel-Prinzip: oder warum die Dörfer das Heft selbst in die Hand nehmen müssen". Vor rund 50 Gästen, darunter Mitglieder des Rates und drei Ortsbürgermeister, hielt er einen ebenso mutigen wie Mut machenden Vortrag. Tenor: "Engagieren Sie sich!" Sich zurück zu ziehen und zu sagen, es reiche ja, wenn man Steuern zahlt, wies er als altbackenes Untertanendenken zurück. Der Experte für Regionalgeschichte der Universität Hannover ist in Wennigsen bestens bekannt: In den achtziger Jahren hat er eine wissenschaftliche Studie zu unserer Ortschaft Holtensen erstellt und auch ein Fachbuch über das Calenberger Land verfasst.

Sonntag, 8. Januar 2012

Neujahrsempfang 2012

Mit dem Präsidenten der Klosterkammer im Gespräch
Der Neujahrsempfang 2012 war ein voller Erfolg.  Rund 200 Gäste haben im Klostersaal das neue Jahr im Dialog begonnen. Unter ihnen waren zahlreiche Vertreter der öffentlichen und gemeinschaftlichen Lebens in unserer Gemeinde, der Kirchen, der Verbände, Vereine, Feuerwehren und natürlich aus Landtag, Rat und Ortsräten.

Dienstag, 3. Januar 2012

Abschied von der Tenne

Ein letztes Mal Tresenblick! Das Gasthaus "Zur Tenne" hat zum Jahresende seine Tür geschlossen. Damit geht in ein Stück Kneipenkultur in der Ortschaft Degersen verloren. Das Wirtsehepaar Monika und Frank haben mit ihrer Gastwirtschaft viel zum Leben im Dorf beigetragen. Die Tenne war Anlaufpunkt von Vereinen und Stammtischen. Krökler, Dartscheibe, Monis Currywurst und Franks Musik - das gehörte einfach zum Freistaat.