Donnerstag, 26. April 2012

Der Preis ist da, die Oberstufe kommt und der Buergermeister ist weg

Bevor es ins verlaengerte Mai-Wochenende geht, gab es richtig gute Nachrichten fuer Wennigsen: Einen Preis gewonnen und die Oberstufe genehmigt! Am Dienstag fuhren Herr Mainka, Frau Meyer und ich nach Berlin, den erstmals ausgelobten Preis fuer online-Partizipation entgegen zu nehmen. Wir hatten zur Abgabefrist bis teils ich die Nacht gesessen und an der Bewerbung gearbeitet. Besonders gefreut hat uns, dass ein Bundesland, Kreise und mit Zuerich auch eine internationale Grossstadt sich hinter unserem kleinen Wennigsen einreihen mussten. Danke vor allem an die Buergerinnen und Buerger im Hohen Feld fuer die tolle Partizipation! Mit diesem Rueckenwiind kann nun die Realisierungsphase beginnen. Verliehen wurde der Glaspokal auf der 15. Fachmesse Effizienter Staat vor einem Publikum aus Verwaltungspraktikern, Wissenschaftlern und Vertretern der Zivilgesellschaft. Waehrend wir auf die Verleihung warteten, erreichte mich eine Email aus dem Buero. Der Antrag fuer die Oberstufe sei ab dem Schuljahr 2013/14 genehmigt. Die intensive Vorarbeit von Schule, Rat und Rathaus zu Jahresbeginn hatte sich also gelohnt. Nun kommt die Oberstufe, der Preis steht um Rathaus - und der Buergermeister ist weg! Ich schreibe diesen Eintrag bereits aus Tunesien, wo ich ein paar Tage weile. In der kommenden Woche geht es in alter Frische weiter! Bis dahin alles Gute.

Dienstag, 24. April 2012

Preis für online-Partizipation geht nach Wennigsen

Die Gemeinde Wennigsen wird für das Bürgerbeteiligungsprojekt „Hohes Feld“ mit dem Preis für Online-Partizipation ausgezeichnet! Das Projekt hat sich im Wettbewerb gegen elf weitere vielversprechende Bewerbungen von Kommunen aus Deutschland und der Schweiz durchgesetzt. Soeben haben die Auslobenden, ]init[ und Behörden Spiegel, in Berlin das Ergebnis öffentlich bekannt gegeben. Herr Mainka, Frau Meyer und ich sind heute morgen nach Berlin gefahren, um den Preis entgegen zu nehmen. Allerdings durften wir vorher noch nichts verraten.

In der Begründung der Jury heißt es: Beispielhaft und wegweisend zeichnet sich das Projekt durch seinen hohen Grad an Verbindlichkeit, Transparenz und der Integration der Ergebnisse in den Umsetzungsprozess aus. Beeindruckend ist die gut strukturierte und ausführliche Darstellung und Dokumentation auf der Homepage. Auch die Verknüpfung von Online- und Offline-Partizipation sowie die tatsächlich sehr große Bürgerbeteiligung – besonders von Bürgern im Alter 60+ – sind besonders erwähnenswert.

Die hochkarätige Jury aus Verwaltung, Wissenschaft und Community hat die beiden Preisträger aus zwölf vielversprechenden und interessanten Verwaltungsprojekten ausgewählt. Neben Wennigsen wird die Landeshauptstadt Dresden für ihr Projekt „Dresdner Debatte“ mit dem Sonderpreis Nachhaltiger Bürgerdialog ausgezeichnet.

Donnerstag, 12. April 2012

Als wäre nichts gewesen ...

Anstatt Baggerschaufeln kamen Pinsel zum Einsatz, fast einhundert Bürger standen staunend vor historischen Gruben, die Archäologen haben Wennigsen mal eben ein paar Jahrhunderte älter gemacht... Vor Ostern waren die Forscher fertig mit ihren Rettungsgrabungen. Als wäre nichts gewesen, wurde Ende dieser Woche der Boden für den Neubau des Vogelnestes bereitet. Nun können die Grundleitungen kommen und die Hochbauer beginnen. An der terrassenartigen Struktur sieht man bereits, wie sich das Gebäude dem Hang anpassen wird. Die Ausnutzung der natürlichen Höhenstruktur nördlich des Mühlbaches, war einer der Aspekte, der das Architekturbüro Schäfer-Krause-Schulz zu den Siegern unseren Architektenwettbewerbes machte. Im Hintergrund des Bildes ist das alte Gartenhäuschen, in dem die Spielgeräte des Kindergartens untergebracht waren. Mittlerweile dient es als Büro für die Bauleitung. Auch der Hinweis auf die 280.000 Euro EU-Fördergelder ist nun gut sichtbar an der Baustelle angebracht.

Viel Papier - und doch digital

Heute habe ich die Neubekanntmachung unseres Flächennutzungsplanes unterschrieben. Das Planwerk ist ab nun in Kraft gesetzt und digital hier einsehbar. Das Originalexemplar mit eigenhändiger Unterschrift, ein schreibtischfüllender Plan, wird nun sorgsam im Fachbereich Bau des Rathaus verwahrt, während die Bürgerinnen und Bürger von zuhause aus den Plan nutzen können. Der Rat hatte am 22. März eine Neubekanntmachung und Digitalisierung beschlossen. Damit liegt nun online ein Plan vor, der die Festsetzungen in den Wennigser Ortschaften und der freien Landschaft deutlich transparenter darstellt.

Mittwoch, 11. April 2012

Pirat segelt ins Rathaus

Soeben hatte ich Besuch von Ralf Kleyer. Er ist Direktkandidat für unseren Wahlkreis für die Landtagswahl im kommenden Januar. In der vergangenen Woche wurde gekürt, heute "segelte" er mit seinem Fahrrad mit großer Piratenfahne aus seiner Hemminger Heimat nach Wennigsen. (Das Foto zeigt den Blick aus meinem Fenster). Mich interessierte sehr, wie Deutschlands derzeit am heißesten diskutierte Partei sich hier vor Ort aufstellt, welche Ziele verfolgt werden und womit die Piraten hier punkten wollen.

Donnerstag, 5. April 2012

Des Pastors Biotop

Pastor Dageförde in seinem Biotop.      Foto: NDR
Der Holtenser Pastor Klaus-Henning Dageförde und der örtliche Naturschutbund haben am Mittwoch Abend dank einer Dokumentation des NDR auf ihre Arbeit aufmerksam gemacht. Für alle, die es nicht gesehen haben, gibt es den Bericht in der Mediathek zum "Nachsehen".

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/media/naturnah471.html