Mittwoch, 11. April 2012

Pirat segelt ins Rathaus

Soeben hatte ich Besuch von Ralf Kleyer. Er ist Direktkandidat für unseren Wahlkreis für die Landtagswahl im kommenden Januar. In der vergangenen Woche wurde gekürt, heute "segelte" er mit seinem Fahrrad mit großer Piratenfahne aus seiner Hemminger Heimat nach Wennigsen. (Das Foto zeigt den Blick aus meinem Fenster). Mich interessierte sehr, wie Deutschlands derzeit am heißesten diskutierte Partei sich hier vor Ort aufstellt, welche Ziele verfolgt werden und womit die Piraten hier punkten wollen.

Zwei Stunden lang haben wir uns bei Kaffee und Apfelschorle unterhalten. Hauptthema des Gespräches war ein neuer Politikstil, den die Piraten vermitteln wollen. Transparenz heißt das Stichwort und fast drohend fügte er hinzu: "Wir werden vieles ans Licht bringen. Da machen wir auch vor Parteilosen und Unabhängigen nicht halt." Als weiteres Beispiele nannte er seine Arbeit in der Regionsversammlung mit der Weigerung, VIP-Karten zur CeBIT anzunehmen und dem Hinterfragen zahlreicher Dinge der Verwaltungsarbeit. Allerdings kamen wir schnell darauf, dass so manches angesprochene Beispiel bei so manch komplexen Vorgang schnell erklärt und wenig besorgniserregend ist.

Wir sprachen über Kinderbetreuung, Aufwandspauschalen für Politiker, die Unterschiede der vier Kommunen des Wahlkreises. Dem leidenschaftlichen Fahrradfahrer Kleyer habe ich unser Wennigser Radverkehrsaktionsprogramm nahe gebracht, das mittlerweile fast komplett umgesetzt worden ist. Bei manchen seiner Aussagen fühlte ich mich an meinen eigenen Außenseiter-Wahlkampf im Jahr 2006 erinnert. Er berichtete, mit welchem Kraftaufwand die wenigen Piraten die ersten Wahlkämpfe seit 2009 geführt hätten. Bis in die Nacht seien Plakatgalgen in der elterlichen Garage gebastelt worden und eifrig Plakate geklebt, mit dem Fahrrad ging es dann von Ort zu Ort, um Wähler zu gewinnen. Sollte er in der Landtag einziehen, so kündigte er an, dass er die Hälfte seines parlamentarischen Salärs einem guten Zweck spenden möchte.

Dieser Artikel wurde updated am 12.03.2012 um 22:02 Uhr.

Kommentare:

  1. Och bitte, sagt das mit dem Spenden doch nicht immer vor einer Wahl. Wenn ihrs dannach macht ists OK aber davor zusagen ist reiner Populismus.

    AntwortenLöschen
  2. Stefan Akerblom19. April 2012 14:10

    Ich bin Pirat. Ralf et. al. führen transparent auf die Seite der Regionspiraten auf, was sie dem Steuerzahler kosten. Offen bleibt in der Tat noch, was sie gespendet HABEN. Das ist geplant auf www.piraten-hannover.de unter Transparenz. Kommt noch. Ansonsten hat Ralph auch die Tnr. seiner Steuerberaterin veröffentlicht und sie ermächtigt Auskunf über sein Spendenverhalten zu geben. Habt Verständnis dafür, dass wir Piraten in einem Jahr nicht so wenig schaffen wie die Etablierten in 60+ Jahren. OK?

    AntwortenLöschen

Ihre Meinung ist mir wichtig - vielen Dank, dass Sie einen Kommentar hinterlassen möchten. Nach dem Eintrag wird dieser zur Freigabe zunächst auf Spam, Unflätiges oder Verstöße gegen die "Netiquette" geprüft. Ich bemühe mich, die Kommentare umgehend freizugeben.