Donnerstag, 13. Dezember 2012

Bischof Trelle zu Besuch in der Kirchengemeinde

Interkommunale Zusammenarbeit einmal anders: Gehrdens Bürgermeister Hermann Heldermann und ich haben heute im Gehrdener Rathaus Bischof Norbert Trelle begrüßt. Der geistliche und administrative Leiter der Diözese Hildesheim war heute auf Visitation im Calenberger Land. Die Nachbarkommune und uns verbindet die zusammengehörende katholische Kirchengemeinde. In Wennigsen gehören dazu St. Hubertus sowie St. Christophorus in Holtensen. Der Bischof sprach offen und offensiv verurteilenswerte Themen wie Kindesmissbrauch in der Katholischen Kirche an. Zudem diskutierten wir alternative Bestattungsformen wie den Bredenbecker Ruheforst, da Gehrden eine ähnliche Einrichtung plant. Der Bischof sieht die Anonymisierung der Trauerformen kritisch. Zudem ging er auf die Bemühungen der Kirche ein, Kommunen beim Ausbau von Krippenplätzen zu helfen, zum Beispiel in dem in zentraler Lage ehemalige Pfarrhäuser umgewidmet werden. Weitere Themen waren der Sonntag, der Religionsunterricht in Schulen und die Zusammenlegung von Kirchengemeinde in der Diözese. Nach dem Gespräch fuhr er weiter nach Wennigsen, wo er ein Gespräch mit den örtlichen Vertretern der katholischen Kirche führt. Für mich ging es ins Rathaus, wo gleich die Ratssitzung beginnt. Das nächste Mal wird der Bischof dann im Wennigser Gemeindezentrum empfangen.