Freitag, 27. Dezember 2013

Polizeischule soll Bauland werden

Die Zeit "zwischen den Jahren" eignet sich gut, strategische Themen jenseits des Tagesgeschäfts zu erörtern. Heute habe ich der Presse unseren Sachstand beim Areal der Polizeischule Wennigser Mark vorgestellt. Die Sondierungsgespräche gehen dem Ende zu und nun wird es konkret: Für 2014 steht das Thema oben auf der Agenda. Nach Abzug der Polizeiausbildung möchte das Land Niedersachsen das rund fünf Hektar große Gelände veräußern. Potenzielle Interessenten sind an die kommunale Bauleitplanung gebunden, die die künftige städtebauliche Struktur des Geländes bestimmt. Wir haben mittlerweile mit mehreren Grundstücksgesellschaften und privaten Investoren verhandelt. Die Wiederbelebung des Areals rückt damit in greifbare Nähe. Die Zahl der Interessenten verengt sich nun auf drei. Im Frühjahr kommenden Jahres sollen sich diese öffentlich vorstellen. 

Dienstag, 24. Dezember 2013

Frohes Weihnachtsfest

Mit diesem herrlichen Bild unseres Wennigser Klosters wünsche ich Ihnen und Euch frohe und vor allem besinnliche Weihnachtstage. Nach all dem Trubel der Vorweihnachtszeit heißt es nun Innehalten und Zeit für Familie und Freunde zu haben, das Jahr Revue passieren zu lassen und Kraft für das kommende zu tanken. Allen, die sich im zurückliegenden Jahr für Wennigsen engagiert haben, Zeit, Mühe und Herzblut in unser Gemeinwesen investiert haben, möchte ich an dieser Stelle herzlichen Dank sagen. (Das Bild stammt aus der Bilddatenbank Wiki-Commons, dem Schwesterprojekt von Wikipedia. CreativeCommons-Lizenz von Nutzer: CM3015.)

Freitag, 20. Dezember 2013

Ein Richtfest zum Christfest


Festtag vorm Fest: Die Initiative "Graue Haare - buntes Leben" hat heute ihr Richtfest gefeiert. Das Millionen-Projekt am Häuserhof ist rechtzeitig winterfest geworden. In dieser Woche wurde das letzte Dach gegossen und der Richtspruch aufgesagt. 27 seniorengerechte Wohnungen entstehen am Deisterrand. In einem Gemeinschaftsgarten und einem Gemeinschaftsraum soll künftig das soziale Leben des Projektes stattfinden. Auch soll es dort generationenübergreifende Angebote für alle Wennigser geben. Sogar aus Bayern und Schleswig-Holstein zieht das Projekt Neubürger in unsere Gemeinde. Herzlich Willkommen!
 

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Corvinus-Vertrag unterschrieben

Das Corvinus-Zentrum in der Wennigser Mark kann kommen. Dorfgemeinschaft, Kapelle, Kindergarten beziehen ein neues Heim in der Ortsmitte. Heute werden von allen Seiten die Verträge unterzeichnet. Ich habe den Vertrag mit den Johannitern soeben unterschrieben. Allerdings muss er formal noch zur Kommunalaufsicht bevor er in Kraft tritt. Damit ist der Weg zur Umwandlung des Spielkreises in einen Kindergarten frei. Das bedeutet bessere Betreuungszeiten und Krippenplätze. Aufgrund der Kooperation mit den Johannitern halten sich die Mehrkosten in Grenzen. Baubeginn soll im Frühjahr sein. Heute wurden bereits die Bäume gefällt, dass die Abrissarbeiten zügig beginnen können.

Update 20.12.2013: Die Kommunalaufsicht hat mir mitgeteilt, dass der Vertrag genehmigt ist.

Auf der Wanderschaft

Überraschender Besuch im Rathaus: Von Zeit zu Zeit klopfen bei uns Gesellen auf Wanderschaft an. Matthias Jürgens aus Ostfriesland, bereits seit zwei Jahren auf der Walz, sprach gestern vor. Er gehört in der Zunft der Maurer dem Schacht der "Rolandsbrüder" an. Dies ist eine Gesellenvereinigung, die Maurer aus Bremen im Jahr 1891 gegründeten. Namenspatron ist der Bremer Roland, der im Mittelalter als Symbol für bürgerliches Recht und Freiheit stand. Zu erkennen sind die Rolandsbrüder an der blauen Ehrbarkeit mit der goldenen Handwerksnadel. Ich freue mich stets über solche Kurzbesuche, da es ein Stück erhaltenswerter Handwerkstradition ist. Es gibt dann einen Stempel mit dem Wennigser Wappen ins Wanderbuch und eine kleine Wegzehrung.

Montag, 16. Dezember 2013

Minister a.D. zu Gast in Wahlheimat a.D.

Niedersachsens ehemaliger Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann, war heute zu Gast im Rathaus. Was kaum ein Wennigser weiß: ein paar Jahre wohnte der Christdemokrat in Sorsum. "Ich habe mich hier immer sehr wohl gefühlt", sagte er und erinnerte sich noch an einige "Insider" wie die legendäre Currywurst im Holtenser Gasthaus Dortmund. Der Kuratoriumsvorsitzende der Volkswagenstiftung und anderer Institutionen gab einige Anregungen weiter und erkundigte sich nach der örtlichen Entwicklung. Ein durchaus insprierendes Gespräch. Nach einer kleinen Speise bei "Yamas", dem neuen Griechen im Calenberger Hof, eilte er weiter zu einer Aufzeichnung des Presseclubs nach Hannover.

Montag, 9. Dezember 2013

Wennigser Umweltpreis 2013 verliehen

Der Umweltpreis der Gemeinde Wennigsen (Deister) geht an die Kirchengemeinde Holtensen-Bredenbeck. Ausgezeichnet wird das kirchliche Umweltmanagement "Der Grüne Hahn". Vorbildliches Ehrenamtliches Engagement bei der Untersuchung und Optimierung umweltrelevanter Abläufe hat den Umweltausschuss einstimmig dazu bewogen, den Preis an das Team zu geben. Heute habe ich die Urkunde im Rathaus überreicht. Herzlichen Glückwunsch!

Freitag, 22. November 2013

Lernen von John F.

Heute vor 50 Jahren wurde John F. Kennedy ermordet. Im vergangenen Jahr hatte ich die Freude, einen seiner letzten lebenden engsten Mitarbeiter kennenzulernen und damit einen besonderen Blick auf diese faszinierende Persönlichkeit zu erhalten. Dan Fenn war von 1961 bis 1963 "Staff Assistant" des US-Präsidenten. Bei der Fortbildung "Senior Executives in State and Local Government" an der Harvard Kennedy School lehrt er bis heute. Fenn hat über die schwierigen Entscheidungs-Optionen während der Kuba-Krise berichtet und den Führungsstil JFKs. Beeindruckender Mann. Beeindruckener Kurs. Beeindruckender Kursus. Zum Abschluss gab es noch ein signiertes Exemplar von Kennedys preisgekröntem Buch "Profiles in Courage" mit auf den Heimweg. Aktuell übrigens ein richtig guter Post der Harvard Business Review: LINK. Das Bild ist ein Schnappschuss mit Dan Fenn zum Abschluss des Kurses im Harvard Faculty Club im August 2012.

Mittwoch, 20. November 2013

Richtfest auf dem Bauhof

Richtfest auf dem Bauhof: Der Richtkranz zierte heute die neue Salzlager- und Maschinenhalle am Heisterweg. Der Bau war notwendig geworden, da ein baufälliger Holzschuppen im vergangenen Jahr abgerissen werden musste. Zudem wurde unser altes Salzlager in der Wennigser Scheune von Landwirt Rogge wegen Eigenbedarfs gekündigt. Er vertreibt von dort aus künftig Brennholz. Nach Prüfung zahlreicher Varianten wie Anmietung einer Hafa-Halle war ein Neubau unumgänglich, insbesondere weil für die Lagerung von Streusalz spezielle Umweltvorschriften gelten. Bereits in diesem Winter sollen die Mitarbeiter des Teams Wennigsens Straßen von dort aus verkehrssicher halten. Kosten: 200.000 Euro. Höhe: neun Meter. Grundfläche: 480 m². Streuzalz pro Saison: rund 300 Tonnen. Solaranlage auf dem Dach: wird gerade geprüft.

Anstoß im Bredenbecker Jugendraum

Anstoß im Jugendraum Bredenbeck: Mit einer Krökelpartie wurde der neue Jugendtreff im Bonhoeffer-Haus der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Sommer hatten Jugendliche und Jugendpflege Wennigsen in Eigenregie den Raum renoviert. In einer Kooperation zwischen Kirche und Gemeinde wird der Rau nun betrieben. Rund 20 Jugendliche nutzen das Angebot regelmäßig. Damit ist ein Treffpunkt im Ortskern gesichert, auch der Bolzplatz gehört ja zu dem Areal. Öffnungszeiten: Montags, Dienstags und Donnerstags von 13 bis 19 Uhr. Das Spiel gewannen übrigens die Jugendlichen mit 10:9 Toren gegen Kerstin Kohl von der Jugendpflege, Ratsfrau Marianne Kügler und mich.

Freitag, 15. November 2013


Heute Abend die Veranstaltung der Kulturmacher zur Rettung des "Alten Zollhauses" in Wennigsen besucht. Beeindruckend, was der Verein auf die Beine stellt. Angefangen hatte alles mit dem Ideenwettbewerb des Verkehrs- und Verschönerungsvereins und der Gemeinde. Mittlerweile ist die Sanierung zum Greifen nahe. Das hätte kaum noch jemand in Wennigsen für möglich gehalten, doch die Beharrlichkeit und der lange Atem des Vereins zahlen sich nun aus. Der Betrieb des Projektes, eines Zentrums für kulturelle Bildung, beginnt nun in den Räumen der AWO in der Hirtenstraße. Gestützt auf Fördermittel kann dort das inhaltliche Konzept bereits umgesetzt werden. Parallel dazu soll begonnen werden, an der baulichen Instandsetzung des Hauses zu arbeiten. Den Nörglern in Wennigsen, die die kostspielige Rettung von rund 600.000 Euro kritisieren, trat der Vereinsvorsitzende Thomas Haubrich offensiv entgegen: "Fragt nicht, was man mit dem Geld ansonsten in Wennigsen alles hätte tun können. Die Gelder sind zweckgebunden für Denkmalschutz eingeworben worden. Ohne das Zollhaus würden sie nie nach Wennigsen fließen." Wahre Worte und ein lokales Konjunkturprogramm - sowohl was die kulturelle als auch die handwerkliche Wertschöpfung in unserem Ort betrifft. Nun heißt es an einem Strang ziehen und die Hütte retten.

Stollen für den guten Zweck

Der Rotary Club Springe hatte fleißig gebacken... Im vergangenen Jahr wurde auf dem Wennigser Weihnachtsmarkt Stollen für einen guten Zweck verkauft. Heute wurden die Erlöse übergeben und zugleich für den kommenden Stand auf dem Weihnachtsmarkt Webung gemacht. 500 Euro erhält die Wennigser Grundschule für das Projekt Umweltschule, 500 Euro erhält die Jugendpflege Wennigsen für die Aktion Ferien ohne Koffer. Tolle Aktion, herzlichen Dank. In diesem Jahr soll es anstatt Stollen Suppe und eine Bastelecke für Kinder geben. Der Erlös wird an die Mittagsbetreuung der Kinderkantine im Meriba gehen.

Mittwoch, 13. November 2013

Runder Tisch Senioren tagt erstmals im Familienzentrum

Der "Runde Tisch Seniorenarbeit" in Wennigsen hat heute zum ersten Mal im neuen Familienzentrum getagt. Insgesamt war es die 13. Zusammenkunft des informellen Gremiums. Themen u.a. seniorengerechtes Einkaufen in der Gemeinde. Ein kleiner Arbeitskreis dazu wurde ins Leben gerufen. Herr Mainka stellte die Planungen in der Hauptstraße vor und Herr Warnecke wies auf die Schwierigkeiten in Bredenbeck hin. Im kommenden Jahr soll es eine Neuauflage der Seniorenbroschüre geben und auch wieder einen Seniorentag!

Sonntag, 20. Oktober 2013

Zu Besuch bei der Neuen Presse

Heute zum Redaktionsbesuch bei der Neuen Presse in Hannover gewesen. Redakteurin Vera König und ich sprachen über den Wahltermin der Bürgermeisterwahl 2014. Aufgrund der Änderung des Kommunalwahlgesetzes schien es zunächst nicht möglich, dass Wennigsen zur Europawahl auch die Bürgermeisterwahl hätte durchführen können. Folge: Höherer Aufwand, höhere Kosten, niedrigere Wahlbeteiligung. Die NP hatte frühzeitig öffentlich auf dieses Problem hingewiesen und das Land daraufhin eingelenkt. Wir sprachen zudem über parteilose Bürgermeister, die Wiedereinführung der Stichwahl sowie aktuelle Themen aus Wennigsen. Abschließend bekam ich noch eine Führung durch die Redaktion und einen Einblick in den Bau der morgigen Seite der "NP". 

Sonntag, 6. Oktober 2013

Neue Facebook-Seite

In der vergangenen Woche habe ich meinen Facebook-Auftritt überarbeitet. Da die Trennung zwischen Politischem und Privatem im Internet gar nicht so leicht ist, habe ich nun eine neue öffentliche Präsenz in dem sozialen Netzwerk aufgebaut. Mit dieser möchte ich noch besser über meine Arbeit für Wennigsen informieren. Fortan bin ich auch hier zu finden: facebook.com/ChMeineke.

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Argestorfer Reiter feiern!

Herzlichen Glückwunsch an den Reitverein Wennigsen. Das 40-jährige Bestehen wurden heute mit einer Reithallenparty in Argestorf gefeiert. Im Namen der Gemeinde gab's ein kleines "Flachgeschenk" für die Jugendarbeit des Vereins, die Voltigiergruppe. Vorsitzender Diedrich Borchert gab einen kleinen Rückblick in die Vereinsgeschichte. Vor allem wies er auf das Wirken des verstorbenen Gründers Dieter Walther hin. Ich dankte für die Arbeit des Vereins. Die Reiter sind ein fester Teil des Ortes Argestorf und unserer Gemeinde. Ich wünsche dem Verein noch viele gesellige und erfolgreiche Jahre auf dem Schaperhof!

Donnerstag, 26. September 2013

Neues zur "Verwaltungskommunikation"

Ein neuer Sammelband zum Thema "Verwaltungskommunikation" ist gerade erschienen. Mit darin als Praxisbeispiel unser Bürgerbeteiligungsprojekt Hohes Feld. Herausgeber ist Prof. Hermann Hill von der Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer. Der Band beinhaltet Beiträge einer Tagung aus dem vergangenen Jahr, auf der ich unser preisgekröntes Projekt vorgestellt habe. Das Buch ist im Nomos-Verlag erschienen (Link), das Hohe Feld füllt zehn Seiten darin.

Sonntag, 22. September 2013

Straße "Am Kindergarten" eingeweiht

Was lange währt, wird endlich ... gut gepflastert. Zwölf Jahre nach Eröffnung des Kindergartens ist nun auch die Straße "Am Kindergarten" in Degersen eingeweiht. Mit einem Straßenfest wurde gestern ordentlich gefeiert. Vor allem für Kinder gab es zahlreiche Angebote, vom BobbyCar rennen bis zum Geschicklichkeitsparcours. Natürlich durften auch Bratwurst und Blasmusik nicht fehlen. Mit dem Endausbau der Straße ist nun auch die Erschließung des Baugebietes Am großen Steinkamp beendet. Zahlreiche Anlieger können nun trockenen Fußes ihre Heimstätten erreichen. Zwei Kindergärten liegen an der Straße, der Degerser Schützenverein und auch sechs private Anlieger. Von dort aus führt auch der Stichweg zum Spielplatz, den man nun über edles Römerpflaster erreichen kann.  Vor Beginn der Ausbauarbeiten hatte es noch einen Abstimmungstermin mit den Anliegern gegeben, insbesondere die Barrierefreiheit für die Kindergärten war wichtig und Verkehrsberuhigung durch zwei Parkplätze. Warum hat es so lange gedauert? Zum einen sollte gewartet werden, bis die Häuser hinter dem Kindergarten gebaut sind, damit die Baufahrzeuge nicht gleich die neue Straße ruinieren. Zum anderen waren noch Hindernisse aus dem alten Erschließungsvertrag zu überwinden. Gestern war Feiern angesagt und Vorfreude, dass bei kommendem "Schietwedder" die Gummistiefel zuhause bleiben können. | Foto: CON |

Sonntag, 15. September 2013

Sozialdemokratische Prominenz in Wennigsen

Der Altkanzler der Bundesrepublik Deutschland, der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, der Parteichef der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, der Präsident der Region Hannover, der Oberbürgermeisterkandidat der Landeshauptstadt Hannover, der ehemalige Oberbürgermeister dieser, die Integrationsbeauftragte des Landes, der Wahlkreisabgeordnete, eine ehemalige EU-Kommissarin, aktuelle und ehemalige Minister der Republik und unseres Bundeslandes, amtierende und ruheständische Abgeordnete der Volksvertretungen in Brüssel, Berlin, Hannover sowie zahlreiche weitere amtierende und ehemalige Funktionsträger aller Ebenen waren nach Wennigsen gekommen. Höchster Besuch im Kloster eine Woche vor der Bundestagswahl. Gedenken an die Parteigründung, die Wennigser Konferenz und 50 Jahre Gerhard Schröders Parteizugehörigkeit. Entsprechendes Medieninteresse. Ich fass mich kurz, denn in den namhaften Medien steht genug - zum Beispiel bei Spiegel online

Samstag, 24. August 2013

"Liebe, Last und Leidenschaft" im Klostergarten

Die Oper auf dem Lande gastierte heute in Wennigsen. In der herrlichen Atmosphäre des Klostergartens lud das Ensemble der Staatsoper Hannover zu "Liebe, Last und Leidenschaft" ein. Ich hatte die Ehre und Freude, Worte der Begrüßung zu den 250 Gästen zu sprechen. Die Gemeinde gehört zu den Sachsponsoren der Veranstaltung hat die Bühne beigesteuert. Trägerin der Veranstaltung ist die Stiftung Edelhof. Zu den weiteren Sponsoren gehören auch die Klosterkammer, deren Präsident heute in Wennigsen weilte. Vornehmlich Wennigser erfreuten sich an dem kulturellen Genuß, aber auch Auswärtige konnten erleben, wie schön der Innenhof des Klosters im Spätsommer ist. Die Akustik ist übrigens grandios.

Mittwoch, 21. August 2013

JET: Grundschüler entdecken Technik

Als erste Grundschule in Niedersachsen ist die Bredenbecker Schule Partnerschule des Projektes "JET - Jugend entdeckt Technik" geworden. Uwe Groth, Landesvorsitzender des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), präsentierte heute das Konzept und überreichte die Plakette. Vor allem lobte er die Aufgeschlossenheit des dortigen Kollegiums für den Technik-Unterricht. Auch das ehrenamtliche Engagement rund um das Projekt hob er als vorbildlich hervor. Ich gratulierte im Namen und der Gemeinde und frischte meine phsikalischen Kenntnisse mit den Schülerinnen und Schülern auf. Solarboote kreisten in einer zum "Kleinen Deisterteich" umfunktionierten Schreibtischschublade, bei einem anderen Experiment ließen wir Plastikflaschen dank ein paar Tropfen Wasser, einem Korken und einer Luftpumpe bis zu zwölf Meter weit fliegen. 


"Sie fahren" ... oft zu schnell

Gestern haben wir die Geschwindigkeitsmesstafel in Degersen eingeweiht. "Sie fahren" ist dort zu lesen und die aktuelle Geschwindigkeit wird angezeigt. 2500 Euro hat das Gerät gekostet, die dank Spenden zusammen gekommen sind. Rund 50 Anlieger und Gäste feierten auf dem Voges-Hof ein kleines Fest. Am Ortseingang von Bönnigsen sollen fortan Raser dazu gebracht werden, den Fuß vom Gas zu nehmen. Das ist nötig: Im Gerät ist auch eine Messeinrichtung vorhanden. Diese hat in der Testphase Spitzenwerte von mehr als 140 km/h gemessen.           | Foto: CON |

Sonntag, 18. August 2013

Friedenseiche steht seit 100 Jahren

An Rande des Spielplatzfestes in Evestorf wurde gestern auch ein besonderer Geburtstag gefeiert. Seit 100 Jahren steht die Friedenseiche am Rande der Ortschaft. Sie wurde 1913 zum Andenken an die Völkerschlacht bei Leipzig und die Befreiung von Napolen an den ehemaligen Rottekuhlen gepflanzt. Der Ortsrat hat ein Emailleschild mit dem Hinweis darauf gestiftet und der Bauhof der Gemeinde einen soliden Eichenpfahl für das Schild gesetzt. Auf dem Bild zu sehen ist der Moment kurz vor der Enthüllung (Ortsbürgermeister Ernst Herbst links im Bild). Für die Kinder gab es ein Gewinnspiel, für die Jugendlichen und Erwachsenen eine kleine Ausstellung zur Friedenseiche und der Schlacht bei Leipzig. Für Interessierte Evestorfer findet sich auch ein Hinweis auf die Eiche in der Ortschronik von Horst Schmiedchen. Auf Seite 53 berichtet er, dass die Großmutter des heutigen Ortsbürgermeisters, Martha Herbst (1899 - 1985), als 14-jährige beim Festakt nach Setzen des Baumes ein Gedicht aufsagen musste. Zur Feier des Tages habe ich der Eiche einen Wikipedia-Artikel - Link: Friedenseiche (Evestorf) - erstellt. Ich hoffe, die Internet-Gemeinschaft trägt rasch Wissen zur Eiche zusammen. Vielleicht findet sich sogar noch ein historisches Bild für die dazugehörige freie Sammlung Wikimedia-Commons. Sie findet sich nun in Gemeinschaft mit anderen Wennigser Landschaftselementen in der Internet-Enzyklopädie wie der Reichseiche oder der Kastaniengruppe an der Holtenser Kirche.

Spielplatz im Hohen Feld eingeweiht

Mit einem Spielplatzfest ist am Sonnabend der Spielplatz am Vogelkamp eingeweiht worden. Der Platz für alle Generationen wurde im Bürgerbeteiligungsverfahren Hohes Feld durch die Bewohner des Quartiers gestaltet. Mit einer Malaktion, einem Boule-Turnier sowie Kaffee und Kuchen freuten wir uns gemeinsam, dass das Verfahren nun zu fast zwei Dritteln abgeschlossen ist. Der Spielplatz an der Poppenburger Straße wird in den kommenden Tagen fertig und die beiden letzten Plätze im kommenden Jahr. Bereits umgesetzt ist die Herstellung der Barrierefreiheit und die Fällung von Bäumen gemäß den Beschlüssen des Umweltausschusses. Für Gäste lohnt sich ein Besuch im Hohen Feld. Die Boule-Bahn steht allen Interessierten offen, ebenso die Trimm-Dich-Geräte für altersübergreifende Fitness. Im Anschluss an die Feier ging es für mich weiter zum Spielplatzfest nach Evestorf. Dort wartete ein buntes Programm mit Klettern, Ponyreiten und Entenrennen auf der Beeke (allerdings nahm ich nur zuschauend an diesen Aktionen teil).

Mittwoch, 14. August 2013

Traditionsbetrieb zieht nach Wennigsen

Im ehemaligen Hafa-Werk 2 herrscht wieder reger Betrieb. Das mittelständische Unternehmen Höfer Metallgestaltung GmbH, dessen Wurzeln historisch belegt bis ins Jahr 1689 reichen, hat Wennigsen als neuen Standort ausgewählt. Vom Buswartehäuschen bis hin zu Trägern für Staßenbeleuchtung, Industrie- und Einzelhandelseinrichtungen - der Metallbauer bietet eine breite Palette von individuellen Lösungen an. Vor sieben Jahren hat die Hafa, damals Wennigsens größter Arbeitgeber die Produktion nach Rumänien verlagert. Nun kommt mit Höfer auch ein Teil wieder zurück. In Expressgeschwindigkeit fertigt er Spezialteile für den Logistikausrüster, die im deutschen Markt verbaut werden sollen. Für die Wirtschaftsförderung der Gemeinde ist die Ansiedlung ein Erfolg. Wirtschaftsförderer Christian Mainka hat im Hintergrund viele Türen geöffnet, um die Ansiedlung zu ermöglichen. Vermarkter ist die Bredenbecker Firma Hartmann GmbH Standort- und Objektplanung. Zwei Betriebsstätten sind aus der Nachbarstadt Springe nun nach Wennigsen gezogen. Heute Vormittag habe ich das Unternehmen besucht und alles Gute für die Zukunft hier im Ort gewünscht. Auch Ideen für eine mögliche Zusammenarbeit sind bereits ausgetauscht worden. Insgesamt 25 Mitarbeiter werden am Standort arbeiten. Noch in diesem Jahr sucht Höfer fünf Metallbauer. Für weitere Unternehmen ist noch Platz in dem Areal, seien es Büro- oder Industrieräume.
Mit den Herren Hartmann und Höfer im Werk 2.


Dienstag, 6. August 2013

Ferienpass: Frühstück mit den Kindern

Zum Ende gabs ein Gruppenfoto am Bürgermeister-Schreibtisch.
Einer ganz besonderes Frühstückseinladung folgten heute zehn Kinder der Aktion Ferienpass. Ich hatte ins Rathaus eingeladen, um mit dem Nachwuchs ins Gespräch zu kommen. Um zehn Uhr trafen wir uns zu Brötchen, Saft und gesunden Snacks wie frischen Paprikastreifen (zugegeben: auch Nutella stand auf dem Tisch). Die Kinder nutzten die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Sei es, wie man denn ins Amt des Bürgermeisters gewählt werden kann, was im Rathaus alles so für Aufgaben erledigt werden und ob ich denn auch Sommerferien gehabt habe. Auch ich stellte den Kindern, die aus allen örtlichen Schulen und sogar darüber hinaus kamen, Fragen, die mich interessierten. Sei es zum Mittagessen im Kinderhort oder der Gestaltung von Spielplätzen. Im Anschluss konnten ambitionierte Nachwuchspolitiker den Chefsessel im Rathaus testen und hinter die Schranktüren in meinem Büro schauen. Das Frühstück beim Bürgermeister gehört zu den letzten Aktionen des Sommerferienpasses 2013. Ein herzliches Dankeschön an alle ehren- und hauptamtlichen Helferinnen und Helfer, die ihren Teil dazu beigetragen haben, ein abwechslungsreiches Ferienprogramm in Wennigsen auf die Beine zu stellen.

Montag, 5. August 2013

Zehn Jahre Deisterspatzen

Zehn Jahre besteht der Kindergarten "Deisterspatzen" im Langen Feld. Am Wochenende feierten dies Eltern, Kinder, Mitarbeiterinnen und Gäste in einer kleinen Feierstunde sowie einem Sommerfest. Nach meinem Urlaub freute ich mich, dass der erste Termin mich nicht an den Schreibtisch, sondern gleich inmitten der Bürgerschaft führte. So konnte ich interessante Gespräche zur Kinderbetreuung mit Erzieherinnen, Eltern und natürlich auch den Jüngsten führen. Das Besondere an der Einrichtung: Vor drei Jahren ist dort die erste Kinderkrippe für Unter-Dreijährige mit 14 Plätzen eingerichtet worden. Während dieser Tage das Thema aufgrund des Rechtsanspruches ja viel diskutiert wird, hatte dieser Kindergarten die ersten sogenannten "RiK"-Fördermittel in Wennigsen erfolgreich verbaut. Trägerin der Einrichtung ist der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt Hannover. Zur Feier des Tages überreichte ich der Leiterin der Einrichtung, Elke Hitzschke, einen Scheck, der einen kleinen Beitrag zu einer gewünschten Kletterwand leisten soll.

Sonntag, 28. Juli 2013

Gemeindepokal geht nach Degersen - und bleibt dort!

Bild: www.con-nect.de / Hugo
Sieben Tore im letzten Spiel des Gemeindepokals 2013: Der SV Degersen setzte sich mit 4:3 gegen den TSV Wennigsen im Finale durch. Ein verschossener Elfmeter, ein Tor in Unterzahl, eine rote Karte und zahlreiche Tore auf nassem Rasen... das Match bot ordentlich Spannung. Ich hatte im Anschluss die Ehre, den silbernen Pott zu überreichen. Dieser bleibt nach dreimaligem Gewinn des Wettbewerbes nun im Sporthaus des Freistaates. Ausrichter in diesem Jahr war der Sportverein Steinkrug - herzlichen Dank an das Orga-Team. Im kommenden Jahr wird dann der Sportverein Holtensen Gastgeber sein.

Donnerstag, 25. Juli 2013

Am Kindergarten: Die Schotterpiste ist Geschichte

Heute sind die Baumaschinen abgerückt! Die Straße Am Kindergarten in Degersen steht damit kurz vor der Freigabe. Die Einmündung zur Landesstraße hin, ist heute mit einer frischen Schicht Bitumen versehen worden, zum Kindergarten hin führt edles Römerpflaster. Im Zuge des Endausbaues sind auch die Kanäle unter der Straße verlegt worden, der Verbindungsweg zum Spielplatz wurde gepflastert und die Hoffläche vorm Haus der Sportschützen. Bevor der Rat im November 2012 den Ausbaubaubeschluss gefasst hatte, wurde in einem Termin mit den Anliegern die Gestaltung festgelegt. Insbesondere aufgrund der zwei angrenzenden Kindergärten wurde eine Verkehrsberuhigung in Form von zwei Parkplätzen mit aufgenommen. Behindertenparkplatz ist mit ausgewiesen. Derzeit ist die Straße noch gesperrt, da der Belag aushärten muss und noch Restarbeiten und die Endabnahme durchzuführen ist. Heute traf ich Ortsbürgermeister Walter Rasch, der gemeinsam mit den Kindergärten und dem Ortsrat ein kleines Fest zur Eröffnung im Kopf hat.

Dienstag, 23. Juli 2013

Freischießen: Der Festplatz ist reserviert

Eine meiner ersten Amtshandlungen nach ein paar Tagen Urlaub: Der Nutzungsvertrag für den Wennigser Festplatz für das Historische Freischießen ist unterzeichnet. Die Schützengesellschaft hat damit nun Planungssicherheit für das traditionelle Wennigser Fest. Alle drei Jahre wird in historischen Uniformen gefeiert - im kommenden Jahr wird dies vom 21. bis zum 24. Juni der Fall sein.

Sonntag, 16. Juni 2013

Drei Jahrzehnte Spritzenhaus

Bei herrlichem Sommerwetter, Jazzmusik und künsthandwerklichen Darbietungen feierte das Spritzenhaus Wennigsen gestern sein 30-jähriges Jubiläum. In einer kurzen Ansprache würdigte ich die Arbeit des Vereins für kunsthandwerliches Arbeiten (Link). Mit dem Spritzenhaus ist ein kultureller Leuchtturm entstanden, der weit über Wennigsen hinaus strahlt. Auch das Gebäude hatte Geburtstag: Seit 110 Jahren steht das Backsteinhaus mit dem markanten Schlauchturm in der Ortsmitte am Feuerwehrplatz (siehe Wikipedia zum Spritzenhaus).

Samstag, 15. Juni 2013

Klimaschutz: "Was guckst Du?"

Einen Blick ins Innere der Hackschnitzelheizung an der Sophie Scholl Gesamtschule haben der Umweltdezernent der Region Hannover und ich am Freitag geworfen. Gemeinsam mit Udo Sahling von der Klimaschutzagentur war Prof. Dr. Axel Priebs nach Wennigsen gekommen, um sich über unsere Aktionen zum Klimaschutz zu informieren. An der Schule läuft die größte Hackschnitzelheizung in einem öffentlichen Gebäude in Norddeutschland. Sie ist 2010 in Betrieb gegangen, nachdem sich auch die Schülerinnen und Schüler mit Fragen alternativer Energieversorgung im Unterricht befasst hatten. In einer Präsentation haben wir zudem den Umsetzungsstand des Klimaschutzaktionsprogrammes vorgestellt. Immerhin sind rund vier Fünftel der kommunalen Maßnahmen abgeschlossen. Der örtliche Klimaschutzbeauftragte Detlev Krüger-Nedde und Ingo Laskowski vom Radfahrverein ADFC informierten über das bürgerschaftliche Engagement zum Klimaschutz und die Schulleiterin Anette Harnitz über die Initiativen der Schüler. Anschließend besuchten wir noch die Übergangslösung des Edeka-Marktes. Priebs ist auch für Regionalplanung und Bauen in der Region zuständig und hat beim Ringen um innerörtliche Einzelhandelslösungen und die Stärkung der Hauptstraße wesentlich mitgewirkt.

Donnerstag, 23. Mai 2013

Kinderkrippe in Bredenbeck nun komplett

Die Kinderkrippe in Bredenbeck ist seit gestern komplett! Mit der Eröffnung des grauen Holzhauses sind nun alle Maßnahmen abgeschlossen, die zur Einrichtung der Krippe gehören. Das Gebäude dient als Unterstand für Kinderwagen sowie als Lager für Spielgeräte. Gestern haben der Leiter des Kindergartens, Peer Fleißig, Ortsbürgermeister Hans-Heinrich Warnecke und ich im Beisein von Kindern und Erziehern das rote Band durchschnitten. Der Bauhof hatte bereits in den zurückliegenden Jahren ganze Arbeit geleistet und das Außengelände komplett umgestaltet. Dazu gehörte die Herstellung eines barrierefreien Zugangs, neue Pflasterung, der Aufbau  Spielgeräte und die Einrichtung einer Spielecke für die Kinder unter drei Jahren. Das gestern eröffnete Gebäude hatte eine lange politische Vorgeschichte. Zum einen spielten Gesichtspunkte des Denkmalschutzes eine Rolle, die Fachaufsicht hatte gar eine Heizung für den Unterstand gefordert, die Kosten wurden mehrfach gedeckelt ... Nun aber steht es und die Kinder haben es gestern glücklich in Nutzung genommen. Als erstes wurden die neuen Sandspielgeräte getestet. Der Regen störte dabei nur wenig.

Donnerstag, 16. Mai 2013

München folgt auf Wennigsen

Die Landeshauptstadt München ist Gewinner des Preises für online-Partizipation 2013. Ich hatte heute die Ehre, den Preis an Stadtbaurätin Prof. Elisabeth Merk weiterzureichen. Im vergangenen Jahr haben wir für das Beteiligungsprojekt Hohes Feld die Auszeichnung entgegen genommen. Als Letztjahres-Sieger war die Gemeinde Wennigsen mit einem Platz in der Jury vertreten. Die Bayern haben mit dem Projekt "München MitDenken" gewonnen. Dieses ist ein beeindruckendes Projekt zur Bürgerbeteiligung in der Stadtplanung. 198.000 Klicks, 18.000 Beteiligte mit 2.000 Vorschlägen - schon diese Zahlen sind bemerkenswert. Die Jury lobte die gelungene Verknüpfung von Online- und Offline-Elementen. Das Projekt überzeugte durch unterschiedliche Angebote für Zielgruppen jeden Alters, eine vorbildlich flankierende Öffentlichkeitsarbeit und einen umfassenden, auswertenden Nachbericht. Sonderpreise gingen an zwei Jugendbeteiligungsprojekte und ein Publikumspreis an die Forstverwaltung in Baden-Württemberg. Insgesamt wurden 25 Projekte bewertet. Für mich war die Teilnahme in der Jury wichtig, um auf der Höhe der Zeit beim Thema Bürgerbeteiligung und Digitales zu bleiben und auch neue Ideen für Wennigsen zu bekommen. Im Hohen Feld, wo wir ab Winter 2011 die Bürgerkonsultation mit dem Institut für Informationsmanagement (ifib) der Uni Bremen durchgeführt haben, geht es unterdessen kräftig weiter. In der vergangenen Woche sind die Untergrund- und Drainage-Arbeiten für den Spielplatz Vogelkamp durchgeführt worden. Auch der Basketballkorb steht, das Boulefeld ist fertig, die Überarbeitung der Geräte und die ersten Neugeräte beschafft. In Kürze geht es dann auf den anderen Spielplätzen weiter. Wohlgemerkt: Alles in Eigenleistungen des Bauhofes und unter fachlicher Beteiligung der Arbeitsgruppe der Bürgerinnen und Bürger im Quartier.

Sonntag, 28. April 2013

Wasserräder klappern wieder

Seit gestern klappern wieder die Wasserräder im Deister. Regionspräsident Hauke Jagau, Alexander Grage von der Bastlergemeinschaft und ich eröffneten die 56. Saison der liebevoll gebastelten Modelle. Die Feuerwehr spielte auf, es gab Kaffee, Kuchen und Bratwurst. Die Gäste ließen sich vom trüben Wetter nicht den Tag verderben und vor allem den Kindern gefielen die mechanischen Wunderwerke, angetrieben von der Wasserkraft aus der Deisterquelle. Beim Eröffnungsrundgang fiel sofort der goldene Leibniz-Keks auf, den die Bastlergemeinschaft in diesem Jahr plaziert hat. "Auch der Erpresserbrief fehlt nicht", schmunzelte der Vorsitzende der Bastler und zeigte auf einen eingeschweißten Brief im Mini-Format. Besonders freute er sich, dass die Zahl der aktiven Bastler wieder zugenommen habe und derzeit 18 feinmechanisch Interessierte an den Modellen arbeiten.

Dienstag, 23. April 2013

Glückwunsch an Niedersachsens jüngsten Bürgermeister

Ein Telefonat mit dem Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund in Hannover brachte am Rande eine interessante Erkenntnis: Ich bin endlich nicht mehr der jüngste Bürgermeister in Niedersachsen. Merlin Franke ist vor rund vier Wochen zum Bürgermeister der Gemeinde Bienenbüttel im Landkreis Uelzen gewählt worden. Der 29-jährige ist nun Niedersachsens jüngster hauptamtlicher Bürgermeister. Ich habe ihm umgehend via Facebook gute Wünsche übersandt und natürlich auch mein Angebot, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Ein Beitrag auf Hallo Niedersachsen (Link) hat bereits gezeigt, was nun auf den CDU-Mann zukommt: Bald wird er seinen 30. Geburtstag feiern und erst einmal vorm Rathaus fegen dürfen. Ich wünsche ihm, dass es nicht gleich eine Treckerschaufel voller Sägespäne sein muss wie bei mir damals (Link)...

Donnerstag, 21. März 2013

Innovationsdialog tagt im Kloster

Nachdem es eine Weile aufgrund von sehr viel Arbeit ruhig auf meinem Blog geworden ist, den ich in meiner Freizeit schreibe, hier mal wieder eine gute Nachricht: Der "Innovationsdialog" Bürgerbeteiligung hat in dieser Woche im Kloster Wennigsen getagt. Auf der von der Bertelsmann-Stiftung initiierten Plattform diskutierten 30 Experten aus ganz Deutschland über künftige Formen der Einbeziehung von Bürgern in politische Prozesse. Eigens aus London angereist war Edward Andersson, stellvertretender Direktor des Thinktanks „Involve“. Der Englänger stellte die britischen Bestrebungen vor, Bürger und Verwaltung näher zusammenzubringen. Niomba Lomba, Leiterin der Stabsstelle für Zivilgesellschaft aus Stuttgart, erläuterte den Baden-Württembergischen Weg der Beteiligung nach Wechsel der Landesregierung und dem Streit um Stuttgart 21. Der Publizist Serge Embacher aus Berlin stellte das Nationale Forum für Engagement und Partizipation vor. Ich freue mich sehr, dass diese hochkarätige Runde im Kloster tagte - Wennigsen wird dadurch bundesweit wahrgenommen. Dies stärke sowohl die inhaltliche Ausrichtung beim Thema Bürgerbeteiligung als auch den Tagungsort im Johanniterhaus. Die Gemeinde hatte mit der Stiftung jüngst das Projekt Schülerhaushalt an der Sophie Scholl Gesamtschule durchgeführt. Weitere gemeinsame Projekte sind derzeit nicht geplant, aber Gemeinde und Stiftung möchten im Austausch bleiben. Die Gäste bekamen auch eine Klosterführung und eine Einleitung zur Ortsgeschichte mit der Wiedergründung der SPD nach dem Krieg. Äbtissin Gabriele Siemers zeigte das Klosterleben anhand einer Meditation, die sie am Morgen anbot. Das Treffen Wennigsen war die fünfte Runde des Dialoges, der im Jahr 2011 ins Leben gerufen wurde. Zu den vorherigen Tagungsorten gehörte das Bremer Rathaus und die Rheinland-Pfälzische Staatskanzlei in Mainz. Die abschließende Beratung findet im Juni in Dresden statt und endet mit einer Buchveröffentlichung.

Freitag, 22. Februar 2013

Bundesministerin von der Leyen besucht Musicon

Prominenter Gast im Musicon: Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Ursula von der Leyen, hat heute Abend die Monatsfeier besucht. Gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Maria Flachsbarth genoss sie das Konzert und die Darbietung. Der Besuch hatte vor allem persönliche Gründe. Ihr Patenkind arbeitet in der Einrichtung. Hinnerk ist sowohl für die Grünpflege rund um die ehemaligen Paulmann-Hallen zuständig als auch im Kuperatelier aktiv. Im Anschluss an das Konzert begrüßte ich die Ministerin herzlich und wir schauten uns die Einrichtung an. | Später mehr. | Foto: Rabenhorst.

Montag, 11. Februar 2013

Wennigser Musikfestival gestartet

Am Sonnabend startete das Wennigser Musikfestival. Eine Jazz-Nacht im Gasthaus "Zur Tenne" in Degersen läutete die dritte Auflage des Festes ein. Um 17 Uhr gaben Organisator Roland Weller und ich als Schirmherr den Startschuss auf der Bühne und die örtliche Combo "Talking Hands" legte los. Auf die Perkussionsgruppe folgte das Duo "It´s M.E." und die "Blue Notations", bevor das Cristin Claas Trio die Gäste mitriß. Sängerin Cristin Claas verzauberte sprichwörtlich das Publikum. Der Organisator hatte das Trio auf einem Musikfestival im Süden gehört und prompt nach Wennigsen eingeladen. Damit hat er einen guten Griff getan. Die Gäste waren begeistert und ich als Schirmherr freute mich sehr über den gelungenen Auftakt. Als nächstes folgt am 9. März die Rocknacht in der Tenne.


Donnerstag, 7. Februar 2013

Anbau am Argestorfer Feuerwehrhaus kann weitergehen

Nach einigen Tagen Pause auf dem Blog, ein paar aktuelle Infos zu meiner Arbeit im Rathaus. Da derzeit unglaublich viel anliegt, bin ich in meiner Freizeit kaum dazu gekommen, mal wieder zu berichten, worunter sich der Schreibtisch derzeit so biegt. Eine seit Wochen ersehnte gute Nachricht habe ich am vergangenen Sonnabend bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Argestorf verkündet. Der Anbau am Gerätehaus kann weitergehen. Formale nachbarschaftsrechtliche Probleme hatten zunächst für einen Baustopp gesorgt. Wir haben uns daraufhin im Rathaus zusammengesetzt und eine einvernehmliche Lösung gefunden. Die Kameraden freuten sich sehr über den positiven Ausgang. Die Gemeinde freut dies natürlich auch, da dank der Eigenleistungen der Feuerwehrleute der Anbau überhaupt nur errichtet werden kann. Derzeit herrscht Platzmangel im Argestorfer Gerätehaus, da zwei Fahrzeuge in einer Halle nebeneinander stehen: das neue Staffellöschfahrzeug und ein Mehrzweckfahrzeug. Dabei handelt es sich um das alte Holtenser Fahrzeug, das umgebaut wurde zum Mannschaftstransportwagen und mit Ladefläche zur Tierrettung. Diese Spezialaufgabe ist der Wehr zugeschrieben. Mit der Ortsbürgermeisterin führte ich ein weiteres Gespräch im Rathaus zu derzeit anliegenden Themen, wie zum Beispiel der Sanierung Lübecker Strasse. Aufgrund des Wechsels in der Bauamtsleitung dauert es noch eine Weile, bis ein eingeholtes Fachgutachten ausgewertet werden kann.

Sonntag, 20. Januar 2013

Landtagswahl: Die Stimme abgegeben

Landtagswahl Niedersachsen: Meine zwei Kreuze habe ich heute Morgen im Wahllokal in der Gaststätte Zur Tenne in Degersen abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag dort rund drei Stunden nach Öffnung des Lokals schon bei rund 20 Prozent. Herzlichen Dank an alle ehrenamtlichen Wahlhelfer in unserer Gemeinde. Wer noch nicht an der Urne war: Bitte gehen auch Sie wählen. Denn wer nicht wählt, stärkt immer die Falschen!

Sonntag, 13. Januar 2013

Auf geht's ins neue Jahr

Mehr als 200 Gäste sind heute in den Klostersaal zum Wennigser Neujahrsempfang gekommen. Unter ihnen verdiente Ehrenamtliche, Abgeordnete, Vertreter der Wennigser Institutionen und Vereine. Der Klosterkammerpräsident Hans-Christian Biallas bekräftigte in seinen Worten zum neuen Jahr noch einmal den Willen der Kammer, dass im Klostergrund auch Grundstücke verkauft werden sollen. Meine Neujahrsrede widmete ich vor allem den baulichen Veränderungen, die in diesem Jahr im Ortskern Wennigsen auf uns zukommen. Ich dankte den Bürgern aber auch für die zurückliegenden Erfolge, unter anderem dafür, dass Wennigsen dank des Engagements bundes- oder landesweit für Preise nominiert war bzw. sogar einen davon gewann.

Mittwoch, 9. Januar 2013

... und zum Dritten: Wennigser Musikfestival 2013

Der Volksmund sagt: Mit dem dritten Mal ist eine Tradition begründet. Seit gestern ist die gute Nachricht öffentlich - auch in diesem Jahr wird es ein Wennigser Musikfestival geben. In kurzer Zeit ist die Konzertreihe Bestandteil des kulturellen Lebens unserer Gemeinde geworden. Ich habe die Ehre, Schirmherr dieser besonderen Veranstaltung zu sein. Organisator ist Musiklehrer und Musiker Roland Weller aus Wennigsen.

Das Erfolgsrezept: Profis und Nachwuchs musizieren gemeinsam! Der Leitsatz „Musik verbindet“ wird hier gelebt. Von Jazz über Rock bis Klassik – die Bandbreit an Musikern ist beeindruckend. Am 9. Februar macht der Jazz den Auftakt in der „Tenne“. Das Jazz-Duo „It’s M.E.“, die Formation Blue Notation und das herausragende Trio Cristin Class heizen in der umgebauten Scheune ein. Die „Tenne“ ist mittlerweile Wennigsens legendäre Rockbühne. Gleich weiters geht’s dort am 9. März mit der Rocknacht. Große Namen geben sich die Ehre: Peter Pankas JANE und die Rockband Artossa! Auch „Straight On“ wird ordentlich einheizen. Am 27. April wird es klassisch. Für „Classic and more“ im Klostersaal kommt Starpianist Sunghoon Hwang nach Wennigsen! Ein absolutes Muss für Freunde der Klaviermusik. Abgerundet wird der Abend durch Lieselotte Lübkes Klavierkabarett.
Der Nachwuchs genießt hohen Stellenwert. Bei der Rocknacht kommt die Schülerband „So oder gar nicht“ zu Ehren, den Auftakt am Tag der Klassik machen Roland Wellers Schüler. Besonders freut es mich, dass „Die Macher von der Basis“ wieder mit dabei sind. Die integrative Band von der Paul-Mohr-Schule Wunstorf vereint musikalisch Jugendliche mit und ohne Behinderung.
Das Fest ist dank der herausragenden Musiker zur Wennigser Institution geworden. Es kann sich weit über die Grenzen unserer Gemeinde und der Region sehen lassen. Herzlichen Dank an die Sponsoren und Unterstützer. Denn: Investition in Kultur ist eine Investition in die Gemeinschaft. Ohne Initiator Roland Weller gäbe es kein Wennigser Musikfestival. Sowohl organisatorisch als auch mit seinem hervorragenden Gespür für die richtige Mischung auf der Bühne setzt er Maßstäbe.
Wennigsen erlebt sein drittes Musikfestival. Wir freuen uns auf Jazz, Rock und Klassik und besonders auf Sie als Gast!

Sonntag, 6. Januar 2013

Gemeinde kauft Bank

Heute konnte ich der Dorfgemeinschaft Holtensen die gute Nachricht überbringen: die Gemeinde ist nun Eigentümerin des ehemaligen Volksbank-Gebäudes in der Dorfmitte. Zum 1. Januar haben wir die Schlüssel erhalten. In seiner November-Sitzung hatte der Gemeinderat dem Kauf zugestimmt. Das 1500 Quadratmater große Grundstück und das Gebäude wechselten für 85.000 Euro den Besitzer. Die Volksbank hatte ihre Geschäftsstelle in Holtensen im vergangenen Jahr geschlossen und bedient die Kunden von Bredenbeck und Wennigsen aus. In partnerschaftlichen Verhandlungen haben wir uns auf diesen günstigen Kaufpreis verständigt. Für die Gemeinde ist das Grundstück von großer Bedeutung. Die daneben liegende Fläche, auf der das Dorfgemeinschaftshaus steht, gehört bereits der Kommune. Mit dem Kauf ist der Parkplatz und eine öffentliche Nutzung des Platzes z.B. für Dorffeste gesichert. Sollte es einmal zu einer rückwärtigen Erschließung kommen, so bietet das Grundstück den Schlüssel dazu. Langfristig soll der Kindergarten Nimmerland dort im Ortskern untergebracht werden. Vorerst werden wir in dem Gebäude Einquartierungen von Asylbewerbern vornehmen.

Freitag, 4. Januar 2013

Danke für 12048,65 Euro

Die große Wikipedia-Spendenkampagne ist vorüber. Insgesamt spendeten 230.000 Menschen die stolze Summe von rund 5,2 Millionen Euro. Zweck: Die Förderung des Trägervereins Wikimedia, der die Infrastruktur für das freie Wissen zur Verfügung stellt. Als einer von 15 Wikipedia-Freiwilligen durfte auch ich mit einem Spendenaufruf beigetragen. Es war mir ein besonderes Anliegen, da Wikimedia und die Gemeinde Wennigsen musterhaft zusammenarbeiten, da ich gerne auf Wikipedia Wissen spende und die Enzyklopädie fast täglich nutze. Ein Beispiel für die gute Zusammenarbeit war Wiki loves Monumets, der Denkmalwettbewerb aus 2011. Meinem Spendenbanner folgten 473 Menschen mit einem Betrag von insgesamt 12048,65 Euro. Dafür vielen Dank. Danke auch an Vera König von der Neuen Presse, die den Aufruf medial auf Seite 1 des Hannover-Teils und online [hier] begleitete. Weitere Infos gibt es auf dem Blog der Wikimedia Deutschland [Klick].

Donnerstag, 3. Januar 2013

Sternsinger bringen Segen ins Rathaus

Eine junge Königin und zwei junge Könige aus dem Morgenland sowie eine Sternträgerin haben heute das Rathaus besucht. Die Kinder, verkleidet als Kaspar, Melichior und Balthasar, sind Teil der Sternsinger-Aktion der katholischen Gemeinde. Nach der Einsegnung in Gehrden und dem Besuch des Seniorenheims in der Hagemannstraße führte ihr Weg ins Rathaus. Der diesjährige Wahlspruch lautet: "Segen bringen, Segen sein". Die Erlöse kommen in diesem Jahr schwerpunktmäßig Projekten zur Kinderhilfe in Tansania zu Gute. Darüber hinaus wird Kindern in mehr als 2000 Projekten weltweit geholfen.

Mittwoch, 2. Januar 2013

Kurt Schumacher, das Bahnhofshotel Petersen und eine Matrjoschka-Puppe

Die Seite 3 der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung wies heute in einem umfangreichen Artikel auf einen besonderen Geburtstag hin: Die SPD wird 150 Jahre alt. Journalist Reinhard Urschel ließ die Geschichte der deutschen Sozialdemokratie Revue passieren. Eines aber hat er vergessen: Die Wennigser Konferenz. Er ist nicht der einzige. Auch die Friedrich-Ebert-Stiftung, die die zitierte Seite zur Geschichte ihrer Partei betreibt [Link], zeigt sich nicht allzu affin. Zwar weist sie auf Erinnerungsorte von London bis Warschau hin. Dass aber die älteste demokratische Partei Deutschlands nach Ende des Weltkrieges in Wennigsen wieder zusammenfand kommt nicht vor. Doch der Blogger hört die Signale: Wiewohl parteilos ruft das natürlich den Wennigser Bürgermeister auf den Plan. Schmollend in der Provinz sitzend, begann er in seiner Mittagspause zu recherchieren.