Samstag, 24. August 2013

"Liebe, Last und Leidenschaft" im Klostergarten

Die Oper auf dem Lande gastierte heute in Wennigsen. In der herrlichen Atmosphäre des Klostergartens lud das Ensemble der Staatsoper Hannover zu "Liebe, Last und Leidenschaft" ein. Ich hatte die Ehre und Freude, Worte der Begrüßung zu den 250 Gästen zu sprechen. Die Gemeinde gehört zu den Sachsponsoren der Veranstaltung hat die Bühne beigesteuert. Trägerin der Veranstaltung ist die Stiftung Edelhof. Zu den weiteren Sponsoren gehören auch die Klosterkammer, deren Präsident heute in Wennigsen weilte. Vornehmlich Wennigser erfreuten sich an dem kulturellen Genuß, aber auch Auswärtige konnten erleben, wie schön der Innenhof des Klosters im Spätsommer ist. Die Akustik ist übrigens grandios.

Mittwoch, 21. August 2013

JET: Grundschüler entdecken Technik

Als erste Grundschule in Niedersachsen ist die Bredenbecker Schule Partnerschule des Projektes "JET - Jugend entdeckt Technik" geworden. Uwe Groth, Landesvorsitzender des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), präsentierte heute das Konzept und überreichte die Plakette. Vor allem lobte er die Aufgeschlossenheit des dortigen Kollegiums für den Technik-Unterricht. Auch das ehrenamtliche Engagement rund um das Projekt hob er als vorbildlich hervor. Ich gratulierte im Namen und der Gemeinde und frischte meine phsikalischen Kenntnisse mit den Schülerinnen und Schülern auf. Solarboote kreisten in einer zum "Kleinen Deisterteich" umfunktionierten Schreibtischschublade, bei einem anderen Experiment ließen wir Plastikflaschen dank ein paar Tropfen Wasser, einem Korken und einer Luftpumpe bis zu zwölf Meter weit fliegen. 


"Sie fahren" ... oft zu schnell

Gestern haben wir die Geschwindigkeitsmesstafel in Degersen eingeweiht. "Sie fahren" ist dort zu lesen und die aktuelle Geschwindigkeit wird angezeigt. 2500 Euro hat das Gerät gekostet, die dank Spenden zusammen gekommen sind. Rund 50 Anlieger und Gäste feierten auf dem Voges-Hof ein kleines Fest. Am Ortseingang von Bönnigsen sollen fortan Raser dazu gebracht werden, den Fuß vom Gas zu nehmen. Das ist nötig: Im Gerät ist auch eine Messeinrichtung vorhanden. Diese hat in der Testphase Spitzenwerte von mehr als 140 km/h gemessen.           | Foto: CON |

Sonntag, 18. August 2013

Friedenseiche steht seit 100 Jahren

An Rande des Spielplatzfestes in Evestorf wurde gestern auch ein besonderer Geburtstag gefeiert. Seit 100 Jahren steht die Friedenseiche am Rande der Ortschaft. Sie wurde 1913 zum Andenken an die Völkerschlacht bei Leipzig und die Befreiung von Napolen an den ehemaligen Rottekuhlen gepflanzt. Der Ortsrat hat ein Emailleschild mit dem Hinweis darauf gestiftet und der Bauhof der Gemeinde einen soliden Eichenpfahl für das Schild gesetzt. Auf dem Bild zu sehen ist der Moment kurz vor der Enthüllung (Ortsbürgermeister Ernst Herbst links im Bild). Für die Kinder gab es ein Gewinnspiel, für die Jugendlichen und Erwachsenen eine kleine Ausstellung zur Friedenseiche und der Schlacht bei Leipzig. Für Interessierte Evestorfer findet sich auch ein Hinweis auf die Eiche in der Ortschronik von Horst Schmiedchen. Auf Seite 53 berichtet er, dass die Großmutter des heutigen Ortsbürgermeisters, Martha Herbst (1899 - 1985), als 14-jährige beim Festakt nach Setzen des Baumes ein Gedicht aufsagen musste. Zur Feier des Tages habe ich der Eiche einen Wikipedia-Artikel - Link: Friedenseiche (Evestorf) - erstellt. Ich hoffe, die Internet-Gemeinschaft trägt rasch Wissen zur Eiche zusammen. Vielleicht findet sich sogar noch ein historisches Bild für die dazugehörige freie Sammlung Wikimedia-Commons. Sie findet sich nun in Gemeinschaft mit anderen Wennigser Landschaftselementen in der Internet-Enzyklopädie wie der Reichseiche oder der Kastaniengruppe an der Holtenser Kirche.

Spielplatz im Hohen Feld eingeweiht

Mit einem Spielplatzfest ist am Sonnabend der Spielplatz am Vogelkamp eingeweiht worden. Der Platz für alle Generationen wurde im Bürgerbeteiligungsverfahren Hohes Feld durch die Bewohner des Quartiers gestaltet. Mit einer Malaktion, einem Boule-Turnier sowie Kaffee und Kuchen freuten wir uns gemeinsam, dass das Verfahren nun zu fast zwei Dritteln abgeschlossen ist. Der Spielplatz an der Poppenburger Straße wird in den kommenden Tagen fertig und die beiden letzten Plätze im kommenden Jahr. Bereits umgesetzt ist die Herstellung der Barrierefreiheit und die Fällung von Bäumen gemäß den Beschlüssen des Umweltausschusses. Für Gäste lohnt sich ein Besuch im Hohen Feld. Die Boule-Bahn steht allen Interessierten offen, ebenso die Trimm-Dich-Geräte für altersübergreifende Fitness. Im Anschluss an die Feier ging es für mich weiter zum Spielplatzfest nach Evestorf. Dort wartete ein buntes Programm mit Klettern, Ponyreiten und Entenrennen auf der Beeke (allerdings nahm ich nur zuschauend an diesen Aktionen teil).

Mittwoch, 14. August 2013

Traditionsbetrieb zieht nach Wennigsen

Im ehemaligen Hafa-Werk 2 herrscht wieder reger Betrieb. Das mittelständische Unternehmen Höfer Metallgestaltung GmbH, dessen Wurzeln historisch belegt bis ins Jahr 1689 reichen, hat Wennigsen als neuen Standort ausgewählt. Vom Buswartehäuschen bis hin zu Trägern für Staßenbeleuchtung, Industrie- und Einzelhandelseinrichtungen - der Metallbauer bietet eine breite Palette von individuellen Lösungen an. Vor sieben Jahren hat die Hafa, damals Wennigsens größter Arbeitgeber die Produktion nach Rumänien verlagert. Nun kommt mit Höfer auch ein Teil wieder zurück. In Expressgeschwindigkeit fertigt er Spezialteile für den Logistikausrüster, die im deutschen Markt verbaut werden sollen. Für die Wirtschaftsförderung der Gemeinde ist die Ansiedlung ein Erfolg. Wirtschaftsförderer Christian Mainka hat im Hintergrund viele Türen geöffnet, um die Ansiedlung zu ermöglichen. Vermarkter ist die Bredenbecker Firma Hartmann GmbH Standort- und Objektplanung. Zwei Betriebsstätten sind aus der Nachbarstadt Springe nun nach Wennigsen gezogen. Heute Vormittag habe ich das Unternehmen besucht und alles Gute für die Zukunft hier im Ort gewünscht. Auch Ideen für eine mögliche Zusammenarbeit sind bereits ausgetauscht worden. Insgesamt 25 Mitarbeiter werden am Standort arbeiten. Noch in diesem Jahr sucht Höfer fünf Metallbauer. Für weitere Unternehmen ist noch Platz in dem Areal, seien es Büro- oder Industrieräume.
Mit den Herren Hartmann und Höfer im Werk 2.


Dienstag, 6. August 2013

Ferienpass: Frühstück mit den Kindern

Zum Ende gabs ein Gruppenfoto am Bürgermeister-Schreibtisch.
Einer ganz besonderes Frühstückseinladung folgten heute zehn Kinder der Aktion Ferienpass. Ich hatte ins Rathaus eingeladen, um mit dem Nachwuchs ins Gespräch zu kommen. Um zehn Uhr trafen wir uns zu Brötchen, Saft und gesunden Snacks wie frischen Paprikastreifen (zugegeben: auch Nutella stand auf dem Tisch). Die Kinder nutzten die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Sei es, wie man denn ins Amt des Bürgermeisters gewählt werden kann, was im Rathaus alles so für Aufgaben erledigt werden und ob ich denn auch Sommerferien gehabt habe. Auch ich stellte den Kindern, die aus allen örtlichen Schulen und sogar darüber hinaus kamen, Fragen, die mich interessierten. Sei es zum Mittagessen im Kinderhort oder der Gestaltung von Spielplätzen. Im Anschluss konnten ambitionierte Nachwuchspolitiker den Chefsessel im Rathaus testen und hinter die Schranktüren in meinem Büro schauen. Das Frühstück beim Bürgermeister gehört zu den letzten Aktionen des Sommerferienpasses 2013. Ein herzliches Dankeschön an alle ehren- und hauptamtlichen Helferinnen und Helfer, die ihren Teil dazu beigetragen haben, ein abwechslungsreiches Ferienprogramm in Wennigsen auf die Beine zu stellen.

Montag, 5. August 2013

Zehn Jahre Deisterspatzen

Zehn Jahre besteht der Kindergarten "Deisterspatzen" im Langen Feld. Am Wochenende feierten dies Eltern, Kinder, Mitarbeiterinnen und Gäste in einer kleinen Feierstunde sowie einem Sommerfest. Nach meinem Urlaub freute ich mich, dass der erste Termin mich nicht an den Schreibtisch, sondern gleich inmitten der Bürgerschaft führte. So konnte ich interessante Gespräche zur Kinderbetreuung mit Erzieherinnen, Eltern und natürlich auch den Jüngsten führen. Das Besondere an der Einrichtung: Vor drei Jahren ist dort die erste Kinderkrippe für Unter-Dreijährige mit 14 Plätzen eingerichtet worden. Während dieser Tage das Thema aufgrund des Rechtsanspruches ja viel diskutiert wird, hatte dieser Kindergarten die ersten sogenannten "RiK"-Fördermittel in Wennigsen erfolgreich verbaut. Trägerin der Einrichtung ist der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt Hannover. Zur Feier des Tages überreichte ich der Leiterin der Einrichtung, Elke Hitzschke, einen Scheck, der einen kleinen Beitrag zu einer gewünschten Kletterwand leisten soll.