Donnerstag, 16. Mai 2013

München folgt auf Wennigsen

Die Landeshauptstadt München ist Gewinner des Preises für online-Partizipation 2013. Ich hatte heute die Ehre, den Preis an Stadtbaurätin Prof. Elisabeth Merk weiterzureichen. Im vergangenen Jahr haben wir für das Beteiligungsprojekt Hohes Feld die Auszeichnung entgegen genommen. Als Letztjahres-Sieger war die Gemeinde Wennigsen mit einem Platz in der Jury vertreten. Die Bayern haben mit dem Projekt "München MitDenken" gewonnen. Dieses ist ein beeindruckendes Projekt zur Bürgerbeteiligung in der Stadtplanung. 198.000 Klicks, 18.000 Beteiligte mit 2.000 Vorschlägen - schon diese Zahlen sind bemerkenswert. Die Jury lobte die gelungene Verknüpfung von Online- und Offline-Elementen. Das Projekt überzeugte durch unterschiedliche Angebote für Zielgruppen jeden Alters, eine vorbildlich flankierende Öffentlichkeitsarbeit und einen umfassenden, auswertenden Nachbericht. Sonderpreise gingen an zwei Jugendbeteiligungsprojekte und ein Publikumspreis an die Forstverwaltung in Baden-Württemberg. Insgesamt wurden 25 Projekte bewertet. Für mich war die Teilnahme in der Jury wichtig, um auf der Höhe der Zeit beim Thema Bürgerbeteiligung und Digitales zu bleiben und auch neue Ideen für Wennigsen zu bekommen. Im Hohen Feld, wo wir ab Winter 2011 die Bürgerkonsultation mit dem Institut für Informationsmanagement (ifib) der Uni Bremen durchgeführt haben, geht es unterdessen kräftig weiter. In der vergangenen Woche sind die Untergrund- und Drainage-Arbeiten für den Spielplatz Vogelkamp durchgeführt worden. Auch der Basketballkorb steht, das Boulefeld ist fertig, die Überarbeitung der Geräte und die ersten Neugeräte beschafft. In Kürze geht es dann auf den anderen Spielplätzen weiter. Wohlgemerkt: Alles in Eigenleistungen des Bauhofes und unter fachlicher Beteiligung der Arbeitsgruppe der Bürgerinnen und Bürger im Quartier.