Mittwoch, 14. August 2013

Traditionsbetrieb zieht nach Wennigsen

Im ehemaligen Hafa-Werk 2 herrscht wieder reger Betrieb. Das mittelständische Unternehmen Höfer Metallgestaltung GmbH, dessen Wurzeln historisch belegt bis ins Jahr 1689 reichen, hat Wennigsen als neuen Standort ausgewählt. Vom Buswartehäuschen bis hin zu Trägern für Staßenbeleuchtung, Industrie- und Einzelhandelseinrichtungen - der Metallbauer bietet eine breite Palette von individuellen Lösungen an. Vor sieben Jahren hat die Hafa, damals Wennigsens größter Arbeitgeber die Produktion nach Rumänien verlagert. Nun kommt mit Höfer auch ein Teil wieder zurück. In Expressgeschwindigkeit fertigt er Spezialteile für den Logistikausrüster, die im deutschen Markt verbaut werden sollen. Für die Wirtschaftsförderung der Gemeinde ist die Ansiedlung ein Erfolg. Wirtschaftsförderer Christian Mainka hat im Hintergrund viele Türen geöffnet, um die Ansiedlung zu ermöglichen. Vermarkter ist die Bredenbecker Firma Hartmann GmbH Standort- und Objektplanung. Zwei Betriebsstätten sind aus der Nachbarstadt Springe nun nach Wennigsen gezogen. Heute Vormittag habe ich das Unternehmen besucht und alles Gute für die Zukunft hier im Ort gewünscht. Auch Ideen für eine mögliche Zusammenarbeit sind bereits ausgetauscht worden. Insgesamt 25 Mitarbeiter werden am Standort arbeiten. Noch in diesem Jahr sucht Höfer fünf Metallbauer. Für weitere Unternehmen ist noch Platz in dem Areal, seien es Büro- oder Industrieräume.
Mit den Herren Hartmann und Höfer im Werk 2.