Freitag, 26. September 2014

Führt der SuedLink durch Wennigsen?

In Berlin wurde heute eine mögliche Stromtrasse "Suedlink" durch die Republik vorgestellt. Tennet erwägt in der Region Hannover eine Variante mitten durch die Gemeinde Wennigsen. Die vorliegenden Informationen sind noch sehr dürftig. Auf die Gemeinde sind die Planer und Betreiber auch noch nicht zugekommen. Ein Trassenverlauf zwischen Degersen, Bredenbeck und Argestorf bis zum Deisterrand ist aus meiner Sicht absurd. Der Calenberger Zeitung gegenüber habe ich angemerkt, dass man sieht, dass die mögliche Trasse vom Schreibtisch aus gezogen wurde und keine Rücksicht auf vorhandene Bebauung, Landschaftsschutzgebiete und Siedlungsdichte nimmt. Wir werden nun schnellstmöglich Informationen besorgen und das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen.

Mittwoch, 9. Juli 2014

Wahlkreisgespräch mit Matthias Miersch

Treffen der Bürgermeister des Wahlkreises 42 mit dem Abgeordneten Matthias Miersch (SPD) im Rathaus Hemmingen. Gestern ging es um Fragen zur Aufnahme von Flüchtlingen, Städtebauförderung, Entlastung der Kommunen durch die Übernahme des BAföG durch den Bund und die Südlink-Trasse. Ein Treffen mit der CDU-Abgeordneten und frisch ernannten Staatssekretärin Maria Flachsbarth findet im September in Barsinghausen statt.

Donnerstag, 3. Juli 2014

Deutschlands "Digitale Köpfe"

Welch eine Ehre: Heute wurden auf einer Pressekonferenz in Berlin Deutschlands "Digitale Köpfe" vorgestellt. 40 Menschen unter 40 kürte das Wissenschaftsministerium und die Gesellschaft für Informatik, "die mit ihren Innovationen, Projekten und Leistungen die digitale Zukunft des Landes prägen und die Digitalisierung vorantreiben". Einer davon bin ich und repräsentiere den Bereich Politik.
Deutschlands "Digitale Köpfe" ist eine Initiative des Wissenschaftsjahres 2014.

Wennigsen radelt fort!

Die Aktion "Stadtradeln" ist beendet - und unsere Teams sind der Konkurrenz weit enteilt! Wennigsen ist auch in diesem Jahr „fahrradaktivste Kommune“ in der Region geworden! Mit 5,55 Kilometer pro Einwohner haben wir doppelt so viele Kilometer erradelt wie die zweitplazierte Kommune Burgdorf. Auch in der Gesamt-Kilometerzahl liegen wir an der Spitze der Umlandkommunen, direkt hinter Hannover, und der ADFC Wennigsen/Barsinghausen stellt das Team mit den meisten Kilometern in der Region. Ein tolles Ergebnis. Wennigsen hat sich ja bereits im Jahr 2013 an die Spitze in der Region Hannover geradelt. In diesem Jahr sind uns 79.165,9 Kilometern und eine Vermeidung von rund 12.000 Kilogramm CO² gelungen. 

Freitag, 27. Juni 2014

Die erste Märker Seniorenolympiade

Während die Welt zu den Sportlern nach Brasilien schaut, gab es in der Wennigser Mark eine kleine sportliche Premiere: Ich durfte heute die Urkunden, Blumen und natürlich auch Medaillen der ersten Seniorenolympiade im Alten- und Pflegeheim Auf dem Lichtenberg überreichen. Die neuen Inhaber, Brigitte und Martin Badtke, hatten sich die gesellige Veranstaltung für die Bewohnerinnen und Bewohner des Heimes ausgedacht. In Disziplinen wie Hand- und Fußkegeln, Ring-Weitwurf oder Boccia konnten sich die Senioren in den zurückliegenden Tagen messen. Eine Urkunde für erfolgreiche Teilnahme erhielt auch Frau Budde, die mich gleich zu ihrem 100. Geburtstag im kommenden Jahr einlud.

Donnerstag, 19. Juni 2014

Nun ist die Wahl angenommen


Soeben unterschrieben: Wahl zum Bürgermeister der Gemeinde Wennigsen (Deister) gem. Niedersächsischem Kommunalwahlgesetz innerhalb der Wochenfrist angenommen. Neuwahlen sind damit nicht erforderlich Herzlichen Dank an alle, die zum Wahlerfolg beigetragen haben!

Montag, 26. Mai 2014

Ergebnisse der Bürgermeisterwahl

Herzlichen Dank für 89,6 % der Stimmen bei der Wennigser Bürgermeisterwahl! Die Zahl ist eine Bestätigung der zurückliegenden Jahre, die mich beeindruckt und sehr freut! Die Ergebnisse für alle Ortschaften finden sich hier: LINK.

Samstag, 3. Mai 2014

Auf geht's in den Deister

Der Frühling lockt in den Deister! Am Sonntag veranstalten die Kommunen rund um den Deister den siebten "Deistertag". Der Schwerpunkt für unsere Gemeinde liegt an diesem Tag bei unserer Deister-Ortschaft Wennigser Mark. Der Tourismus-Service Wennigsen koordiniert den Tag (im Bild: Amirah Adam vom TS-W) für uns. Der Tag beginnt um 11 Uhr mit dem "Gute-Laune"-Jazzfrühschoppen am Toppius-Platz. Der Nabu bietet eine Naturrally durch den Deister an. Das Heimatmuseum spürt der Vergangenheit nach und erläutert die Geschichte des Georgsplatzes. Diese und weitere Veranstaltungen finden Sie im Flyer auf deister.de!

Dienstag, 22. April 2014

JuPa-Kandidaten stellen sich vor

Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten fürs Wennigser Jugendparlament heute Abend im Rathaus. Am 25. Mai wird nicht nur das Europaparlament, ein Regionspräsident und der Bürgermeister gewählt, sondern auch die Vertretung der Kinder und Jugendlichen unserer Gemeinde. Das Besondere 2014: Erstmals findet die Wahl in den regulären Wahllokalen statt. Insgesamt stellen sich 18 Jugendliche der Wahl zum 6. Wennigser JuPa. Nach der Wahl besteht es aus elf Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahren. Die Wahlperiode beträgt zwei Jahre. Weitere Infos unter: http://www.jugendparlament-wennigsen.de/

Der Abrissbagger rollt

Nun geht's richtig los: Die Abrissarbeiten im Ortskern der Wennigser Mark beginnen. In der Mittagspause bin ich mal schnell rüber in die Mark, um mir einen Eindruck von der Baustelle zu verschaffen. Das alte Gebäude des Kirchenkreises wird abgetragen. Dafür rücken Kindergarten, Dorfgemeinschaftshaus und Kapelle unter einem Dach zusammen. Zum Ende des Jahres soll das neue Ensemble stehen. Herzlichen Dank an den Förderverein Corvinus-Zentrum für das jahrelange Engagement, dass nun auch baulich sichtbar wird!

Samstag, 5. April 2014

Vier Jahrzehnte Heimatmuseum

Das Heimatmuseum feierte heute vier Jahrzehnte seines Bestehens. Herzlichen Dank an die ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die in der Tradition der Gründer Gleue und Wüllner die Tradition am Leben erhalten. Hier mein Grußwort aus der Jubiläumsbroschüre im Wortlaut:

Samstag, 29. März 2014

Frühjahrsputz auf dem Spielplatz

Danke an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, die heute beim Frühjahrsputz geholfen haben. Der Spielplatz in Evestorf wird nun wieder vielen Kindern Freude machen!

Montag, 24. März 2014

Vogelnest: Fördergelder können fließen


Die Aktenordner sind geschlossen! Auf diesen Zeitpunkt haben wir in Rat und Verwaltung lange hingearbeitet: Die Abrechnungen der Fördermittel des Kindergartens Vogelnest sind heute seitens der Gemeinde abgeschlossen worden. 290.000 Euro EU-Gelder und 425.000 Euro aus Programmen für den Krippenausbau sollen nun auf’s kommunale Konto fließen. Das Rechnungsprüfungsamt der Region Hannover hat die Unterlagen geprüft, so dass fünf Aktenordner nun an die Fördermittelgeber übergeben werden können. Insgesamt hat der Bau des Vogelnestes damit 2.972.185,86 Euro gekostet. Rund 1,2 Mio. Euro fließen aus Fördermitteln und Zuschüssen. Die Baukosten liegen rund 16 Prozent höher als ursprünglich budgetiert. Die Steigerungen resultieren aus erhöhten Anforderungen des Hochwasserschutzes, archäologischen Grabungen und den Preissteigerungen einer heiß gelaufenen Baukonjunktur. Seit Ende 2013 sind in Vogelnest zwei Krippen- und drei Kindergartengruppen untergebracht. Hinzu kommt das Familien- und Bildungszentrum. Wennigsen weist damit für die Krippenbetreuung eine Quote von 62 Prozent in Einrichtungen und 68 Prozent mit Kindertagespflege auf – dies liegt deutlich über dem Regionsdurchschnitt. Im Bild: Die Leiterin des Sozialbereiches, Barbara Zunker, und ich beim Unterzeichnen der Förderanträge.

Ein Herz für Wennigsen

Ein Herz für Wennigsen zeigten am Wochenende die Mitglieder des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) von 1896 e.V. Die Aktion "Wennigsen räumt auf" startete am Sonnabend am Ursulabrunnen. Rund ein dutzend Helferinnen und Helfer füllten im Ortskern von Wennigsen Müllsäcke. Als kleine Stärkung und zum Dank brachte ich Herzkrapfen für all jene vorbei, die helfend ein Herz für Wennigsen bewiesen. Im Bild: Carsten Melhop, Vorsitzender des VVV.

Freitag, 21. März 2014

Bredenbecker Verein wächst kräftig

Das kann sich sehen lassen: Mehr als 6000€ auf dem Konto, fast 150 Mitglieder und einige tolle Veranstaltungen sind bereits geschafft! Der Dorfgemeinschaftsverein Bredenbeck hat in nur sechs Monaten nach Gründung viel erreicht. Die Suche nach einem Standort für ein eigenes Haus nimmt Fahrt auf. Bei der gestrigen Mitgliederversammlung sind mögliche Standorte wie der ehemalige Netto-Markt schon einmal vorsichtig diskutiert worden. Auch Vor- und Nachteile von Standorten am Ortsrand wurden angesprochen. In meinem Grußwort habe ich vier mögliche Felder der Zusammenarbeit beleuchtet. Dazu gehört Unterstützung beim Einwerben von Spenden- und Sponsorengeldern, hoheitliche Leistungen wie Bauleitplanung, Mitwirkung durch kommunale Einrichtungen und Netzwerkarbeit. Den 51 anwesenden Mitgliedern habe ich vor allem Beharrlichkeit auf ihrem Weg gewünscht. In der Wennigser Mark hat es auch ein paar Jahre gedauert, bis alle Verträge  aber das Corvinus Zentrum kommt in diesem Jahr.

Montag, 17. März 2014

Bürgermeisterbesuch aus der Wedemark

Helge Zychlinski, frisch gewählter Bürgermeister der Gemeinde Wedemark, war heute zu seinem Antrittsbesuch in Wennigsen. Vor fünf Wochen wurde er zum Nachfolger von Tjark Bartels gewählt, der mittlerweile Landrat in Hameln ist. Zychlinski ist kommunalpolitisch erfahren, war Mitglied der Regionsversammlung, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat der Wedemark und auch stellvertretender Bürgermeister. Themen des Meinungsaustausches im Rathaus waren der Ausbau der Kinderbetreuung und die guten Erfahrungen, die die Wedemark mit dem Ausbau von DSL in den Ortschaften gemacht hat. Er interessierte sich für altersgerechte Wohnformen, auf die in der Wedemark nun der Focus gelegt werden soll. Dafür nahm er Anregungen vom Projekt „Graubunt“ mit, das derzeit am Häuserhof entsteht. Im Anschluss besuchte der jüngste Bürgermeister der Region den neu gebauten Edeka-Markt in der Hauptstraße, der als regionales Leuchtturmprojekt im Einzelhandel gilt.

Samstag, 1. März 2014

Diskussion um Entwicklung der Feuerwehr

"Hauptberufliche Wachbereitschaft" - nun kommt die Diskussion um Berufsfeuerwehrleute auch in die Kommunen der Region Hannover. Die Verknüpfung von Haupt- und Ehrenamt im Brandschutz war heute morgen ein Thema bei der Dienstbesprechung der Stadt- und Gemeindebrandmeister in Wennigsen. Unser neuer Regionsbrandmeister hatte ins Gerätehaus geladen. Ich begrüßte die Runde als örtlicher Dienstherr. Rund 60 Personen waren dabei, war auch Barbara Thiel, die zuständige Dezernentin der Region Hannover (Foto). Die Stadt Lehrte plant derzeit ein Wachgebäude, das perspektisch rund zehn Berufsfeuerwehrkameraden aufnehmen soll. Ziel sei es, insbesondere die Tagesalarmstärke zu sichern und "Kleinalarme" in den beruflichen Bereich zu verlagern, Lehrtes Stadtbrandmeister Jörg Posenauer. Aufgrund des demographischen und gesellschaftlichen Wandels schrumpfte in Niedersachsen in letzten Jahren die Zahl der ehrenamtlichen Kameraden um rund 7000. Zugleich nimmt die Infrastruktur in der Region und damit die Kompexlität der Einsätze zu. Ebenfalls diskutiert wurde eine noch stärkere interkommunale Zusammenarbeit und die Entlastung des Ehrenamtes von bürokratischen Arbeiten. Der derzeitige Truppmannlehrgang zeigt für Wennigsen, dass unsere Wehren gut aufgestellt sind und auch die Nachwuchslage stabil ist. Nichts desto trotz müssen wir weiter daran arbeiten, erfolgreiche Feuerwehrarbeit auf Dauer aufrecht zu erhalten. Erster Schritt in diesem Jahr: Fortschreibung des "Feuerwehrbedarfs- und Entwicklungsplanes".

Mittwoch, 26. Februar 2014

Auftakt in Hannoversch Münden

Zum ersten Mal dabei gewesen: Sitzung des Präsidiums des Niedersächsischen Städtetages. Den Staffelstab von ehemaligen Hildesheimer Oberbürgermeister Kurt Machens gestern in Hannoversch Münden übernommen. Freue mich auf die künftige Mitarbeit in unserem kommunalen Spitzenverband. Gestern u.a. auf der Agenda: Krippenbetreuung, Ganztagsausbau, Inklusion, Finanzausgleich.

Mittwoch, 19. Februar 2014

Das Wennigser Zeitmonument

Fast 200 Menschen drängten sich gestern in den Saal der Pinkenburg. Das Wennigser Zeitmonument von Erich Pollähne stand im Mittelpunkt eines Vortrages von Cord-Hinrich Jahn, Mitglied des Vorstandes der Volkssternwarte Hannover. Der Wennigser Feinmechanikermeister hatte das Monument 1995 aufgestellt und es im Jahr 2000 zur 800-Jahr-Feier Wennigsens der Gemeinde geschenkt. "Die Sonnenuhr ist ein einzigartiges mechanisches Meisterwerk", erläuterte Jahn. Pollähne, der sowohl Träger unserer Ehrennadel als auch Ehrenbürger ist, würde im kommenden Jahr seinen 100. Geburtstag feiern. Schön, dass sich nun eine Gruppe um Erwin Kophstahl gefunden hat, die sein Werk und Wirken öffentlich aufarbeitet und darstellt. Auch die Schulen sind mit im Boot. Sowohl die KGS als auch die Waldorfschule waren anwesend und haben ihr Interesse signalisiert. In einem abschließenden Grußwort konnte ich das Vermächtnis Pollähnes verlesen, das sich auf der Schenkungsurkunde an die Gemeinde findet: " Mögen die auf der Welt einmaligen Geräte recht vielen Betrachtern das Verständnis unseres Planetarierdaseins bewußt werden und die Unendlichkeit des Universums begreifen zum Schutze unserer Erde, dem blauen Planeten."

Montag, 17. Februar 2014

Dank an die Fremdenführerin

Dank und Anerkennung für Annemarie Wolter aus Bredenbeck: Vor 22 Jahren hat sie sich zu Wennigsens erster Gästeführerin ausbilden lassen. Seitdem führte Sie tausende von Gästen aus Hannover, dem Umland aber auch Wennigser durch unsere Gemeinde. Dabei begeisterte sie viele Menschen für die Schönheiten und historischen Stätten unserer acht Ortschaften. Sie ist auch Mitbegründerin des Calenberger Landsommers. Nun setzt sich die 80-Jährige zur Ruhe. Zum Abschluss gab es heute eine Dankesurkunde für Verdienste um Fremdenverkehr und Naherholung sowie einen Blumenstrauß. Rund ums Rathaus gab sie auch noch einmal ihr Wissen zu Sonnenuhr und Helix, Kloster und die umliegenden Denkmale weiter.

Montag, 27. Januar 2014

Generationengerechtes Einkaufen

Das erste Arbeitstreffen der Arbeitsgemeinschaft für Generationengerechtes Einkaufen hat heute im Rathaus stattgefunden. Insgesamt sieben Teilnehmer erarbeiten Konzepte für Barrierefreiheit und weitere Verbesserungen in der Einkaufslandschaft Wennigsens. Die Gruppe hat sich beim "Runden Tisch Seniorenarbeit" gegründet, federführend agiert Dr. Wolfgang Schulz. Mit dabei auch der Wennigser Ortsbürgermeister Franz Blazek. In der Gemeinde ansässige Geschäftsleute sollen besucht, die Öffentlichkeit sensibilisiert, Gespräche geführt und ein Siegel geschaffen werden. Deutlichster Wunsch: "Wir Senioren erbitten Respekt, Zeit und Rücksichtnahme", so brachte es Beate Paffrath-Müller vom Projekt "graubunt" auf den Punkt.

Samstag, 11. Januar 2014

Zu Gast bei der Jugendfeuerwehr

Zu Gast bei der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Wennigsen. Ein tolles Jahr liegt hinter den jüngsten Brandwächtern: Zeltlager, Rodeln, Spassbootregatta und auch erfolgreiche Wettbewerbe und Dienste wurden organisiert. Herzlichen Dank an Till Koch! Er verabschiedet sich als Jugendwart. Dafür rückt der bisherige Kinderfeuerwehrwart Jens Spiwek an die Spitze der Jugendwehr und Nina Wehrhan übernimmt die Kinderwehr. Die Kinderfeuerwehren hatte die Gemeinde vor einigen Jahren in die Satzung aufgenommen, um auch bei den Sechs- bis Zehnjährigen Begeisterung für die Feuerwehr zu wecken und eine sinnvolle Freizeitgestaltung anzubieten.

Freitag, 10. Januar 2014

Neuer Ortsbrandmeister gewählt

Thorsten Schmedes heißt der künftige Ortsbrandmeister der Wennigser Mark. Auf der Jahreshauptversammlung wurde er heute als Nachfolger von Renate Piel einstimmig gewählt. Herzlichen Glückwunsch! Als einer der ersten durfte ich heute im Rahmen der Versammlung gratulieren. Zugleich ein Dankeschön an Renate Piel - sie stand der Wehr zehn Jahre lang vor. Auch war sie die erste Ortsbrandmeisterin in der Region Hannover. Sie bleibt aktiv und widmet sich der Brandschutzerziehung in den Schulen und Kindergärten. Im Namen der Gemeinde dankte ich den Kameradinnen und Kameraden der Wehr anschließend für geleistete Einsätze und wünschte "gut Wehr" für 2014. In diesem Jahr feiert die Märker Wehr ihr 40-jähriges Jubiläum. Derzeitige Stärke: 19 aktive, drei Passive, 190 fördernde Mitglieder und 15 Kinder und Jugendliche

Dienstag, 7. Januar 2014

Vierzig Jahre im Dienst der Schüler

Herzlichen Glückwunsch an Annette Harnitz: Die Leiterin unserer Sophie Scholl Gesamtschule feierte heute ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Seit 2007 ist sie in Wennigsen und hat seitdem gemeinsam mit ihrem Team vieles vollbracht. Die zwei wohl wichtigsten Punkte: Die Ausgestaltung der Ganztagsschule mit dem neuen Anbau und das Anschieben einer eigenen Oberstufe in Wennigsen. Voll des Lobes war die zuständige Dezernentin Roswitha Strickstrack-Garcia für ihre Mitarbeiterin und die Lehrerschaft der Schule. Da Frau Harnitz mit Schuljahresende in den Ruhestand geht, ist die Leitungsstelle derzeit ausgeschrieben.

Sonntag, 5. Januar 2014

Neujahrsgespräch in Holtensen

Heute das Neujahrsgespräch in Holtensen besucht +++ Grußwort: Kurzer Rückblick, was in 2013 wichtig war und in 2014 auf der Agenda steht +++ Einwohnerzahl stabil mit steigender Tendenz: Holtensen überspringt die Marke von 1.300 Einwohnern. +++ Kauf der Volksbank im Ortskern erfolgreich abgewickelt, Umbau und Einzug des Kinderhortes +++ Barrierefreier Ausbau der Bushaltestelle mit 75 % Gegenfinanzierung +++ Zwei kleine Bebauungsplan-Änderungen in Arbeit, u.a. wg. Profanierung der Katholischen Kirche +++ Anfang 2014 Diskussion zum Repowering der Windenergie-Anlagen auf dem Vörier Berg +++ Überarbeitung des Spielplatzes hinter der Kirche mit Bürgerbeteiligung +++ Ausschreibung des Endausbaus des Baugebietes Wennigröder Weg +++ Foto: Hugo / CON

Donnerstag, 2. Januar 2014

Sternsinger zu Gast im Rathaus

Die Sternsinger waren heute im Rathaus zu Gast. In Kreide steht nun wieder das "C + M + B + 14" an der Rathaus-Tür: "Christus mansionem benedicat". Das Motto der Aktion in diesem Jahr: „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ Die Kinder und Jugendlichen unserer katholischen Kirchengemeinde haben sogar noch einen Termin bei unserem Ministerpräsidenten. Auch zu unserem Neujahrsgottesdienst in der Klosterkirche am 12. Januar sind sie wieder dabei.