Samstag, 1. März 2014

Diskussion um Entwicklung der Feuerwehr

"Hauptberufliche Wachbereitschaft" - nun kommt die Diskussion um Berufsfeuerwehrleute auch in die Kommunen der Region Hannover. Die Verknüpfung von Haupt- und Ehrenamt im Brandschutz war heute morgen ein Thema bei der Dienstbesprechung der Stadt- und Gemeindebrandmeister in Wennigsen. Unser neuer Regionsbrandmeister hatte ins Gerätehaus geladen. Ich begrüßte die Runde als örtlicher Dienstherr. Rund 60 Personen waren dabei, war auch Barbara Thiel, die zuständige Dezernentin der Region Hannover (Foto). Die Stadt Lehrte plant derzeit ein Wachgebäude, das perspektisch rund zehn Berufsfeuerwehrkameraden aufnehmen soll. Ziel sei es, insbesondere die Tagesalarmstärke zu sichern und "Kleinalarme" in den beruflichen Bereich zu verlagern, Lehrtes Stadtbrandmeister Jörg Posenauer. Aufgrund des demographischen und gesellschaftlichen Wandels schrumpfte in Niedersachsen in letzten Jahren die Zahl der ehrenamtlichen Kameraden um rund 7000. Zugleich nimmt die Infrastruktur in der Region und damit die Kompexlität der Einsätze zu. Ebenfalls diskutiert wurde eine noch stärkere interkommunale Zusammenarbeit und die Entlastung des Ehrenamtes von bürokratischen Arbeiten. Der derzeitige Truppmannlehrgang zeigt für Wennigsen, dass unsere Wehren gut aufgestellt sind und auch die Nachwuchslage stabil ist. Nichts desto trotz müssen wir weiter daran arbeiten, erfolgreiche Feuerwehrarbeit auf Dauer aufrecht zu erhalten. Erster Schritt in diesem Jahr: Fortschreibung des "Feuerwehrbedarfs- und Entwicklungsplanes".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung ist mir wichtig - vielen Dank, dass Sie einen Kommentar hinterlassen möchten. Nach dem Eintrag wird dieser zur Freigabe zunächst auf Spam, Unflätiges oder Verstöße gegen die "Netiquette" geprüft. Ich bemühe mich, die Kommentare umgehend freizugeben.