Freitag, 26. September 2014

Führt der SuedLink durch Wennigsen?

In Berlin wurde heute eine mögliche Stromtrasse "Suedlink" durch die Republik vorgestellt. Tennet erwägt in der Region Hannover eine Variante mitten durch die Gemeinde Wennigsen. Die vorliegenden Informationen sind noch sehr dürftig. Auf die Gemeinde sind die Planer und Betreiber auch noch nicht zugekommen. Ein Trassenverlauf zwischen Degersen, Bredenbeck und Argestorf bis zum Deisterrand ist aus meiner Sicht absurd. Der Calenberger Zeitung gegenüber habe ich angemerkt, dass man sieht, dass die mögliche Trasse vom Schreibtisch aus gezogen wurde und keine Rücksicht auf vorhandene Bebauung, Landschaftsschutzgebiete und Siedlungsdichte nimmt. Wir werden nun schnellstmöglich Informationen besorgen und das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen.

Kommentare:

  1. Hallo Herr Meineke,
    wie ist hier der Stand der Dinge?
    Viele Grüße
    Dennis Haase

    AntwortenLöschen
  2. Derzeit erarbeiten wir im Rathaus eine Stellungnahme. Tennet hat kürzlich mögliche Trassen und die entsprechenden Anträge auf deren Homepage veröffentlicht. Für Wennigsen läuft sie durch kritisches Gebiet, z.B. über den Friedhof, Landschaftsschutzgebiete und anderes. Derzeit listen wir alle diese Raumwiderstände auf, um darauf einzuwirken, dass die Trasse diese sensiblen Bereiche nicht zerstört. Wann der endgültige Trassenverlauf festgelegt wird, kann noch nicht abgeschätzt werden.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Herr Meineke,jetzt wo Tennet die Anträge gestellt hat, für wie wahrscheinlich halten sie die furchtbare Streckenführung durch den Deister?
    Ich habe vor kurzem zwei Eigentumswohnungen in Bredenbeck erworben mit direcktem Blick auf den Deister...die Leitungen würden genau bei mir gebaut...dabei bin ich nur wegen dem schönen Wald hier her gezogen!!
    Vielen dank und freundliche Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Zu den Wahrscheinlichkeiten kann ich leider keine Aussage treffen. Fakt ist, dass die Raumwiderstände sehr hoch sind und eine Trassenführung ein massiver Eingriff in Ökologie und Landschaft darstellt. Nichts desto trotz wird die Trasse von der Bundesnetzagentur in Bonn geprüft. Wenn Sie sich engagieren möchten: http://www.gegensuedlink.de/

    AntwortenLöschen

Ihre Meinung ist mir wichtig - vielen Dank, dass Sie einen Kommentar hinterlassen möchten. Nach dem Eintrag wird dieser zur Freigabe zunächst auf Spam, Unflätiges oder Verstöße gegen die "Netiquette" geprüft. Ich bemühe mich, die Kommentare umgehend freizugeben.