Montag, 24. März 2014

Vogelnest: Fördergelder können fließen


Die Aktenordner sind geschlossen! Auf diesen Zeitpunkt haben wir in Rat und Verwaltung lange hingearbeitet: Die Abrechnungen der Fördermittel des Kindergartens Vogelnest sind heute seitens der Gemeinde abgeschlossen worden. 290.000 Euro EU-Gelder und 425.000 Euro aus Programmen für den Krippenausbau sollen nun auf’s kommunale Konto fließen. Das Rechnungsprüfungsamt der Region Hannover hat die Unterlagen geprüft, so dass fünf Aktenordner nun an die Fördermittelgeber übergeben werden können. Insgesamt hat der Bau des Vogelnestes damit 2.972.185,86 Euro gekostet. Rund 1,2 Mio. Euro fließen aus Fördermitteln und Zuschüssen. Die Baukosten liegen rund 16 Prozent höher als ursprünglich budgetiert. Die Steigerungen resultieren aus erhöhten Anforderungen des Hochwasserschutzes, archäologischen Grabungen und den Preissteigerungen einer heiß gelaufenen Baukonjunktur. Seit Ende 2013 sind in Vogelnest zwei Krippen- und drei Kindergartengruppen untergebracht. Hinzu kommt das Familien- und Bildungszentrum. Wennigsen weist damit für die Krippenbetreuung eine Quote von 62 Prozent in Einrichtungen und 68 Prozent mit Kindertagespflege auf – dies liegt deutlich über dem Regionsdurchschnitt. Im Bild: Die Leiterin des Sozialbereiches, Barbara Zunker, und ich beim Unterzeichnen der Förderanträge.

Ein Herz für Wennigsen

Ein Herz für Wennigsen zeigten am Wochenende die Mitglieder des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) von 1896 e.V. Die Aktion "Wennigsen räumt auf" startete am Sonnabend am Ursulabrunnen. Rund ein dutzend Helferinnen und Helfer füllten im Ortskern von Wennigsen Müllsäcke. Als kleine Stärkung und zum Dank brachte ich Herzkrapfen für all jene vorbei, die helfend ein Herz für Wennigsen bewiesen. Im Bild: Carsten Melhop, Vorsitzender des VVV.