Dienstag, 27. September 2016

SuedLink - die neue Planung

Heute hat der Leitungsbetreiber TenneT die neuen Pläne für die Windstrom-Trasse "SuedLink" vorgestellt. In einer ersten Stellungnahme gegenüber der Calenberger Zeitung habe ich folgendes festgestellt:

"Der neue Trassenverlauf überrascht sehr. Die Gemeinde Wennigsen (Deister) ist in der Trassenführung erneut mit sensiblen Landschaftsräumen betroffen.
Der Vorschlag geht nach grober Darstellung dieses Mal östlich der B217 entlang. Damit dürfte er die in Evestorf entspringende Ihme queren müssen und am Vörier Berg bzw. am Süllberg entlang gehen. Selbst für eine erdverkabelte Leitung ist das ambitioniert. Auch muss noch der Deister gequert werden. Warum bewusst solche Fluss-, Wald und Hügellagen einbezogen werden, ist mir nicht nachvollziehbar. Der Anteil der zu querenden Landschaftsschutzgebiete ist bei dem jetzt vorgeschlagenen Korridor erneut sehr hoch.  Da der Gesetzgeber verlangt, dass unbelastete Landschaftsräume geschont werden sollen, ist die Planung mehr als erklärungsbedürftig. Das schlimmste wäre es natürlich, wenn man vor Querriegeln wie dem Deister auf die Idee käme, gewaltige Umspannwerke zu errichten, bei denen die Erdverkabelung in die Höhe überführt wird. Wir werden die Diskussion sehr kritisch begleiten und uns Gehör verschaffen. Nachdem die Region die Grenzen des Landschaftsschutzgebietes sehr rigide verändert hat und andererseits neue Flächen für Windparks vorschlägt, ist nun auch noch der SuedLink im Gespräch. Sollte es so kommen, ist für die Gemeinde Wennigsen keine nennenswerte kommunale Entwicklung mehr möglich."